Frage von Bismarck161, 15

Gibt es Regeln zur Objektiven Meinungsbildung. Bzw. Eine Reihenfolge die man beachten kann um möglichst nah an die Wahrheit zu kommen?

Die "Regeln" sollten auf die meisten Themen anwendbar sein.

Antwort
von kreisfoermig, 6

Subjektiv = vom Subjekt abhängig.
Objektiv = das Gegenteil: vom Subjekt unabhängig; aber auch überhaupt von Subjekten unabhängig.

Alles was du wahrnimmst stets per Definition subjektiv; Objektivität ist also unzugänglich. Dennoch kannst du Dinge ausmisten, damit die Art und Weise, wie du beobachtest möglichst von DIR als Subjekt unabhängig ist—es bleibt dennoch von Subjekten abhängig.

Dass bspw. Sterne scheinen zu hupfen, wenn du auf den Himmel schaust ist zwar von dir unabhängig, aber nur ein Phänomen, dass ein Subjekt erfahren kann. Wie die Farbe Rot so erscheint wie du sie siehst, ist (wir nehmen ja an) die gleiche Erfahrung, die alle menschliche Subjekte (ohne Sehstörung) haben; die Erfahrung hängt nicht von dir insbesondere ab, dennoch von Subjekten: es gibt keine völlig objektive Erfahrung der Farbe Rot, wie wir sie sehen.

Das nächstbeste zu Objektivität, wären meines Erachtens von keinem besonderen Subjekt abhängige Beobachtungen—es blieben jedoch von Subjekten abhängig.

  • Die Beobachtungen sollen also Subjekt invariant sein—d. h. wenn du durch jemand anderen (mit gleicher Bildung) getauscht wirst, soll dasselbe beobachtet werden;
  • das heißt du darfst nur auf Dinge zugreifen, die allen (bzw. allen mit gleicher Bildung) zur Verfügung stehen und nicht etwa auf deine persönlichen Erfahrungen, etc.
  • Um dies zu erreichen, muss man möglichst analytisch denken.
  • Bei Stichproben/Umfragen musst man beachten, seine Gedanken und Anweisungen werden unvermeidlich das Ergebnis stören—man soll diesen Effekt möglichst minimieren. ODER du arbeitest eben damit… dann musst du mit fremden Leuten arbeiten (sonst kennen sie dich und wie du denkst) und die Ergebnisse deine Stichprobe bedingt betrachtet, aber nichtsdestotrotz möglichst Subjekt-invariant: wenn ein (mir fremdes) Subjekt in diesen durch den Fragebogen hervorgerufenen Zustand versetzt wird, antwortet es so…Hierin sind die Psychologen Meister!

Das sind bloß ein paar Hinweise. Das ist keinesfalls eine ausführliche Liste.

Antwort
von fiwaldi, 6

Ja und es ist ziemlich einfach, aber zeitaufwendig.

Im Internet zum Thema alles zusammensuchen, auch mit fremdsprachigen Beiträgen, die man mit Google einigermaßen gut übersetzen kann.

Versuche die Nachrichten ("Tatsachen") beider Seiten, also auch der Gegner, auszuwerten.

Irgendwie findet man einen "gemeinsamen Nenner", der der Wahrheit ziemlich nahe kommt.

Manchmal ist das leider nur das Datum.



Kommentar von kreisfoermig ,

Manchmal ist das leider nur das Datum.

Hahaha ))) Das ist leider wahr!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten