Frage von girlyh, 198

Gibt es noch mehr solche wie mich. Wie kann ich es verarbeiten?

Hey, Ich bin Nadine 17 Jahre alt und wurde als ich ein baby War (1 monat) geschüttelt. Sofort wurde ich nach Köln gebracht und dort Notoperiert. Die Ärzte meinten ich werde schwer behindert sein und nix können. Weder sprechen laufen noch riechen oder schmecken. Aber ich kann alles davon außer riechen. Ich hab im Internet Rum gesucht und nichts gefunden an berichten das es sogar öfter gibt. Ich hatte 2 Jahre Ventile in meinen Kopf damit das Gehirnwäsche wieder zerrüttet gehen kann bzw ablaufen kann.. man sagte auch als ich eeg bekam das das nicht normal ist aber ich kann doch nicht die einzige sein. Jetzt habe ich folgende fragen: kennt jemand in ähnlicher Situation ?? Wie ist das möglich? Manche meinten sogar ich werde sterben als baby. Und wie kommt man damit klar das man das verarbeitet bekommt?? Ich wusste schon immer über mein "schicksahl" Bescheid aber Fang erst jetzt an es richtig zu realisieren Danke im voraus Nadine

Antwort
von Rocker73, 104

Liebe Nadine, das was dir wiederfahren ist ist schrecklick, das, was dir deine Eltern angetan haben ist grauenhaft und sicher schwer zu verdauen! :(

Umso wichtiger ist es das du dir psychologische Hilfe suchst und dich beraten lässt wie es weitergeht! Auch der Hausarzt wird dir sicher nochmal helfen und dir Tipps geben wie man damit das Leben trotzdem genießen kann :)

Sprich mit jemanden darüber dem du vertrauen kannst, das kann dir guttun!

LG

Kommentar von girlyh ,

Es ist eh so das mir jetzt viele fragen kommen und ich damit nicht so zurecht komme und überfordert bin damit Danke für die liebe antwort!

Kommentar von Rocker73 ,

Nichts, wirklich nichts zu danken! Bitte such dir Hilfe und schmeiß dein Leben wegen dem unmenschlichen Handeln dieser Personen weg :)

Alles Liebe Niklas

Kommentar von girlyh ,

Danke Niklas:) ja ich weiß. Ich werde es versuchen. Denkst du das gibt es nochmal?

Kommentar von Rocker73 ,

Verzeihung, wie meinst du das? Ob es ähnliche Fälle wie deinen gibt? Das ist traurigerweise sehr wahrscheinlich!

LG

Kommentar von girlyh ,

Ja aber so Fälle Die so viel Glück hatten wie ich

Antwort
von passaufdichauf, 69

Die Misshandlung, die dir widerfahren ist, kommt leider viel zu oft vor...

Hier mal einige Links - nur aus dem letzten halben Jahr - (es sind bei den Beispielen meistens junge, überforderte Väter, die schütteln, weil das schreiende Baby gerade bei wichtigen anderen Dingen wie PC-Spielen stört...):

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig\_harz\_goettingen/Baby...

http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/29-Jaehriger-soll-Baby-zu-Tode-geschu...

http://www.mopo.de/hamburg/polizei/schwer-misshandelt-baby-kaempft-im-uke-um-sei... (das Kind ist inzwischen verstorben...)

http://rtlnext.rtl.de/cms/acht-monate-altem-baby-wurde-das-halbe-gehirn-entfernt...

Ein Baby zu schütteln kann ganz schlimm enden, aber oftmals zeigt sich, dass die erste schlimme Prognose (wie bei dir) nicht zutreffen muss, wenn Behandlung und Therapien gut anschlagen.

Du sagst, du bist in deiner Pflegefamilie glücklich und zuhause. Sprich mit deinen Pflegeeltern über die Dinge, die dich jetzt, mit der Pubertät, anfangen zu beschäftigen. Vielleicht haben sie Informationen, die dir helfen, vielleicht könnt ihr die Vergangenheit gemeinsam aufarbeiten, vielleicht hilft es dir auch, mit jemanden ganz unbeteiligten (Psychologe) darüber zu sprechen.

Ich wünsch dir alles Gute ;-)


Antwort
von Steinbock1234, 86

Man oh man. Tust mir echt leid. Ich kenne jemanden, die Ähnliches erlebte. Das Mädchen kommt allerdings aus einer Pflegefamilie. Ihre eigene Mutter wollte sie damals nicht. Und sie war schon in verschiedenen Familien. In der letzten, da wurde mit den Kleinsten genau das selbe gemacht. Dadurch fielen dem Mädchen die Haare aus wegen dem ganzen Sachen. Sie wurde damals auch nicht besser behandelt. Jetzt lebt sie endlich bei einer neuen Familie und da sind auch zwei Pflegekinder. Da wird sie besser behandelt und ihr gehts auch gut mit ihren neuen Eltern und der Familie.
Ihre vorherige Familie hat sie sogar damals aufgelauert, weil sie wollten, dass sie zurückkommt. Echt schlimm sowas.
Ich weiß ja dein Alter nicht, aber wende dich ans Jugendamt. Da wird man dir vielleicht helfen können.

Kommentar von girlyh ,

Danke. Die arme. Ich bin auch in einer Pflegefamilie bei der ich sehr glücklich bin;)

Antwort
von DeliriumTremens, 37

Hallo Nadine :)  

Erstmal... schön, dass du noch da bist und dir die Ärzte damals so gut helfen konnten.  Das was man dir angetan hat tut mir sehr leid... es gibt nichts schlimmeres, als einem unschuldigen Baby so weh zu tun.   

Ich persönlich kenne keinen solchen Fall persönlich, aber sehr sehr viele Menschen, die auch "Ventile" im Kopf haben oder hatten, Menschen, die auch als Baby sehr krank waren und operiert wurden und auch sehr viele Menschen, die trotz diesem Schicksal ein schönes Leben führen. Ich arbeite mit Menschen mit Behinderungen. Ich habe schon Menschen kennengelernt, die vom Auto überfahren wurden, Menschen, die schwer krank wurden und Menschen, die schon behindert auf die Welt kamen... Menschen, die einfach von der Natur aus im Bauch so gemacht wurden, wie sie eben sind. Bei ganz ganz vielen von ihnen haben die Ärzte damals auch gesagt, dass sie nicht lange leben werden. Aber Ärzte entscheiden das ja nicht. 2 meiner Menschen, die ich betreue, sollten auch eigentlich gar nicht mehr auf dieser Erde sein. Beide habe ich eben ins Bett gebracht... der eine ist gerade erst mitte 40 geworden ;) 

Die Ventile heißen übrigens  "Shunts" und manche Menschen brauchen diese, weil der Druck in ihrem Kopf, die Flüssigkeit in ihrem Gehirn zu viel ist, der Druck zu groß.. und die Flüssigkeit so abtransportiert werden kann.

Ich finde es gut, dass du weißt, was mit dir als Baby passiert ist, da hast du auch ein Recht drauf. Aber ich finde auch, dass es gut wäre, wenn du mit jemandem persönlich darüber sprechen könntest, um das alles aufzuarbeiten. Du musst das nicht alleine schaffen. Vielleicht wäre es gut, wenn du mit deinen Pflegeeltern darüber sprichst und ihr gemeinsam verucht, einen lieben Therapeuten zu finden, dem du ganz offen alles sagen kannst, was du fühlst und über die damaligen Vorfälle denkst. Auch kannst du deinem Hausarzt sagen, dass du gerne eine Therapie machen möchtest, er wird dir helfen, einen Therapeuten zu finden und dich dahin überweisen. Mit dem Therapeuten kannst du vielleicht auch eine Gruppe Menschen suchen (Selbsthilfegruppe),  die auch in ihrer Kindheit Gewalterfahrungen machen mussten. Du bist leider kein Einzelfall.... sowas passiert leider viel zu oft :( 

Ich wünsche dir jedenfalls von Herzen alles Gute :) Lass dich nicht unterkriegen. 

Liebe Grüße!

Antwort
von Goodnight, 29

Ja da gibt es noch viele weitere Kinder die betroffen oder auch gestorben sind.

Früher wusste man nicht wie gefährlich das Schütteln ist. Eigentlich haben Eltern ihre Kinder geschüttelt um sie nicht aus Überforderung zu schlagen, eine missratene Selbstbeherrschung. Glaube bitte nicht, dass man dir das absichtlich angetan hat.

Es ist noch gar nicht so lange her, dass man weiss, dass man Babies damit so verletzt.

Es ist wirklich schlimm was passiert ist. Du scheinst dich trotz allem zu einer starken Persönlichkeit entwickelt zu haben und auf einem guten Weg zu sein.

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute! LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community