Frage von drinkmealice101, 51

Gibt es prämenstruelle Migräne?

Ich hatte vor einigen Stunde für ungefähr 15-20 Minuten schwarze Flecken vor den Augen und ein verschwommenes Blickfeld, wie ein Ölfilm im rechten Auge + schwarze und weiße Blitze. Außerdem habe ich jetzt Kopfschmerzen in der Stirn und auch im Kieferbereich und bin erschöpft, obwohl ich nichts gemacht habe. Das Ganze passt sehr gut zum Krankheitsbild der Augenmigräne. Im Internet werden ständiger Stress, oder blitzendes Licht, Hunger, starker Alkoholkonsum, falsche Ernährung, Hormonschwankungen und plötzlicher Wetterumschwung als Ursachen für diese Migräne angegeben. Stress habe ich momentan wirklich ziemlich stark, meine Ernährung ist durch eine Diät verändert (Blutzucker ist ok!), Hormonschwankungen sind auch möglich, da meine Periode stressbedingt seit November ausbleibt und ich aktuell im PMS bin; und Wetterumschwung passiert ja gerade in höchstem Maß und ich bin sehr wetterfühlig, werde von Schnee beispielsweise auch müde. Ich habe Depressionen und eine Angststörung. Aber psychisch bedingt kann das nicht sein. Ich tippe nebenbei immer auf eine Lebensmittelallergie, da ich auch häufig niese, wenn ich bestimmte Dinge esse, aber mir sind keine Unverträglichkeiten bekannt. Und dann macht mein Zyklus eben diese nervigen Probleme; meine Periode bleibt OHNE gynäkologische Erkrankung einfach seit Monaten aus und die prämenstruellen Beschwerden werden immer stärker, weil es einfach nicht abbluten kann. Aber diese Augenmigräne hatte ich zum ersten Mal und weiß auch deshalb nicht genau, woher sie wirklich kommt. Frage: Was ist das? Kann eine Diät solche Probleme in Form von Kreislaufstörungen verursachen? Kann Augenmigräne ein Symptom von PMS und somit hormonell bedingt sein? Kann der Sturm bzw. das Wetter solche Symptome auslösen? Oder ist es wirklich einfach "nur" psychisch bedingt? Hat jemand Erfahrung?

Antwort
von AngJuli, 28

Hey!

Ich habe mal 10 Semester Medizin studiert, bin 54 Jahre alt und habe selbst seit Beginn der Pubertät Migräne. Das erzähle ich dir als Erstes, damit du siehst, dass ich mich ernsthaft mit deiner Frage beschäftige.

Also: Zum PMS kann auch Migräne gehören, ja. Man vermutet, dass es mit dem plötzlichen Abfall der Östrogenkonzentration zusammenhängt. Dieses Hormon nimmt etwa zwei Tage vor der Regel stark ab und leitet so die Blutung ein.

Bei dir ist das allerdings anders. Du vermutest, dass du dich in einem PMS-Dauerzustand befindest, weil deine Regel schon seit einigen Monaten ausbleibt und nimmst an, es würde besser, wenn du "ausbluten" kannst. Das ist aber ein Irrtum. Wenn du keine Regel bekommst, hast du auch keinen Östrogenabfall, der die Migräne auslösen könnte, also bist du gar nicht im PMS.

Es gibt sehr, sehr viele mögliche Auslöser von Migräne, einige hast du schon aufgezählt. Ich kann dir sagen, es ist witzlos, das genau begreifen zu wollen. Meistens kommen verschiedene Dinge zusammen.
Stress allein reicht schon, und den hast du ja, wie du schreibst, allein schon aufgrund deiner psychischen Probleme. Solltest du dagegen irgendwelche Medikamente nehmen, können auch die eine Ursache mit sein.

Außerdem frage ich mich, warum deine Regel ausbleibt. Und warum machst du Diät? Wiegst du genug? Wenn du zu dünn bist, hast du deshalb möglicherweise keine Blutungen mehr. Dein Körper will nicht schwanger werden, wenn du im Hungermodus bist, weil er annehmen muss, dass du vom Hungertod bedroht bist. Und dieser Stresszustand kann auch Migräne verursachen.

Insgesamt weiß ich einfach zu wenig, um dir einen wirklich guten Rat geben zu können.
Aber ganz allgemein kann ich dir sagen, dass es wenig Sinn macht, die Ursachen der Migräne finden zu wollen, wie schon gesagt. Unternimm lieber etwas dagegen. Triptane sind gute Medikamente dagegen. Seitdem ich sie und nicht mehr Schmerztabletten nehme, bekomme ich meine Migräne viel schneller und nachhaltiger in den Griff und muss weniger Tabletten nehmen.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen. Nimm auf jeden Fall jetzt Schmerztabletten gegen deine Kopfweh, am Besten Ibuprofen, die helfen besser gegen Migräne als Paracetamol, sagt mein Schmerzmediziner. Und wenn du die Beschwerden öfter hast, geh zu einem Schmerztherapeuten. Der kann dich gut beraten.
Und nimm bei einem Anfall gleich und genug Medimente. Migräne beendet man am schnellsten und vollständigsten, wenn man sie ganz früh unterbricht.

Ich wünsche dir von Herzen gute Besserung!

Kommentar von drinkmealice101 ,

Natürlich bin ich im PMS. Ich habe ALLE Symptome davon, ich spüre meinen Eisprung jeden Monat und ja, ich habe auch Regelschmerzen - nur keine Blutung. Ansonsten bin ich nicht überzeugt davon, dass Stress oder die Psyche sowas wie Augenmigräne auslösen können. 

Kommentar von FlyingCarpet ,

Doch, leider Stress wäre die Ursache, wurde mir vom Neurologen - nach Hirnstrommessung und Schädel-MRT - bestätigt. Augenuntersuchung hatte ich auch. 

Kommentar von AngJuli ,

Hey!

Okay, du bist im PMS, das konnte ich aber nicht wissen, weil du über deine Symptome vorher nicht geschrieben hast.

Der Ausdruck "Augenmigräne" ist mir neu. Migräne ist ja eine besondere Art von Kopfschmerz, der sich dadurch von anderen Kopfschmerzen unterscheidet, dass er meist einseitig ist, im Takt des Herzschlags pulsiert und bei körperlicher und oft auch geistiger Anstrengung schlimmer wird (Spannungskopfschmerz zum Beispiel wird bei Bewegung besser). Und meistens zieht sich der Migräneschmerz in das Auge, insofern ist "Augenmigräne" ein Selbstläufer.

Und du musst nicht überzeugt sein, dass Stress oder Psyche Migräne auslösen können - das tun sie einfach so! Allein schon die erhöhte Muskelanspannung bei Stress kann Spannungskopfschmerz auslösen, der dann zur Migräne werden kann. Und das die Psyche einem Stress bereiten kann, weißt du doch, wenn du Angstzustände hast!

Entscheidend ist aber, dass Migräne ein ungeheuer komplexer Zustand ist. So viele Menschen leiden darunter und sind dadurch sehr eingeschränkt, der Markt für Medikamente ist also äußerst groß. Deshalb wird ordentlich an einem Heilmittel geforscht, aber bisher wurde noch nichts wirklich Durchschlagendes entwickelt. Vor allem nichts, was gegen die Ursache hilft. Und selbst die steht noch nicht endgültig fest. Momentan glaubt man, der Kopfschmerz geht von den Arterien im Gehirn aus, weil die Muskelwände haben, die sich verkrampfen können. Und diese Arterien haben Nerven, die schmerzen können. Das Gehirn selbst hingegen kann überhaupt keine Schmerzen empfinden.

Aber es gibt viele verschiedene Erklärungsmodelle und deshalb auch verschiedene Lösungsansätze. Doch keiner hat bisher die Migräne so verstanden, dass es den Migränikern helfen würde. Also wieder mein Rat: Konzentriere dich darauf, etwas zu finden, was dir hilft. Die Ursachenforschung wird wahrscheinlich unbefriedigend bleiben.

Antwort
von FlyingCarpet, 27

Leider ist die Ursache dieser Migräne nicht genau bekannt, bei mir tritt das immer in Verbindung mit Hyperventilation auf. Also gut auf die Atmung achten, sofort bei Beginn der Anzeichen eine normale Kopfschmerztablette nehmen, in eine Tüte atmen. Mach auch mal eine Calcium-Kur. Auslöser bei mir ist Stress und damit einhergehende Muskelverkrampfung.

Kommentar von drinkmealice101 ,

Also kann Stress allein SOWAS auslösen?

Kommentar von FlyingCarpet ,

ja leider, evtl. eine verminderte Aufnahmefähigkeit von Calcium. Deshalb wäre der Versuch einer Calcium-Kur bei Dir ganz gut. Schadet ja nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community