Frage von speedygonsales1, 70

Gibt es noch Menschen, die Interesse an einer Originalausgabe von "Mein Kampf " aus 1941 von A.H. haben?

Antwort
von Saturnknight, 26

klar gibt es noch Menschen, die Interesse daran haben.

Anfang des Jahres gab es eine kommentierte Neuauflage dieses Buchs. Die war ruckzuck ausverkauft. Und viele, die das Buch ergattern konnten, versuchten es mit unrealistischen Preisen weiterzuverkaufen. Also ich hab welche gesehen, die 400€ dafür wollten.

Oder suchst du generell einfach ein Käufer für deine Ausgabe? Ähnliche Fragen wurden bei GF schon öfters gestellt, und immer wieder gab es Menschen, die Interesse am Kauf zeigten.

Kommentar von speedygonsales1 ,

Naja wenn hier jemand Interesse bekundet an dem Buch würde ich es auch verkaufen

Antwort
von MrsX007, 11

Ja, ich zum Beispiel. Wenn Sie eins zum Verkauf, mit einem angemessenen Preis hätten, bitte bei mir melden!

LG

Antwort
von WhoNose, 43

Ganz ehrlich: Ja, ich

Ich will endlich verstehen, wie dieser Kerl tickt. Wenn ich es nicht besser wüsste, könnte ich es nicht glauben, dass ein Mann so viel ... mir fällt gar kein passendes Wort ein.. anstellen konnte.

Wir haben das Thema gerade in Geschichte und trotz all der Geschehnisse muss es bei den Leuten dort irgendwo irgendwie Alarm geklingelt haben 

Deshalb interessiert mich das Buch dezent^^

Und nein ich bin kein Nazi, nur neugierig, was in seinem Kopf vorging (abgesehen von naja ihr wisst schon, Juden usw.)

Kommentar von speedygonsales1 ,

Man ist auch nicht automatisch Nazi nur weil man dieses Buch hat. Naja was soll ich sagen, in gewisser Art und Weise sind unsere Vorfahren in Schutz zu nehmen, da er es nicht wirklich deutlich formuliert hat, was er vor hat, aus dem Hass gegen die Juden hat er zwar kein Geheimnis gemacht, allerdings hat er nie wirklich geäußert was er vor hat und damit möchte ich auch Ihn nicht in Schutz nehmen. Ansonsten kann man viel über seine kranken ideologien lesen. Quasi einen Einblick in einen fanatischen ideologischen Kopf bekommen. Aber ob man unseren Vorfahren wirklich unterstellen kann, sie wussten allein durch dieses Buch, was er genau vor hat möchte ich bezweifeln. Da sich vieles einfach auch wie eine abstruse Idee liest, die eh nicht zu verwirklichen scheint.

Kommentar von WhoNose ,

Er ist einfach sehr schlau vorgegangen^^ Alleine dass er nach dem gescheiterten Putsch 1923 politisch aktiv wurde zeugt von Lernfähigkeit oder dass er das VizeAmt ablehnte und stattdessen in der Innenpolitik die Polizei sich zu eigen machte...

Und war ja auch nichts gegen die Leute früher^^ eher die Politiker (z.b fehlende koorperation) und Umstände waren zu günstig für Hitler 

Man konnte schon was ahnen, aber du hast recht dass die Ausmaße nicht so deutlich erkennbar waren. 

Aber ich finde es ziemlich spannend diese Gedanken von Soziopathen, Psychopathen etc in schriftlicher Form zu lesen^^ 

Meist erklären/ergänzen ihre Gedanken in schriftlicher Form so vieles (ich will hier nichts rechtfertigen)

Dann ist ein anschließendes Urteil auch viel mehr wert (neben ausreichend Distanz)

Kommentar von TitiDragonfly ,

man kann ihn(hitler ) nicht verstehen !

Kommentar von WhoNose ,

Wenn du auf die Subjektivität eines Individuums im Generellen anspielst, hast du Recht. Allerdings kann man sich dem Gedankengut einer Person durch schriftliche Wiedergabe der Gedanken wie in Tagebüchern, Briefen etc. annähern und sich ein Urteil bilden, das nicht nur von eigenen Werten bzw. Ideologien gelenkt wird.

Nur weil wir es aus unserer Perspektive seine Handlungen verurteilen, heißt das nicht, dass sie grundlos waren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich bei Hitler grundlos ein solcher Hass auf die Juden etabliert. Zum Beispiel.

Ein kranker Mörder kann auch seine verkorkste Kindheit haben, die seine zukünftigen Taten zwar nicht rechtfertigt, dafür aber einen logischen, konstruktiven Erklärungsansatz bieten kann.


Kommentar von sammler29 ,

Also wenn Du ein Exemplar haben möchtest, kannst Du Dich bei mir melden.

Interesse an dem Buch hat nichts mit Rechtsradikalismus zu tun. Um das Buch zu verstehen, sollte man sich vorher mit der Kaiserzeit, Bismarck und dem ersten Weltkrieg auseindergesetzt haben - am besten noch mit der Geschichte des Finanzsystems. Dazu steht in deutschen Geschichts-Lehrbüchern wahrscheinlich zu wenig drin. Man sollte auch beachten, dass es 1924/25 geschrieben wurde, also einige Jahre vor der "Regentschaft" des Autors und zu einer Zeit, in der viele Menschen mit den Folgen des Versailler Vertrags zu kämpfen hatten. Aus dieser Perspektive kann man die Gedankengänge zumindest verstehen, gutheißen muss man sie deswegen noch lange nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community