Frage von glenivet, 113

Gibt es noch Lebensmittel, die keinen Krebs erzeugen?

Mal ehrlich, mal ist es Traubenzucker, mal Chips, jetzt die Wurst!

Ist das alles nur Panik-mache?

Oder steckt die vegane Front dahinter? Nutzen Sie die aktuelle Situation?

Lasst ihr euch davon beeinflussen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kaeselocher, 41

Sonnenlicht kann Krebs erzeugen!

Die UV-Strahlung der Sonne kann, wie jede hochfrequente Strahlung, die Zellen bzw. deren DNA schädigen und somit die Bildung von Krebszellen ermöglichen.

Trotzdem laufen die jungen Damen mit ihren aluminiumfreien Deos und der Bio-Papiertüte knapp begleitet und ohne Sonnencrem an einem warmen Sommertag durch die Straßen und knabbern an ihrer Banane - die im übrigen auch radioaktive Strahlung aussendet.

Und das einzig falsche in diesem Satz ist, dass es nicht nur die jungen Damen sind.

Unser Körper ist täglich einer Vielzahl von Gefahrenquellen ausgesetzt. Nur weil wir uns dieser Gefahren bewusst werden sollten wir nicht vergessen, dass unser Körper schon zuvor jahrelang damit fertig geworden ist. Er ist bei weitem nicht so empfindlich als dass bei einer kleinen Strahlendosis sofort ein dritter Arm wächst. Das kann passieren, ist aber wohl sehr ungewöhnlicher Zufall. Unser Körper hat vielen Reparaturmechanismen, die kleine Fehler ausgleichen können. Ob nun Krebs entsteht oder nicht ist vorallem von den genetischen Vorraussetzungen als auch einer großen Portion Zufall abhängig. Denn erstmal muss eine Zelle so verändert werden, dass sie auch tatsächlich unkontrolliert wächst und dann darf es der Körper nicht schaffen diesen Fehler zu bekämpfen.

Warum solche Meldungen häufig auftauchen?

Weil sich Schlagzeilen gut verkaufen. Und das hat nichts mit irgendwelchen Ideologen zu tun, das ist Business und Angst ist ein zahlender Kunde.

Antwort
von flunky, 61

Man kann nicht sagen, dass irgendein Lebensmittel Krebs erzeugt. Der maßlose Konsum kann höchstens Krebs begünstigen.
Dies gilt besonders für Proteine, die immer wieder in die Kritik von Wissenschaftlern kommen. Dabei sind Proteine nichtsdestotrotz lebenswichtig.
Eine Ernährung die Krebs verhindert ist demnach unmöglich, da es auch einige nicht ernährungsbedingte Krebsarten gibt.

Häufig führt es zu Panik. Die Veröffentlichung hat aber nicht den Sinn alle panisch zu machen.

Bitte pauschalisiere nicht mit Begriffen wie "Vegane Front".
Die Situation wird von allen beteiligten gleichermaßen ausgenutzt. Die Fleischlobby möchte ihr Produkt verkaufen, Alpro möchte ihr Produkt verkaufen. Keiner wird für den anderen werben oder sich selbst schlecht darstellen. Das ist auch gut so.
Schließlich kann sich jeder Mensch eine eigene Meinung bilden.

Ich lasse mich nicht beeinflussen. Körper sind einzigartig und reagieren dementsprechend auf jedes Essen anders.
Ich höre auf meinen Körper und mein ethisches Denken, wenn ich mein Essen auswähle. Ob etwas davon gerade krebserregend ist oder nicht ist mir egal.

Antwort
von beyond77, 97

Fakt ist, dass Krebserkrankungen laut WHO-Studie weltweit und ständig ansteigen. Dafür gibt es sicher unzählige Gründe. Von minderwertigen Lebensmitteln, schlechten Essgewohnheiten, über Luftverschmutzung, Rauchen, Weichmachern, psychischer Stress, die gestiegene Lebenserwartung selber, ...

Beeinflussen lasse ich mich in der Weise, indem ich mich bewusster ernähre, viel Sport treibe, ...

Ich denke man kann auf jeden Fall solchen Erkrankungen entgegenwirken und führt allgemein ein qualitativ und gefühlt besseres Leben. Natürlich gibt es Profiteure: von solchen die nur solche Schlagzeilen ausnutzen indem sie z.B. billige pseudo-veggie-Produkte teuer verkaufen, bis zu solchen die wirklich gute Produkte anbieten und genauso gute Geld damit machen.

Antwort
von Flauschefreund, 96

Die haben heute im Fernsehen gesagt, dass da kein größeres Risiko besteht, wenn man keine riesigen Mengen ist. (Also jetzt nicht jeden Tag Fleisch, oder so) Von daher mache ich mir da keine großen Sorgen...

Antwort
von kiniro, 11

Nein, die vegane Front steckt nicht dahinter.

Ich esse allerdings vegan, weil es mir besser bekommt. 

Eingefleischte Omnis werden eh weiterhin tierische Produkte essen, wie Süchtige kaum von ihrer Sucht loskommen und mit billigen Kommentaren versuchen, Veganer als Missionierende da stehen zu lassen.

Vielleicht Zufall, aber meine Mutter starb an Magenkrebs - viel Schweinefleisch und Geräuchertes sowie wenig Frisches in jungen Jahren.

Antwort
von RubberDuck1972, 99

Traubenzucker auch? - Wahrscheinlich ist purer Traubenzucker gemeint, sonst dürfte man ja kein Obst mehr essen, was echt schizophren wäre.

Panikmache? - Wahrscheinlich findet man sogar in den gesündesten Lebensmitteln (wasauchimmer dazu zählt) krebsbegünstigende Stoffe, wenn man diese unter Laborbedingungen bis zum Gehtnichtmehr konzentriert und Mäusen oder Ratten verabreicht.


Kommentar von Omnivore04 ,

Wahrscheinlich findet man sogar in den gesündesten Lebensmitteln (wasauchimmer dazu zählt) krebsbegünstigende Stoffe, wenn man diese unter Laborbedingungen bis zum Gehtnichtmehr konzentriert und Mäusen oder Ratten verabreicht.

Jupp,...sowas ähnliches hat man zum Beispiel mit Ascorbinsäure (also Vitamin C) gemacht. Man mag es kaum glauben, aber Vitamin C hat eine tödliche Dosis. Bei Ratten und Mäusen getestet.

Wenn ich jetzt eine Propagandamaschine wäre würde ich damit plädieren kein Obst und Gemüse mehr zu essen, weil es tödlich ist.

Kommentar von Iflar ,

Bei Ratten und Mäusen getestet.

Also völlig invalide geschlussfolgert, da Mäuse keine Menschen und Menschen keine Mäuse sind. 

Kommentar von RubberDuck1972 ,

Wo ist da die (invalide) Schlussfolgerung? - Habe keine Schlussfolgerung entdeckt; nur eine Feststellung.

Kommentar von Omnivore04 ,

Naja du musst wissen lieber RubberDuck, der Iflar versucht mir immer irgendwelche Dinge zu unterstellen

Antwort
von silberwind58, 72

Nein,ich esse was mir schmeckt und von dem ich glaube,es ist gesund!Da können die schreiben was sie wollen,die erreichen es nicht,das ich mich von Astronautenkost ernähre!

Antwort
von derbas, 113

Die menschlichen Zellen werden so oder so früher oder später Krebs entwickeln. Ein Prof von mir hat es mal so formuliert: "Ein jeder von Ihnen wird früher oder später Krebs bekommen. Es sei denn, er ist rechtzeitig vorher an einer anderen Todesursache verstorben".
Ich persönlich glaube es ist wie bei allem. Die Menge macht das Gift.

Mark Twain:

"Man kann die Erkenntnisse der Medizin auf eine knappe Formel bringen: Wasser, mäßig genossen, ist unschädlich."

Kommentar von RubberDuck1972 ,

„Alle Dinge sind Gift und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.“ [Quelle: https://de.wikiquote.org/wiki/Paracelsus] :)

Kommentar von derbas ,

So siehts aus. Aber gar nix essen ist irgendwie auch doof 😂

Kommentar von RubberDuck1972 ,

Na, es kommt ja drauf an, wie viel man von was isst. :)

Ich esse gern lecker; mal Gulasch, mal Pilzragout, mal fette Hähnchenkeulen, mal Salat mit leckerstem Dressing und mal einfach nur eine Banane (uvm.)

Kommentar von derbas ,

Ich sag einfach mal:"Carpe Diem". Du weißt so oder so nicht wann und wie es dich trifft. Ernährst du dich total geil gesund etc und dich trifft der Blitz beim Sch*issen haste auch nix davon 😂

Antwort
von Apfelkind1986, 42

Warum denn "jetzt"?

Du spielst sicher auf die "neue" Studie der WHO an. Diese hat keinerlei neue Erkenntnisse geliefert, das einzig neue an ihr ist, dass sie über 800 andere Studien mal zusammengefasst hat.

Warum das jetzt als neue Erkenntnis verkauft wird, erschließt sich mir nicht. Selbst die WHO sieht nur ihre bisherige Ernährungsempfehlung bestätigt.

Antwort
von vanysmilee97, 100

da steckt bestimmt nicht die ' vegane Front ' dahinter haha :'D 


Es wird einfach in das essen heutzutage so viel Zeugs reingesteckt was ungesund ist.. 

Und wenn du dich mal informierst wie das mit tierischen Lebensmitteln so läuft, wird auch klar dass man davon krank werden kann. Die Tiere sind krank und werden ( wenn überhaupt) mit Antibiotika vollgepumpt- wenn ein Mensch das isst( milch trinkt usw) kann das ja nicht gesund sein und Krankheiten mit sich tragen

Kommentar von Omnivore04 ,

Lieber Fragesteller: schau mal hier:

Die Tiere sind krank und werden ( wenn überhaupt) mit Antibiotika vollgepumpt-

Genau solche Propaganda meinte ich....Tiere werden mit AB "vollgepumpt" ist der größte lügnerische Quark auf der ganzen Erde

Kommentar von vanysmilee97 ,

wieso ist es eine lüge? informier dich mal, nicht  nur auf einer internetseite sondern auf mehreren seriösen und les Bücher, dann kannst du mir sagen was eine lüge ist und was nicht. Und es geht natürlich um die tierischen Produkte im Supermarkt, denn die kommen aus Massentierhaltung ( nicht vom kleinen Bauernhof)

Kommentar von Omnivore04 ,

wieso ist es eine lüge?

Weil diese Propaganda sowas von an den haaren herbei gezogen ist und nicht stimmt!

informier dich mal

Hab ich schon längst getan im Gegensatz zu dir!

Okay, dann beantworte mir mal folgende Fragen....du scheinst hier die Expertin zu sein:

1. Warum bekommen Tier AB?

2. Wieviel mg pro kg Lebendgewicht wird pro Tier verabreicht?

3. Wie lange geht eine Behandlung pro Jahr? 10 Tage? 20 Tage? oder sogar jeden Tag?

4. Um welches Antibiotikum handelt es sich?

5. Warum findet das Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft keine antibakteriellen Rückstände im Fleisch? (bzw. ganz selten: Liegt im Promillebereich)

BITTE beantworte mir ALLE Fragen!

denn die kommen aus Massentierhaltung ( nicht vom kleinen Bauernhof)

seriös und das Wort Massentierhaltung passen nicht zusammen. Das ist ein Kampfbegriff ohne jegliche Definition. Und die Tiere aus dem Supermarkt werden auch nicht öfter vom TIERARZT mit Antibiotika behandelt. Weißt du eigentlich was so eine Behandlung kostet?

Würde mich echt freuen wenn du mir ALLE Fragen haargenau erklären kannst, da du ja anscheinend hier eine Tier-behandlungs-Expertin bist

Kommentar von Omnivore04 ,

schreibst du eigentlich noch? Ich möchte doch endlich mal mehr über AB in der Viehzucht erfahren. Bitte beantworte mir doch die Fragen

Kommentar von vanysmilee97 ,

ja ich bin noch da, lebe momentan in den Usa und hab ne Zeitverschiebung.

nein ich bin keine Expertin und das gebe ich auch gerne offen zu. 

Ich weiß nicht wie viel Antibiotika die Tiere bekommen und natürlich auch nicht  was für ein antibiotika genau das ist. Aber überleg doch mal selber: Beispiel: Hühner sind in extrem kleinen Käfigen eingesperrt(ca din a5 glatt), auf gitterstäben, sehen nie licht, sie verletzen sich gegenseitig, sehen kein Licht und dem Futter wird Antibiotika zugemischt und krankheiten zu vermeiden, weil das sonst zu teuer wäre.  Denkst du dass die Tiere bei so einem Leben gesund sein können? Kühe müssen schwanger sein um milch zu geben, natürlich möchte man möglichst viel milch gewinnen , somit wird das Kalb nach der Geburt von der Mutter getrennt. Das heißt die 'Muttermilch' geht an die Konsumenten und das Kalb wächst ohne Milch auf. Kann das Kalb so gesund aufwachsen? Babys brauchen diese Nährstoffe, bei Tieren ist es nicht anders. Wenn du dich informieren möchtest über Viehzucht empfehle ich dir das Buch 'Tiere essen' von Jonathan Safran Foer. ( Hinten in seinem Buch sind Quellenangaben zu allem was er behauptet). Das Buch ist schnell zu lesen und Er schreibt über Viehzucht, unter anderem auch über Antibiotika. Sag mir nach dem Lesen bitte deine Meinung, ich möchte niemanden zu einer Meinung drängen aber es ist ein guter Anfang um sich zu informieren, weil niemandem auch eine radikale Meinung aufgedrängt wird sondern das Buch auch eher Objektiv geschrieben wird und man einfach einen sehr guten Eindruck bekommt wie das so abläuft in der Viehzucht heutzutage

Kommentar von Omnivore05 ,

Ich weiß nicht wie viel Antibiotika die Tiere bekommen und natürlich auch nicht  was für ein antibiotika genau das ist.

Achsoooooooo, du weißt NICHTS über die AB-Abgabe, weißt aber, dass die Tier angeblich "vollgepumpt" damit werden, weil du das Wort "vollgepumpt" in einer "seriösen Quelle" gelesen hast?! Danke das reicht mir als erklärung.

Danke für die Ehrlichkeit!

Hühner sind in extrem kleinen Käfigen eingesperrt(ca din a5 glatt),

Wenn du mal aus der USA nach Deutschland kommst, dann können wir gerne mal in ein Hühnerstall fahren. Bei uns gibt es die Kennzeichnungspflicht. Käfighaltung ist so gut wie ausgestorben! Was die USA macht ist mir schnuppe!

sehen nie licht

Auch das ist falsch! In der EU herschen Licht-VORSCHRIFTEN!

 und dem Futter wird Antibiotika zugemischt und krankheiten zu vermeiden

Auch das ist FALSCH! Damit macht man sich STRAFBAR! AB als Wachstumsfütterung ist EU-weit VERBOTEN! Im Futter sowieso! AB darf NUR vom Veterinär abgegeben werden! Und in der EU herschen strenge Vorschriften über die Abgabe von AB. Darüber MUSS Buch geführt werden.

weil das sonst zu teuer wäre.

Nochmal....hast du eigentlich eine Ahnung was ein veterinär mit einer AB-behandlung kostet?

Denkst du dass die Tiere bei so einem Leben gesund sein können?

Wenn man alles so schlimm malt wie du, dann mag das wohl so sein...

Kühe müssen schwanger sein um milch zu geben,

Und das gilt als Krankheit? Schwanger sein muss mit AB behandelt werden? ääääääää

PS: In der Milchwirtschaft: Schon mal was von Schlacht- und Milchsperre gehört?

Das heißt die 'Muttermilch' geht an die Konsumenten und das Kalb wächst ohne Milch auf.

Falsch. In der ersten Zeit bekommt es Biestmilch und danach Milchersatz!

Babys brauchen diese Nährstoffe, bei Tieren ist es nicht anders.

Die bekommen sie auch.....was hat das jetzt mit AB zu tun?

Wenn du dich informieren möchtest über Viehzucht empfehle ich dir das Buch 'Tiere essen' von Jonathan Safran Foer.

Wenn ich mehr über Viehzucht erfahren will dann geh ich in unseren Kuhstall und lese mir kein Ami-Buch von einem  amerikanischen Vegetarier durch, der glaubt DEUTSCHES Fleisch- und Milchproduktion beurteilen zu können!

Das Buch ist schnell zu lesen und Er schreibt über Viehzucht, unter anderem auch über Antibiotika.

Als AMI !!!! Was ihr mit eurer Milch und Fleisch macht ist mir ehrlich gesagt völlig egal! In der EU dagegen herschen strenge Vorschriften, von dem diese vegetarische Ami absolut NULL AHNUNG hat, wenn er das so schreibt was DU hier schreibst. Baut darauf dein Viehzucht-Wissen auf? Ich empfehle dir mal lieber Fachliteratur zu lesen und nicht solche Anti-Fleisch-Propaganda

Sag mir nach dem Lesen bitte deine Meinung, ich möchte niemanden zu einer Meinung drängen aber es ist ein guter Anfang um sich zu informieren

Ich lese keine amerikanischen Bücher von amerikanischen Vegetariern die deutsches Fleisch und Milch beurteilen wollen. Und wenn dann würde ich es nur lesen um eine Kritik darüber zu schreiben. Ich bleibe lieber bei der Fachliteratur

weil niemandem auch eine radikale Meinung aufgedrängt wird sondern das Buch auch eher Objektiv geschrieben wird

Merkt man, wie du als Ami dein Wissen von einem Ami über deutsches Fleisch und Milch beurteilen kannst....große Klasse...

und man einfach einen sehr guten Eindruck bekommt wie das so abläuft in der Viehzucht heutzutage

Wenn man da Einblick bekommen will dann geht man ZUM Betrieb hin und schaut sich das SELBST an. Dazu brauche ich keine Propagandabücher von amerikanischen Vegetariern. Und eins noch: Von Vegetarier - vorallem amerikanischen Vegetariern - lasse ich mir ganz sicher nicht erklären wie Viehzucht funktioniert. Der Typ scheint KEINE AHNUNG zu haben!

SO....ich halte nochmal fest: Dein Wissen über Viehzucht basiert auf ein amerikanisches Buch von einem amerikanischen Vegetarier. Du propagierst, dass deutsche Tiere mit AB vollgepumpt werden, kannst aber keine näheren Fragen beantworten. Was ihr da drüben im Ami-Land macht ist mir herzlich egal. Ihr könnt von mir aus eure Chlorhühner mit AB füttern wie ihr wollt, aber unterlasse es in Zukunft eure komische amerikanische Landwirtschaft auch nur annährend auf die deutsche Landwirtschaft zu übertragen!!!!

Zusammenfassend kann man sagen, dass du auf Deutschland bezogen in gut allen Punkten daneben liegst. Bravo...reife Leistung....was für ein "objektives Sachbuch" du da gelesen hast....

*Kopfmeetstischplatte*

Kommentar von vanysmilee97 ,

am ende vom buch steht zu jeder Angabe die er gemacht hat wie es in Deutschland ist. Das system unterscheidet sich in vielen Bereichen nicht großartig. Hab wenig lust hier großartig zu diskutieren, wie auch schon erwähnt geht es um massentierhaltung ( nicht um das Fleisch das du beim markt oder bei deinem Bauernhof um die ecke kaufst, sondern um das im Supermarkt). Klar gibt es Vorschriften in Deutschland, halten tuen sich daran nur leider die wenigsten;)!( Und selbst die Vorschriften die es gibt sind nicht wirklich tierfreundlich. )

Habe auch nie behauptet dass Deutschland mit den USA gleichzusetzen sind, das Buch hätte ich dir auch nicht empfohlen wenn du dich damit nur über die USA informieren würdest, mach dir einfach mal dein eigenes Bild 

Kommentar von vanysmilee97 ,

Und klar bauernhöfe wo alles schön zu sich geht kannst du besichtigen, aber ganz sicher nicht die großen betriebe wo Massentierhaltung für die Produkte im Supermarkt betrieben wird ( 98 Prozent in Deutschland !)

Kommentar von Omnivore06 ,

Woher will ein amerikanischer Vegetarier denn bitteschön wissen wie es in Deutschland abgeht? Das ist doch völliger Murks! Und wenn ich sehe was du alles für Schauermärchen erzählt hast (AB, kein Licht, Käfighaltung, AB im Futter), dann ist das Buch einfach nur ein reines Propagandawerk! Du kannst JEDEN Viehbetrieb in DE abfahren und findest nicht annährend solche Zustände.

Das system unterscheidet sich in vielen Bereichen nicht großartig.

Wir unterscheiden uns von den Amis sogar SEEEEHR stark! Das weiß man aber nur wenn man sich auch mal fachspezifisch damit beschäftigt und nicht nur Schauermärchen liest!

wie auch schon erwähnt geht es um massentierhaltung ( nicht um das Fleisch das du beim markt oder bei deinem Bauernhof um die ecke kaufst, sondern um das im Supermarkt)

Unser Rinderzüchter hat 80 Angusrinder auf der Weide. Ist das Massentierhaltung?

Unser Kuhstall im Dorf hat 100 Milchkühe. Ist das jetzt Massentierhaltung? Wir beliefern damit eine ganz normale Molkerei!

Ein anderer Kuhstall hat 200 Milchkühe. Ist das jetzt schon Massentierhaltung?

Der Scheinezüchter meines Fleischers hat 2.000 Schweine. Ist das jetzt schon Massentierhaltung?

Was sagt denn eine Masse über die Haltungsbedingungen aus? GARRRRR NICHTS! Und wenn es bei euch im Amiland das so ist, ist mir das piep egal. In Deutschland muss man sich an strenge Gesetze halten. Egal ob man nur 100 oder 3000 Schweine hat. AB-Abgabe durf NUUUR ein Tierarzt! Und das wird protokolliert!

Klar gibt es Vorschriften in Deutschland, halten tuen sich daran nur leider die wenigsten;)

Woher willst DUUUUU denn das wissen? Stand das in deinem achsotollen Fachbuch drin?

Und selbst die Vorschriften die es gibt sind nicht wirklich tierfreundlich. )

Die Vorschriften sind einer der strengsten der Welt!

mach dir einfach mal dein eigenes Bild

Das habe ich schon längst getan Mädel. Jedoch lese ich wenn ich was von Viehzucht wissen will nicht von einem Vegetarier! Erst recht nicht von einem amerikanischen Vegetarier. Ich lese ja auch nichts vom Bäckermeister, wenn ich was über das Unsiversum wissen will. Dein Buch scheint großer großer Müll zu sein. Mit Deutschland hat das NICHTS zu tun!

Und klar bauernhöfe wo alles schön zu sich geht kannst du besichtigen, aber ganz sicher nicht die großen betriebe

Klar geht das....man muss halt auch mal fragen!

wo Massentierhaltung für die Produkte im Supermarkt betrieben wird

Nochmal....ab WIEVIEL Tieren ist es Massentierhaltung?

( 98 Prozent in Deutschland !)

Jaaa jaaa....diese Zahl wird rumgereicht wie warme Brötchen. Wie will man bitteschön etwas beziffern, wenn es für das Wort "Massentierhaltung" KEINE eindeutige Definition gibt?

Antwort
von wickedsick05, 65

Ist das alles nur Panik-mache?

ja ist es um Geld zu machen. Hier wirds dir gut erklärt:

Viele Menschen sind auf der Suche nach einer „gesunden Alternative“ zu ihren Essensgewohnheiten – denn wenn sie den eigenen Kosum mit der omnipräsenten Berichterstattung zu gesunder Ernährung abgleichen, bleibt nur ein Fazit: „Du isst ungesund – ändere etwas, sonst wirst du fett, krank und stirbst früher!“

Wer dieser Warnung folgt, steht prompt einer Phalanx diverser Ernährungsideologien gegenüber, die allesamt eines gemeinsam haben: Sie versprechen Gesundheit, entbehren jedoch jeden wissenschaftlichen Beweises. Denn Ernährungsforschung kann keine Kausalitäten, also Ursache-Wirkungs-Beziehungen, liefern, sondern nur Korrelationen, also statistische Zusammenhänge. Und weil die ausschließlich Hypothesen erlauben, sind all die Weisheiten und guten Ratschläge zum Thema – gut gemeint.

Fleisch ist böse – und wer Fleisch isst, auch. So denken zumindest viele, die Tiere lieben und Steak, Wurst und Schnitzel für ungesund halten. Dabei haben sie besonders die roten Sorten auf dem Kieker. Am Rande erwähnt: Eine wissenschaftlich exakte und international einheitliche Definition von rotem und weißem Fleisch existiert nicht. Ob Straußenfleisch beispielsweise zu weißem (Geflügel) oder rotem (Farbe) Fleisch gezählt wird, obliegt dem Gusto der Forscher. Ein Schnitzel ist zwar eher weiß als rot, gehört aber meist zu Rotfleisch. Bei einer Weißwurst sehen die Wissenschaftler ebenfalls Rot, das muss man erst einmal verarbeiten. Wo fängt die Fleischverarbeitung an, wo hört sie auf? Auch das entscheidet die Willkür der Wissenschaftler.

Aber zurück zum Thema, am besten kurz gefasst: So wie beim Obst und Gemüse kein Beweis existiert, dass es der Gesundheit nützt, so liegt auch für den Fleischkonsum kein wissenschaftlicher Beleg vor, dass er schadet.

Lies hier weiter:

http://www.brandeins.de/archiv/2014/alternativen/ernaehrungsmythen-vegan-vegetar...

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Es gibt auch keinen Beweis dafür dass das innere der Erde nicht aus Erdnussbutter besteht ... was sagt uns das jetzt? Nichts.

Fakt ist das die WHO Fleisch sehr viel kritischer sieht als du und Omni schon seit jeder behaupten. Zudem gibt es diese Beweise durchaus ... nur sind die offensichtlich nicht "glaubhaft" genug ;)

Kommentar von wickedsick05 ,

Zudem gibt es diese Beweise durchaus

dann zeig mir doch mal eine randomisierte kontrollierte Studie... ich weiss dass jetzt nix mehr kommt weils die nicht gibt :-)

Kommentar von Omnivore04 ,

Es gibt auch keinen Beweis dafür dass das innere der Erde nicht aus Erdnussbutter besteht

DOCH, weil Erdnussbutter nun mal kein Element ist, welches bei einer Super Nova verbreitet wird

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Es gibt auch keinen Beweis dafür dass das innere der Erde nicht aus Erdnussbutter besteht

Oha, befrage dazu mal den Geologen deines Vertrauens, der wird dir aber etwas anderes erzählen.

Kommentar von wickedsick05 ,

das ist wie mit dem Wasser:

Die letzte wissenschaftliche Erhebung der Initiative "Hydration for Health", die dafür wirbt, mehr Wasser zu trinken, ist von Danone gesponsert, das Wasser in Flaschen unter Markennamen wie Volvic und Evian verkauft. Zufall?

http://www.welt.de/print/die_welt/debatte/article108691052/Die-grosse-Wasser-Lue...

Kommentar von Omnivore04 ,

@wick

Weißt du denn nicht, dass Wasser eine ganz fiese Chemikalie ist?

https://www.youtube.com/watch?v=T995bBYC-0Y

Kommentar von Helianthus89 ,

Gut erklärt, Wick! Ich hatte erst gedacht, mit Rotfleischt ist rohes Fleisch gemeint. Aber ich esse ja kein rohes Fleisch, außer Hackepeter.

Antwort
von Omnivore04, 87

Ist das alles nur Panik-mache?

Klar ist das Panikmache. ganz vorne mit dabei sind solche Propagandaseiten wie provegan.info, PeTA, Vebu und ZentrumDerGesundheit. Auch der B.U.N.D. ist ein solcher Verein, obwohl seine Bezeichnung angeblich seriös klingen soll.

Oder steckt die vegane Front dahinter?

Japp das ist die vegane Front!

Nutzen Sie die aktuelle Situation?

Sie nutzen die Naivität und Leichtgläubigkeit der Menschen aus. Ich finde das pervers was diese Seiten abziehen!

Ein wenig Bildung und ein kleiner Elan für Eigenrecherche genügt um zu erkennen, dass Veganerseiten die größten Hass- und Lügenseiten im ganzen Internet sind.

Lasst ihr euch davon beeinflussen?

Nein. Ich kritisiere solche Seiten scharf. Ich versuche den Menschen lieber anzuspornen selbst zu recherchieren und auch mal einen Taschenrechner in die Hand zu nehmen!

Zur Grundfrage

Gibt es noch Lebensmittel, die keinen Krebs erzeugen?

Ja: Fleisch, Fisch, Milch, Eier, Obst und Gemüse

Kommentar von Iflar ,

Klar ist das Panikmache. ganz vorne mit dabei sind solche Propagandaseiten wie provegan.info, PeTA, Vebu und ZentrumDerGesundheit. Auch der B.U.N.D. ist ein solcher Verein, obwohl seine Bezeichnung angeblich seriös klingen soll. 

Was genau haben die Vereine denn in der Öffentlichkeit fälschlicherweise propagiert ? Hätte gerne mal einige Beispiele.

Japp das ist die vegane Front!

Früher war es der Russe, jetzt der Veganer! Pauschalisierendes und völlig naives Sündenbock-Verhalten nennt sich das.

Sie nutzen die Naivität und Leichtgläubigkeit der Menschen aus. Ich finde das pervers was diese Seiten abziehen!

Ist ja nicht so, als würde nahezu das ganze deutsche Wirtschaftssystem auf dieser Grundlage aufbauen. Nein, nur die bösen Veganer sind es Schuld.

Ein wenig Bildung und ein kleiner Elan für Eigenrecherche genügt um zu erkennen, dass Veganerseiten die größten Hass- und Lügenseiten im ganzen Internet sind.

Ach im ganzen Internet ? Andere Unternehmen arbeiten natürlich nur im Sinne der Menschlichkeit.

 Fleisch, Fisch, Milch, Eier, Obst und Gemüse

Was natürlich pauschal nicht richtig ist! Die Markierung tierischer Lebensmittel soll heißen, dass die überdurchschnittlich krebsheilend sind oder was ? Zumal du aus irgendwelchen Gründen andere Lebensmittel völlig ausschließt. 

Kommentar von Omnivore04 ,

Was genau haben die Vereine denn in der Öffentlichkeit fälschlicherweise propagiert ? Hätte gerne mal einige Beispiele.

Das ist jetzt nicht ernst gemeint die Frage oder?

Schau dir mein Panoramabild an, da habe ich das so Grob wieder gegeben was so alles fälschlicherweise propagiert wird!

Früher war es der Russe, jetzt der Veganer!

Nur haben die Russen uns auch geholfen, auch wenn sie teilweise A-löcher waren. Veganer haben mir noch nicht geholfen.

Pauschalisierendes und völlig naives Sündenbock-Verhalten nennt sich das.

Ich kanns ja auch begründen....bei veganerseiten wird aber einfach so losgeschossen....Beispiel: schau dir diese 15.000Liter gefasel an....mittlerweile glaubt echt jeder Veg, dass Rinder 15 Kubikmeter Wasser am Tag trinken, wa?

Nein, nur die bösen Veganer sind es Schuld.

Wenn du dir die Veganerpropagandaseiten anschaust und dann siehst was hier bei GF 1:1 verbreitet wird, dann hat meine Aussage ja wohl Hand und Fuß!

Ach im ganzen Internet ? Andere Unternehmen arbeiten natürlich nur im Sinne der Menschlichkeit.

Hier geht es nicht um andere, sondern um das Abwägen von Gehässigkeit und Lügenmärchen. Und da stehen PeTA und CO nun mal ganz oben auf der Liste.

Die Markierung tierischer Lebensmittel soll heißen, dass die überdurchschnittlich krebsheilend sind oder was ?

Nein, das soll heißen, dass sie genauso dazu zählen wie Obst und Gemüse!!!!!

Krebsheilend ist GAR KEIN Lebendsmittel. Mit Lebendsmittel kann man kein Krebs heilen. Krebs zu heilen ist a) nicht immer möglich und b) unheimlich aufwendig und nebenbei mit starken Nebenwirkungen verbunden!

Zumal du aus irgendwelchen Gründen andere Lebensmittel völlig ausschließt.

Welche?

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Hier geht es aber nicht um vegane Internetseiten.

Übrigens hast du beim aufzählen wohl die WHO vergessen denn die behaupten ja jetzt auch, warte wie hast du es immer genannt, "Esoterik"? :D Spätestens jetzt ist doch klar das du vorallem eins bist, mega verblendet und nicht annähernd neutral.

Jaja, Fleisch ist mega gesund und es gibt nichts schlechtes an Fleisch .. wird wohl so weiter gehen wie bisher. Alles was deine Meinung unterstützt ist Wissenschaft und alles was dagegen spricht ein Haufen Esoteriker :D

Kommentar von Omnivore04 ,

Spätestens jetzt ist doch klar das du vorallem eins bist, mega verblendet und nicht annähernd neutral.

sosoooo

Die WHO tritt aber nicht mit so einer Polemik auf wie es PeTA und Co machen!

Alles was deine Meinung unterstützt ist Wissenschaft und alles was dagegen spricht ein Haufen Esoteriker :D

Alles was diese Panikmache unterstützt ja...da hast du recht....schau dir doch an wieviele immer noch glauben, dass Tiere mit AB "vollgepumpt" werden. Die haben anscheinend alle einen Tropf, mit dem sie den ganzen Tag daher laufen....ach falsch....die können ja gar nicht laufen, weil alles so unheimlich eng ist

Antwort
von EmptyCages, 52

Ich verstehe ehrlich gesagt die ganze Aufregung nicht, die nach solchen "Meldungen" im Volk entsteht. Das mit der Wurst und dem roten Fleisch ist doch schon lange kein Geheimnis mehr, nur wollte es keiner glauben. Man glaubt der ADA nicht, die vegane Ernährung auch für Kinder und stillende Mütter gutheißt, warum sollte man der WHO glauben ? Es wird kommen wie einst bei BSE, Vogelgrippe, Schweinepest, Gammelfleisch, Pferdelasagne - erst Panik und Gejammer und nach spätestens 4 Wochen redet kein Mensch mehr davon und die meisten essen wie bisher gewohnt weiter. Es ist immer dasselbe. Wenn keiner hinterfragt, muss jeder nach seiner Facon selig werden. Schade, dass du so abfällig über Veganer schreibst...

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Naja gut, man geht ja davon aus dass das "Problem" dann beseitigt wurde und man wieder unbeschwert essen kann.

Problem dabei ist halt immer die Zeit bis so etwas öffentlich gemacht wird und man kann nur hoffen das es einem nicht so ergeht wie Kevin Kowalcyk. Wobei die Chance natürlich sehr gering ist.

Antwort
von MemberUnknow, 7

Ja die gibt es natürlich.

Es sind alle die Lebensmittel die für den Menschen in roher Form vorgesehen sind.

Es ist wie bei allen Lebewesen auf dem Planten.

Ein Pferd wird 30 Jahre alt nur mit Gras und den dortigen Samen auf der Wiese. Ebenso das Gnu und andere Huftiere.

Ein Löwe erreicht sein Lebensalter nur mit dem Verzehr rohen Fleisches im Ganzen.

Ein Pottwal lebt von Plankton und der Mensch sollte ebenso die Nahrung zu sich nehmen, die ihn weder krank nach müde, noch fett oder sonstwas macht...

Das sind vor allem rohe, reife Früchte und reines Wasser.

Weiterhin ist saubere Luft wichtig und Sonnenlicht, dazu etwas Bewegung und guter Nachtschlaf.

So wenig wie möglich Gifte und natürlich ist jede andere Nahrung zweitrangig und wird dann immer schlechter bis hin zu starken Giften die als Folge alle möglichen Krankheiten auslösen auch Krebs...

Da gehört natürlich Fleisch dazu, alle Milchprodukte, Teigwaren, jede Kochnahrung(auch erhitztes Gemüse) Würzungen auch Salz, isolierte Öle und Fette usw usw...

Das ist die Antwort die du suchst..

Grüße

Antwort
von Fielkeinnameein, 48

Hey,

guck dir die Krebszahlen oder die für chronische Krankheiten an, wer dann noch von Panikmache spricht sollte mal aufwachen.

Die vegane Front? Überlege einfach mal wieviele finanzielle Mittel die "vegane Front" hat und wieviel die Fleisch/Milchlobby hat .. wenn irgendwer das Geld hat um alles und jeden zu bestechen dann ist es sicher nicht die "vegane Front". Das bedeutet nicht das sie es nicht machen aber sicher nicht in dem Stil ..

Warum sollte ich? Diese Informationen gibt es schon lange, jetzt wurde einiges davon halt von der WHO bestätigt aber selbst das werden einige als Unsinn abtun xD Manchen ist halt nicht zu helfen.

Mfg

Kommentar von wickedsick05 ,

guck dir die Krebszahlen/chronischen Krankheiten an, wer dann noch von Panikmache spricht sollte mal aufwachen.

Brot verursacht Krebs wissenschaftlich "beleget" wie Wurst. im Asiatischen raum wird kaum Brot gegessen dort leiden weniger an Krebs statistisch gesehen.

Überlege einfach mal wieviele finanzielle Mittel die "vegane Front" hat und wieviel die Fleisch/Milchlobby hat

Studie kostet lediglich 10000 Euro...also Peanuts für die
Veganerlobby

http://www.stern.de/panorama/wissen/mensch/fake-studie--schokolade-macht-schlank...

Diese Informationen gibt es schon lange, jetzt wurde einiges davon halt von der WHO bestätigt

falsch es wurden alte kammelne neu verpackt....

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Nur geht es hier nicht um Brot ;) Es geht vorallem darum das ihr Dinge behauptet die nun auch von der WHO widerlegt wurden und dennoch haltet ihr an eurer Meinung fest.

Also erstmal kommt das sicher immer auf die Studie an und desweiteren bringt es nichts einfach eine Studie durchzuführen. Man muss auch dafür sorgen das sie an die richtigen Stellen wandert und auch "anerkannt" wird.

Kommentar von wickedsick05 ,

ach ist Brot kein Lebensmittel? die frage war:

Gibt es noch Lebensmittel, die keinen Krebs erzeugen?

es wurde nix wiederlegt da es keine Beweise gibt sondern nur statistische zusammenhänge das weiss jeder der von wissenschaft ahnung hat... es ist lediglich ein geschäft mit der Angst.

https://www.youtube.com/watch?v=d-Fm8ZtWA0Q

Man muss auch dafür sorgen das sie an die richtigen Stellen wandert und auch "anerkannt" wird.

ist in den 10000 Euro mit inbegriffen....

Antwort
von MichixDDD, 71

Solange man nicht 10 packumgen Chips oder 10 Würste am tag isst kriegt man keinen krebs

Kommentar von Fielkeinnameein ,

xD Sprach der Wissenschaftler ..

Antwort
von PhilippDerGrose, 78

Alle Lebensmittel erzeugen Krebs

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten