Gibt es Religionen, die der Todesstrafe nicht widersprechen, bzw. nicht konkret ablehnen oder gar befürworten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die wenigsten Religionen und Weltanschauungen sprechen sich konkret gegen die Todesstrafe aus. Die prinzipielle Abschaffung der Todesstrafe ist eine Erfindung des neuzeitlichen Humanismus. (Wobei sich die Frage stellt, ob eine jahrzehntelange Haftstrafe nicht schlimmer ist als eine rasche Hinrichtung, aber das nur nebenbei.)

Besonders auf Mord steht fast überall und zu fast allen Zeiten die Todesstrafe. (Z. B. im mosaischen Gesetz - Judentum - und von daher vermutlich auch auf die übrigen Abrahamitischen Religionen übergegangen. Soweit ich weiß, fordert das Christentum die Todesstrafe nicht ausdrücklich, setzt sie aber als gegeben voraus - was zur damaligen Zeit auch selbstverständlich ist.)

Damit wäre die Frage wohl besser, welche Religionen / Weltanschauungen die Todesstrafe konkret ablehnen. (Hierbei kann man noch unterscheiden, ob die Todesstrafe prinzipiell abgelehnt wird oder nur aus sekundären Gründen, wie ihre Unumkehrbarkeit.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in Manu-smrit den vedischen Gesetzessammlungen steht ...

«Indem man keine lebenden Wesen tötet, wird man der Erlösung würdig.» (6,60)

das bezieht sich auch auf Tiere , diese Hindus sind Veganer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Abfall vom Glaube zählt im Islam zu den schlimmsten Verbrechen überhaupt. Er wird mit dem Tode bestraft.

In folgenden Ländern werden Menschen, die sich öffentlich dazu bekennen Atheisten zu sein oder die offizielle Staatsreligion Islam ablehnen, nach Recht und Gesetz exekutiert:

Afghanistan, Iran, Malaysia, Malediven, Mauretanien, Nigeria, Pakistan, Katar, Saudi Arabien, Somalia, Sudan, Vereinigte Arabische Emirate und den Jemen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sarahj
25.11.2015, 20:01

Nochwas:

Muslime betonen immer gerne, daß der Koran ja keine Todesstrafe fordert, sondern lediglich von der Strafe gottes spricht. Das mag so sein oder auch nicht (auch da kann man streiten).

Aber unabhängig davon ist das eine Nebelkerze, denn fast genauso wichtig wie der Koran ist im Islam das Vorbild des propheten, und dessen Verhalten in bestimmten Situationen (die sog. Hadithe).

Und da gab es mehrere Beispiele, in denen selbiger Andersgläubige töten lies. Daher gilt dies streng Gläubigen als ebenso zwingende Vorschrift.

1
Kommentar von halloschnuggi
25.11.2015, 20:04

Das komische ist nur die länder die du aufgezählt haben sind garnichr islamisch, die machen da was sie wollen und es heißt islamiscj hahaa

0
Kommentar von sarahj
25.11.2015, 20:25

Noch eine Anmerkung:

es ist keineswegs so, daß derlei drakonische Strafen den Menschen in diesen Ländern auferzwungen werden.

Zitat (Quelle: PWE Studie 2013):

"Nach den Studienergebnissen will das [Anm. die Scharia] die überwältigende Mehrheit der Muslime in Südostasien (wie Malaysia mit 86%), das südliche Asien (Afghanistan 99% und Pakistan 84%), der Nahe und Mittlere Osten und Nordafrika (die höchste Quote hat Irak mit 91% und die Palästinensergebiete mit 89%)[...]"

und

"Auf die Frage, ob sie körperliche Strafen (wie Auspeitschen und Hände-Abschneiden) für Straftaten wie Diebstahl befürworten, antworteten von den Muslimen, die die Scharia gutheißen 88% der Pakistanis, 81% der Afghanen, 70% der Ägypter und 76% der Palästinenser mit „ja“.

Auf die Frage, ob sie Steinigung als angemessene Strafe für Ehebruch befürworten, antworteten von den Scharia-Unterstützern 89% in Pakistan, 85% in Afghanistan, 81% in Ägypten und 84% in den Palästinensergebieten, dass Ehebrüchige den Tod verdienen.

Die Zustimmung zur Todesstrafe für Apostasie war ebenso unverkennbar mit Zustimmungsraten aus den genannten Ländern zwischen 66% und 86%.

[...] die Studien zeigen, dass die Menschen die Scharia wollen."


Wie sieht es in D aus (Quelle: Eine Studie des Bundesinnenministeriums "Muslime in D", 2007):

"87,2% der [Anm. befragten muslimischen] Jugendlichen bezeichnen sich als gläubig [...] davon sind 44,2% als fundamental orientiert zu bezeichnen, für die die Religion im Alltag von großer Bedeutung ist und die eine wertgetreue, rigide Befolgung der koranischen Gebote betonen"

"Etwa ein Viertel der Jugendlichen bejaht die eigene Bereitschaft zu körperlicher Gewalt gegen Ungläubige im Dienst der islamischen Gemeinschaft"

Frage an schnuggi:

sind das keine Schotten?


3

Die Bibel fordert die Todesstrafe für eine ganze Reihe von Verbrechen

zB solche unfassbar grausigen Verbrechen wie Holz sammeln am Sabbat:

<4Mo 15,32-36: Als die Israeliter in der Wüste waren, ertappten sie einen Mann, der am Sabbat Holz sammelte. Sie brachten ihn zu Mose und Aaron vor die ganze Versammlung. Sie sperrten ihn vorerst nur ein. Da sagte Gott zu Mose: "Der Mann muss getötet werden. Die ganze Menge soll ihn ausserhalb vom Lager steinigen". Da führte ihn die ganze Menge vor das Lager und steinigte ihn dort zu Tode, wie es Gott befohlen hatte. - „Der Herr ist gerecht in allen seinen Wegen und heilig in allen seinen Werken.“ (Psalm 145,17.)

Hier hast du noch eine Quelle zum selber weitere Zitate suchen

http://bibelzitate.npage.de/bibelzitate.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wiedermalich
25.11.2015, 19:33

also streng betrachtet, sind fast alle religionen so veranlagt ^^ "wer uns nicht angehört, der soll weg"

1

-der islam

-das ante testament

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung