Gibt es positive Aspekte, wenn viele Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Zunächst einmal geht es bei der Aufnahme von Flüchtlingen nicht um unseren eigenen Vorteil. Vielmehr steht die humanitäre Hilfeleistung im Vordergrund.

Bisher hat in der Geschichte jede friedliche Zuwanderung die Gesellschaft und das wirtschaftliche Leben auf lange Sicht bereichert. Insbesondere unsere immer weiter vergreisende Gesellschaft wird auf Dauer ohne Zuwanderung nicht auskommen.

Flüchtlinge Kosten im ersten Moment Geld. Das ist nicht zu leugnen. Ob es langfristig Geld kostet oder ob die Flüchtlinge von heute in einigen Jahren positiv zu Buche schlagen, wird maßgeblich von der erfolgreichen Integration abhängen. Entscheidend wird sein, ob die Flüchtlinge zu Hartz IV Empfängern werden oder zu Arbeitnehmern,  Selbständigen und Arbeitgebern..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man in die Kulturgeschichte schaut, dann waren die Phasen der Begegnung verschiedener Völker immer auch Zeiten kultureller Blüte, in denen Ideen, Literatur, Kunst usw. einen besonderen Schub bekamen.

Wusstest du, dass Brünhildes Feuerring aus der Nibelungensage und die Dornenhecke aus dem Dornröschen-Märchen Motive sind, die von iranisierten Ostgermanen aus dem Orient nach Europa gebracht wurden? Oder dass die Pfeilerbündel gotischer Dome eine ursprünglich arabische Architekturform wiederspiegeln? Oder dass das Angelus-Läuten katholischer (inzwischen auch evangelischer) Kirchen durch die Muezzin-Rufe vom Minarett der Moscheen inspiriert wurde?

Ich denke, wir werden besonders in der Literatur der kommenden Jahre faszinierende Romane zu lesen bekommen, die dazu führen werden, dass wir im Westen über unsere eigene Kultur und eigene Werte genauer nachdenken.

Ich bin auch gespannt, was sich in der Musik weiter tut.

Wenn diese unselige Kriege in Syrien, dem Irak und in Afghanistan mal ein Ende haben, dann werden die Länder, die die meisten Flüchtlinge aufgenommen und intergriert haben, die besten Beziehungen auf politischer, wirtschaftlicher und kultureller Ebene in diese Regionen entwickeln können.

Die deutsche Sprache wird weltläufiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kometenstaub
26.05.2016, 10:18

Von mir gibt es einen Stern!

8

In die Zukunft kann man nicht schauen, und man wird daher abwarten müssen, ob sich die Aufnahme "vieler Flüchtlinge" für Deutschland langfristig positiv auswirken wird.

Ich halte nichts von zweifelhaft motivierten Spekulationen, ob die Flüchtlinge, die dauerhaft in Deutschland bleiben werden, in Gesellschaft und Arbeitsmarkt integriert werden können oder nicht. Weder ist die (partei-)politisch motivierte Euphorie in bestimmten Politikerkreisen noch die im deutschen Volk Sozialneid schürende Angstmacherei von AfD, NPD, Pegida und sonstigen "Wir-sind-das-Volk-"Schreiern in irgendeiner Weise sinnvoll oder nützlich! Stattdessen wäre zu wünschen, dass rational und politisch engagiert mit der Situation umgegangen wird und notwendige Maßnahmen ergriffen werden.

Was nun "positive Aspekte" betrifft, die in der Gegenwart absehbar sind:

  • Deutschland hat sich im letzten Jahr, als für eine große Zahl an Flüchtlingen durch das unsolidarische Verhalten anderer EU-Mitgliedsstaaten eine humanitäre Katastrophe drohte, großzügig gezeigt und damit an Ansehen in der Welt gewonnen. Dieser Aspekt ist zu begrüßen und hat für Deutschland politische und vielleicht auch wirtschaftliche Vorteile.
  • Für viele Flüchtlinge, auch für Wirtschaftsflüchtlinge, ist Deutschland eines der beliebtesten Zielländer, weil diese Menschen hier sehr anständig behandelt werden, wie international erkennbar und anerkannt ist. Die deutsche Regierung muss sich endlich durchringen, für eine geordnete Zuwanderung zu sorgen und in die Integration der Migranten zu investieren. Das zahlt sich positiv für die Migranten und für Deutschland aus. Denn weil hauptsächlich junge Menschen zu uns kommen, sind sie für uns langfristig in mehrfacher Hinsicht - gesellschaftlich und wirtschaftlich - eine Chance. Diese Chance muss die deutsche Politik und das deutsche Volk nur nutzen wollen!
  • Es gibt noch einen Punkt, den man nicht vergessen sollte: die Völkerverständigung. Zum einen lernen die Deutschen durch den alltäglichen Umgang mehr und mehr, mit Migration und Migranten umzugehen - und auch umgekehrt. Ausländerfeinde werden auf Dauer keinen Zulauf haben! Zum anderen werden auch die Flüchtlinge, die nicht in Deutschland bleiben, aber bei uns anständig behandelt worden sind, für die erhaltene Hilfe dankbar sein. Wenn sie vielleicht durch einen längeren Aufenthalt Einblick in deutsche bzw. europäische Lebensgewohnheiten bekommen haben, werden sie positive Erfahrungen in ihre Heimatländer mitnehmen und weitertragen. Wir Deutschen können dafür sorgen!
  • Schließlich möchte ich nicht unerwähnt lassen, aber nicht mehr ausführlich darstellen, dass die Flüchtlinge auch für den europäischen Einigungsprozess von Bedeutung sind, und sei es nur in der Hinsicht, die europäischen Werte für alle EU-Länder - freiwillig oder ggf. über Sanktionen - verbindlich zu machen. Es schadet der EU nicht, innerhalb ihrer Mitglieder die Spreu vom Weizen zu trennen!

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mehr Arbeitskräfte
Vielleicht auch für arbeiten die "keiner machen will", man lernt eine neue Kultur kennen, die Völker können sich austauschen, man lernt die Unterschiede kennen etc...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurzfristig kann man aus den Flüchtlingen Vorteile fürMängelberufe ziehen. So haben wir seit Jahren schon einen Mangel an Ärzten und medizinischem Fachpersonal. Die kann man selbst ohne Deutschkenntnisse jedenfalls dann aktivieren, wenn sie Englisch können.

Unmittelbar hat der Flüchtlingsstrom aufgrund zusätzlicher staatlicher Konsumausgaben für eine Erhöhung des BIP um 0,5 % gesorgt und damit Arbeitsplätze, mehr Einkommen, mehr Konsumausgaben und wieder mehr Arbeitsplätze...geschaffen.

Mittel- bis langfristig bekommt die deutsche Wirtschaft ein "hungriges" Potential an Arbeitskräften für den Niedriglohnsektor zur Verfügung gestellt und sicher auch so manchen Qualifizierten.

Mehr Bevölkerung sorgt auch für die Aufrechterhaltung von Infrastrukturen wie Krankenhäusern, Schulden, Berufsschulen, Bädern etc., die ansonsten aufgrund ungünstiger demographischer Entwicklungen geschlossen werden müssten.

Wenn irgendwann in der Zukunft Syrien sich befriedet haben wird und viele Flüchtlinge zurückkehren werde, werden wir rasch zu einer sehr intensiven Zusammenarbeit mit dem neuen Syrien finden, die sich dann auch wieder "bezahlt" macht.

Grundsätzlich - schöne Grüße meinerseits an deinen Lehrer - ist die Aufgabe insofern recht dümmlich, weil es bei der Aufnahme von Flüchtlingen nicht um einen Nutzertrag geht, sondern um humanitäre Hilfe und Verantwrtung für das Leid und die Not von Bürgerkriegsopfern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FelixLingelbach
26.05.2016, 10:56

Bädern etc

Yep.(Sorry)

0
Kommentar von adabei
26.05.2016, 11:14

Ich nehme an, du wolltest "Schulen" schreiben. ;-)

4
  • Rentenkasse wird noch leerer.
  • Krankenkassenbeiträge werden steigen.
  • Praxisgebühr wird bestimmt wieder eingeführt.
  • Noch größere Wohnungsnot.
  • Noch weniger Kindergartenplätze.
  • Noch mehr Kampf um freie Arbeitsplätze.
  • usw.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich. Bei unserer 'Geburtenrate' von 1,4 Kinder pro Frau halbiert sich alle zwei Generationen die Zahl der Neugeborenen und damit langfristig auch die Zahl der Einwohner. Eine gesunde Reproduktionsrate von 2,1 hatten wir zuletzt Ende der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts, seit 1975 stehen die 1,4. Das sind schon fast zwei Generationen, viele Schulen müssen bereits dicht machen.

Ein Land wie Deutschland ist auf eine gewisse Dichte der Bevölkerung angewiesen. 'Ok, sind wir halt nur noch halb so viele', kann man nicht so ohne weiteres sagen. Konkret wüssten wir nicht, wer sich um die geburtenstarken Jahrgänge kümmert, die jetzt langsam das Rentenalter erreichen.

Deutschland ist schon lange ein Einwanderungsland. Achtung, jetzt wird es etwas zynisch: In den 90ern konnten wir noch die Russlanddeutschen abgreifen, die sind jetzt alle. Araber sind zur Zeit das beste, was wir kriegen können, auch wenn die etwas 'schwierig' sind für uns.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mrknower
11.06.2016, 19:30

Es wird immer wieder missachtet, dass eine rein quantitative Ersetzung der Bevölkerung in Bezug auf den demographischen Wandel nicht gewinnbringend ist. Die Einwandernden müssen eine hohe Qualifizierung mitbringen, um die schrumpfende Bevölkerung abzufangen. Diese Qualifizierung können die aktuell ankommenden Flüchtlinge nicht mitbringen.

0

Stell dir vor du bist auf deinem Grundstück und feierst mit Freunden eine Party. Ihr habt Grillfleisch und Salate und Bier und Musik und gute Laune. Plötzlich tauchen zwei Menschen auf, die in Not sind und Hunger haben. Denen helft ihr natürlich gern. Wir denken doch alle so ein bisschen wie die Hinduisten, dass wir durch Almosen unser Karma verbessern können.

Jetzt erfährst du aber, dass eigentlich noch viel mehr Menschen zu dir wollen und bei dir essen wollen. Und wieder nach hause gehen, wollen die eigentlich auch nicht. 

Was machst du jetzt? Wäre es da nicht naheliegend sich mal zu fragen, warum es so vielen Menschen so schlecht geht? Der Bürgerkrieg in Syrien und Libyen ist ja nicht von selbst aus der Bevölkerung entstanden. Da sollte man mal ansetzen zu überlegen, wer diesen Krieg wohl warum initiiert hat. 

Und warum konnte im Irak der IS als Nachfolgeorganisation von Saddam Hussein entstehen? Saddam Hussein war doch ein laizistischer Herrscher. Komisch, oder? Noch deutlicher darf ich nicht werden, sonst werde ich hier wieder rausgeschmissen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kayo1548
26.05.2016, 17:09

"
Der Bürgerkrieg in Syrien und Libyen ist ja nicht von selbst aus der Bevölkerung entstande

"

Prinzipiell doch: aufgrund der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Problemen in diesen Regionen brodelt es da schon lange.

Einen nennenswerten äußeren Auslöser sehe ich da in direkter Konstellation nicht.

Bei der Region um den Irak herum sieht das sicher anders aus, dieser wurde durch das Eingreifen erst recht destabilisiert; aber auch vorher war dort nicht alles toll, sondern auch dort gab es massive Probleme die so oder so wohl irgendwann zum Bürgerkrieg geführt hätten.

Man kann allerdings durchaus vorwerfen, dass durch das Eingreifen die Situation erst so schlimm wurde wie sie nun ist und das es ohne das Eingreifen vielleicht (lässt sich natürlich nicht hundertporzentig vorhersagen) einen wengier schlimmen Verlauf genommen hätte.

1

Hi C3STLAVi3,

es gibt durchaus positive Aspekte bezüglich der Flüchtlinge.

Zum Beispiel wurden in unserer Gemeinde leerstehende Wohnungen wieder renoviert und von Flüchtlingen bezogen. Ein kleinen Beitrag dazu konnte über private Spenden organisiert werden, aber für den Großteil der zu erledigenden Sachen wurden Firmen beauftragt. Vom Klempner bis hin zum Elektriker haben etliche mehr Umsatz gemacht.

Zugegebener Maßen hatte ich am Anfang auch Angst als es hiess, dass die Flüchtlinge zu uns kommen und ein Zelt aufgebaut wird.


Aber die Jungs haben mich eines besseren belehrt, ich durfte ihre Kultur, ihr bisheriges Leben kennenlernen und das ist sehr interessant. Wir haben auch ein paar Jungs mit dabei gehabt, die Köche sind. Sie haben mehrfach für die Flüchtlingshelfer abends gekocht und das war verdammt gut;-)

Bei uns sind viele neue Freundschaften entstanden und es konnten auch viele "Flüchtlingsgegner" vom Gegenteil überzeugt werden, die Menschen hatte einfach nur Angst vor dem Unbekannten....

Ein kleinerer Fußballverein aus unserer Gemeinde hat 3 neue Mitspieler dazubekommen, es funktioniert und die Flüchtlingsjungs haben wieder mal bissl frischen Wind reingebracht.

Vier Handwerksbetriebe warten sehnlichst darauf, dass die Flüchtlinge endlich arbeiten dürfen, weil sie sonst keinen geeigneten Nachwuchs finden, weil sich unsere Jugend nicht mehr die Hände dreckig machen will....


Mich als Menschen haben die Flüchtlinge verändert, ich bin nachdenklicher geworden, dankbarer für einfache Dinge des Lebens, was viele von unseren Mitmenschen nicht schätzen.

Im Allgemeinen finde ich, dass die Flüchtlinge, die zu uns in die Gemeinde gekommen sind, eine Bereicherung sind;-)

Ich möchte nicht alles schön reden, es gab auch schon genug schlimme Vorfälle mit Flüchtlingen, aber es geht auch anders....

Schau dir das hier mal an, dann weisst du,was ich meine:

https://de-de.facebook.com/224805221188518/videos/256890317980008/

Lg kruemel;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da fällt mir eigentlich nur ein das einige Jobs besetzt werden können,aber sonst gehen die auch zu Lasten des Steuerzahlers genau wie Hartz auch!Und das kan sich Jahre ziehen.Die Kosten werden steigen höhere Steuer und Menschen mit kleinen Gehalt bangen um ihre Exestenz!Das schlimme daran finde ich!Deshalb wäre eine Flüchtlingsgrenze gut gewesen das es nicht dazu kommt!Und das ist nicht egoistisch sondern nachvolziehbar!Meine was zahlen wir nicht alles Soli sollte der nicht 10Jahre sein und was jetzt kein Ende in Sicht!Und jetzt noch Maut was kommt als nächtes,der Flüchtlingsoli!Sorry Leute aber das ist einfach nicht okay!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deutschland wird immer älter, und braucht junge Menschen.
Auf Dauer könnten sie viel Geld einbringen durch Steuereinnahmen.
Möglicherweise ( vorallem Syrer ) Facharbeitskräfte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt nur einen einzigen Aspekt.

Wenn diese Menschen aus einer Kultur und einem Religionskreis kommen, der fern unserer Kultur, Religion und Gesellschaft ist, dann können diese Menschen sehen und erleben, dass man sein Leben auch anders erfolgreich gestalten kann.

Haben die meisten der Flüchtlinge bislang allerhöchstens die Koranschule besucht, werden sie nun mit der Bildungsmöglichkeit und der Möglichkeit auf Wissen konfrontiert, was ihnen dann letztendlich andere Perspektiven in der verlassenen Heimat eröffnen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crack
26.05.2016, 11:14

Dein Beitrag strotzt nur so von Vorurteilen und Unwissenheit.

Natürlich ist nun schon länger bekannt dass das Thema "Fachkräfte" stark überbewertet wurde.
Das aber nur dumme, ungebildete und völlig einseitig erzogene Menschen zu uns gekommen sind hat Dir sicher "Bernd" Höcke und seine Mitstreiter erzählt, richtig?

7

Positiv kann es allenthalben nur für die Asylsuchenden sein, für die Einheimischen ergeben sich da keinerlei Vorteile. Dies anzunehmen wäre außerordentlich weltfremd. Lediglich Schüler, die in Weltfremdheit geübt sind, können das mitunter annehmen, ggf. auch Lehrersleut, denen traue ich auch nen Batzen Weltfremdheit zu.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sachsenbruch
26.05.2016, 10:53

Nun ist hier allerdings deine Einstellung zu Lehrern, wo immer du sie her haben magst, nicht so von Interesse.

6
Kommentar von Interesierter
26.05.2016, 12:38

Und wie sieht deine Lösung des Problems aus? Kopf in den Sand? Oder doch lieber gleich alle abknallen, wenn sie über die Grenze wollen?

Schau mal in die Geschichtsbücher. Dort kannst du nachlesen, dass Zeiten der Zuwanderung immer kulturelle Blüte und wirtschaftlichen Aufschwung mit sich brachten, während Abschottung immer mit wirtschaftlichem Niedergang einherging. 

4

Menschen helfen zu können ist eigentlich das Beste, was man sich vorstellen kann.

Ist durch nichts zu toppen.

Ein großer Negativfaktor sollte aber nicht vergessen werden, die Kriminalität der rechten, deutschen Szenen ufert aus.

Um fast 35 Prozent steigt die Zahl
der Delikte rechter Straftäter auf insgesamt 22.960.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-05/kriminalstatistik-zahl-rechter-straftaten-so-hoch-wie-nie

Da muss massiv gegengesteuert werden.

http://www.sueddeutsche.de/politik/kriminalitaet-ohrfeige-fuer-populisten-1.3003350

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Positiv ist es,
Dass sie ein besseres Leben haben
Endlich ein Haus oder ne Wohnung besitzen
Freunde haben die deutsche sind
Wieder Freunde finden die sie im Krieg verloren haben
Deutschland dadurch mehr Arbeiter bekommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von C3STLAVi3
26.05.2016, 09:55

Hallo danke für die Antwort aber klar ist es gut das die ein zu Hause haben , nehmen doch aber auch den deutschen die wohnmöglichkeiten weg .. Hier leben auch viele auf der Straße und keinen interessierst ?

1
Kommentar von voayager
26.05.2016, 09:56

dass Deutschland mehr Arbeiter bekommt und das ausgerechnet im Zeitalter der Arbeitslosigkeit, geht`s nicht noch weltfremder? Das ist ja echt der Eckenbrüller des Tages!!

1
Kommentar von tysignx
26.05.2016, 09:58

Das stimmt doch gar nicht?
Sie bauen extra für Flüchtlinge Häuser und gucken dass die gut runter kommen. Schließlich leben zur Zeit auch viele in Sporthallen und so weiter. In Deutschland muss niemand auf der Straße leben einfach niemand. Es gibt auch kein Flüchtling der auf die Straße lebt denn sie sind schlau und stellen sofort Hartz4 an. Es gibt dumme Menschen in Deutschland die betteln und dass muss gar nicht sein, entweder arbeiten oder Hartz4! Deutschland ist bei sowas schon sehr entwickelt

1
Kommentar von tysignx
26.05.2016, 10:01

Selbst Pech wenn man auf der Straße lebt glaub mir Deutschland ist sehr entwickelt dass es Probleme wie auf der Straße leben es gar nicht geben kann

1

Wohl eher nicht. Jedenfalls nicht für die Einheimischen.

D.h. eines fällt mir ein: kultureller Austausch ohne dass man sein Wohngebiet verlassen muss. Das ist doch was! Dadurch dann Kreation von neuartigen Speisen (Kombination aus Bekanntem), über die Zeit eine Vermischung der Sprache - was an sich gar nicht so schlecht ist, denn die arabischen Schriftzeichen z.B. sehen toll aus - und neue Musikstile usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
26.05.2016, 09:55

aber auch nur in der Theorie - sei mal nicht so weltfremd

2

Welche Ansätze hast Du denn schon?

Dann kann auch Dir hier geholfen werden. Also wahrscheinlich....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von C3STLAVi3
26.05.2016, 09:53

Positives hab ich leider nicht nur negatives wie zB Arbeitslosigkeit steigt , Wohnungen werden weniger usw .. Aber nichts positives

0

Wiederhol einfach die linke Propaganda die du schon in der Schule gelernt hast und die jeder hören will. Wag bloss nichts, denk lieber selber nicht nach. Hatte so immer die besten Noten bei solchen Themen. Besonders auch in Geschichte. Good luck :D Achja und wag es nicht z.B den Islam nur annähernd zu kritisieren, egal wie faktisch richtig du liegst. Beim Christentum darfst aber ruhig immer schön bashen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VulpesInculta1
26.05.2016, 13:27

Und ganz wichtig: Egal was passiert. Die Rechten sind daran Schuld! Denn das Problem bei solchen Phänomenen wie zum Beispiel Nazideutschland sind ganz spezifische politische Einstellungen und nicht etwa dass Ausschalten des individuellen Denkens. Also wenn jetzt jeder einfach blind einer anderen Ideologie folgt wird es Weltfrieden geben.

1
Kommentar von C3STLAVi3
26.05.2016, 13:36

Hahaha da war ja absolut keine Ironie zu spüren :D aber nein ich werde weder eine Religion angreifen noch was anderes einfach faktische Klarheiten sagen aber danke

2
Kommentar von Crack
26.05.2016, 15:10

Wag bloss nichts, denk lieber selber nicht nach.

Warum wird eine Denk- und Handelsweise die Pro-Flüchtlinge ist denn ständig mit linker Propaganda, fremd-gesteuertem Denken und hochgradiger Abhängigkeit von Medien gleichgesetzt?
Wäre es nicht auch möglich das Deine Denkweise nicht die Richtige ist?

3

Was möchtest Du wissen?