Gibt es noch Hoffnung für das Auto?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo

Lotus Super 7 waren/sind Kit Cars von Lotus. Diese "Autos" basieren auf Ford Grossserientechnik (Cortina) der 60er und sind recht robust und leicht reparierbar. Schwachpunkte sind;

- das Kit wurde meist von Hobbybastlern mehr oder weniger gut/sauber zusammmgengebaut
- Lotus Cars hatte auch eher schlampige Baumethoden und schwankende Zuliefererqualitäten
- Lotus Leichtbau ist an der "Grenze" bzw hat einige tückische Konstruktionsdetails aus dem Motorsport die nicht ewig "halten" sollten/mussten (Balsaholz in Glasfaser)
- das Stahlrohrschassis wurde anfangs autogen geschweisst, blank verbaut und selbst später nur schlampig lackiert und nicht hohlraumvonserviert
- die Elektrik ist nicht nur englisch sondern auch nach Lotus "Denkmethode" (Man baut einfach Plus an Masse und dreht dann die Stromrichtung um also sind die Sicherungen "hinter" dem Verbraucher)

Zuerst sollte man recherchieren was für ein 7ener das ist. Schon in denn 70ern gabs Nachbauten und ab den 80ern wurden die Ford Starachse durch Schräglenkerachsen ersetzt. Donkervoort oder Roush sind eigentlich keine Lotus 7 aber in vielen Punkten wesentlich verbessert worden.

Danach wird man erst mal denn Motor befunden (Kerzen raus, Boreoskop, Ventildeckel ab, von Hand duchdrehen, Öl ablassen/erneuern. Gemischbatterie und Benzinseite prüfen Motor aus Reservekanister anlassen). Der Ford Kent Motor ist recht robust und die meisten 7en hatten denn Serienkopf aus Guss (bis in die 80er ohne Hartmetalsitzringe). Danach wird man erst mal das Chassis und die Achsen prüfen dann die Bremsen aufarbeiten. Ein Satz neuer Reifen wird man wohl auch investieren müssen. Dann besorgt man sich eine rote Nummer und macht erst mal Probefahrten. Danach weiss man ob man Hart(Tough) genug für einen "Seven" ist oder man denn einfach weiter in der Garage stehen lässt oder eben verkauft.

Für Lotus 7 gibt es mehrere Webseiten/Foren/Clubs und die Teileversorgung ist eigentlich gut und günstig. Das Auto ist überschaubar, es ist wenig drin/dran, leicht zerlegbar und leicht reparierbar. Das optimale Einsteigerauto zum schrauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du schon so fragen musst...nein, dann kannst du persönlich den Wagen wirklich nicht wieder flott machen.

Ruf eine Werkstatt an, erbitte einen Besichtigungstermin zwecks Kostenvoranschlag. Die bringen ihn dann wieder auf die Straße, vorausgesetzt du hast das Geld dafür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maggi100w
12.05.2016, 11:02

Hab bei mir im Umkreis ein paar Leute die im KFZ-Bereich tätig sind manche die erst angefangen haben und manche die schon Jahre Erfahrung besitzen und werde mich vermutlich an einen von ihnen wenden. Jedoch auch herzlichen Dank an dich.

0

Hallo, versuch mal vielleicht das Fahrzeug zu starten, erstmal schön warmlaufen lassen und dann starten. Im Bestfall springt der an ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pfaffenhofener
11.05.2016, 16:43

Erst warmlaufen lassen, dann starten? 😅

Und der Rest ist auch Käse.

Nach der langen Standzeit erstmal das alte Benzin und Öl austauschen. Dann mal sehen, ob der Motor überhaupt dreht.

Und zu allererst in einem Lotus-Forum anmelden, wo die Fachleute sitzen.

1

Da das Auto Deinem Vater gehört, hast Du weder die Aufgabe noch das Recht, irgendetwas ohne seine Einwilligung nachzuholen.

Falls das Auto nicht zugelassen ist (was nach der Ruhezeit wahrscheinlich ist), ist jedes Befahren des öffentlichen Verkehrsraums damit strafbar, und wenn das Auto so lange nicht einmal angelassen wurde, sollten erst mal alle Dichtungen und Schläuche überprüft und Betriebsflüssigkeiten getauscht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maggi100w
11.05.2016, 15:54

Ich habe ja nicht vor es aus der Garage zu  holen und 10 Minuten danach damit durch die Straßen zu heizen. Und mein Vater hat mir vor langer Zeit die Erlaubnis erteilt, sobald ich volljährig bin, mich ans Auto zu setzen, wenn ich das denn möchte. Aber danke sobald ich es aus der Garage rolle, überprüfe ich zuerst die Dichtungen. 

0

am besten beginnst du bei der Motorhaube... bzw alles was drunter ist,, sei froh das du keinen Opel fährst das ist das reinste Abenteuer sage ich dir.... wenn du mit Opel fertig bist weißt du wirklich wo alle teile sitzen.... dann kann dich nichts mehr erschüttern...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung