Frage von trjoschka666, 58

Gibt es rein psychisch bedingten Haarausfall?

Vor genau einem Jahr hatte ich noch volles, gesundes und schönes Haar. Dann kam meine Depression. Ich wurde krank geschrieben, war überwiegend Zuhause; habe eine Schlafstörung entwickelt, meinen Appetit verloren; hätte ständig Kopf-, Rücken und Magenschmerzen; ich war oft nervös, unruhig und angespannt. Meine Haare wurden glanzlos, spröde und hässlich. Bis sie schließlich anfingen, einfach auszufallen. Jeden Tag - und das ist auch jetzt noch der Fall - kann ich mindestens eine Haarsträhne aus meinem Zopf ziehen. Meine Schilddrüse, die für all das mitverantwortlich sein könnte, ist wider Erwarten vollkommen in Ordnung. Ich nehme Kieselerde, von der ich nicht überzeugt bin, dass sie überhaupt irgendeine Wirkung hat. Und sehe weiter dabei zu, wie meine Haare vollkommen grundlos vom Kopf fallen. Angeblich bekommt man Haarausfall, wenn man zu viel nachdenkt. Stimmt das? Gibt es psychisch bedingten Haarausfall? Hat jemand Erfahrung?

Antwort
von voayager, 29

Es ist komplett absurd annehmen zu wollen, dass tiefes Nachdenken Haarausfall bewirken soll. Wo hast du denn den Stuß her, etwa aus der BLÖD-Zeitung oder einer anderen Regenbogenpresse ?

Kein Haarbüschel fällt grundlos von der Kopfhaut, das ist Unsinn. Ich hatte mal hier bei gf alle Gründe aufgelistet, nun tue ich das nicht ein weiteres Mal. Mein "Geheimtipp" :einfach mal zurückblättern, dann findest du sowohl meinen entsprechenden Beitrag und jene, die gleichfalls Gründe für die Alopezie anführten.

Pssst, das bleib jetzt aber mal unter uns - nicht weiterzählen, es darf nicht verraten werden, nota bene!


Kommentar von trjoschka666 ,

Das mit dem Haarausfall durch exzessives Denken stand bei Faktastisch. :-D Ich hab' allerdings nicht daran geglaubt.

Kommentar von voayager ,

Da kannste mal sehen, wieviel Blödsinn und Pupsera oftmals in unseren Massenmedien auftauchen, (Volksverdummung) wofür etliche Leute auch noch Geld ausgeben!

Antwort
von Russpelzx3, 39

Das hatte eine Freundin von mir auch mal sehr krass, weil sie Stress hatte. Nachdem sie auf Kur war, war alles wieder gut.

Antwort
von JuMu134, 35

schließe mich den anderen Meinungen an. außerdem sagt man, dass alles was mit Haut + Haaren zu tun hat in irgendeiner Form für Trennung sprechen kann. Also von etwas getrennt werden wollen (weil es einem nicht gut tut) oder von etwas - gegen den eigenen Willen - getrennt worden sein. vielleicht bringt dich das auf die richtige Spur für die - seelisch/psychische - Ursache

Kommentar von voayager ,

außerdem sagt man, dass alles was mit Haut + Haaren zu tun hat in irgendeiner Form für Trennung sprechen kann. 

Vorsicht, die Magie lebt auch von der Analogie, bzw. einer Entsprechung.

Antwort
von Perle2801, 11

Hallo noch mal,

ja, es gibt psychisch bedingten Haarausfall:

http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/haar.htm

Ich hatte gerade schon zu einem anderen deiner Posts geschrieben, dass die Psyche den Hormonhaushalt beeinflusst - da Haarwuchs und -ausfall hormonell gesteuert sind, ist es nicht allzu überraschend, dass psychische Befindlichkeiten darauf Einfluss nehmen.

Gruß, Perle

Antwort
von AnnaSophie2, 14

Hallo mir geht es genauso wie du aber bei mir kommt der Haarausfall wegen meiner Essstörung das ist ein ganz normales Symptom der Essstörung weis ja nicht wie es bei dir ist, Haarausfall kann man aber auch von zu viel Stress bekommen !

Antwort
von vogerlsalat, 26

Nein, vom denken bekommt man keinen Haarausfall. Es gibt aber psychisch bedingten Haarausfall. Eine Bekannte hatte das, sie hat durch eine langwierige Therapie ihr Leben wieder in Ordnung gebracht und hat jetzt auch wieder volles Haar.

Antwort
von Vaniz, 25

Meine Nichte hat genau das selbe. Sobald sie Stress hat bekommt sie Haarausfall.
Und das sind dann mehrere Stellen auf dem Kopf 😞 auf jeden Fall zum Arzt gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community