Frage von dark112, 27

Gibt es nur nationale Bildungsstandards oder hat auch noch jedes Bundesland seine eigenen - und nennt man die dann Lehr-, Bildungspläne oder Kerncurricula?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von paulklaus, 6

Zwar legt die KMK (Konferenz der Kultusminister) in UNregelmäßigen Abständen nationale Bildungsstandards fest, die aber - so meine subjektive Erfahrung seit über 40 Jahren - seit Jahrzehnten über pseudo-pädagogische Phrasen nie hinausgehen.

Die Bundesländer legen auf Grund oben erwähnter Floskeln ihre Curricula der einzelnen Fächer fest (Länder-Hoheit !).

Leider "gehört ein Großteil dieser Richtlinien auf die geistige Müllhalde des 19. (!) Jahrhunderts." (!!) (Zitat Werner Fuld : "Die Bildungslüge" (Auszug aus dem "Vorwort") )

pk

Antwort
von TanjaStauch, 10

Die nationalen Bildungsstandards haben mit "Bildung" nur sehr wenig zu tun. Es geht eher um wirtschaftstaugliche Kompetenzen.

Sie werden von der regelmäßigen Konferenz der Kultusminister der 16 Bundesländer gemeinsam beschlossen.

Die einzelnen Bundesländer verpflichten sich damit, diese "Bildungsstandards" im Rahmen ihrer individuellen Lehrpläne umzusetzen.

Die Lehrpläne können aber - je nach Bundesland - anders definiert sein.

In Bayern z.B. sind sie recht ausführlich formuliert und werden "Lehrplan" genannt. In der Schweiz ist der euphemistische Begriff "Bildungsplan" beliebter. Als "Kerncurriculum" bezeichnet man verbindliche Lerninhalte für bestimmte Studiengänge.

Liebe Grüße,

Tanja

Antwort
von scherzkeks100, 20

Jedes Bundesland hat ein anderes System. Man will sie aber anglichen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten