Frage von H4ppysoul, 93

Gibt es noch eine Hoffnung?

Hallo, Schreiben lenkt mich immer etwas ab deshalb schreibe ich hier. Leider leide ich seit..1-2 Jahren an Depressionen, mittlerweile sogar starke. Suizidgedanken sind seit ca. 2 Jahren immer mal wieder da gewesen, seit 3 Wochen ist der Suizid mein größter Wunsch. Meine Depressionen haben nichts mit Liebeskummer zu tun, zumindest nicht primär. Ich bin einsam, ich hatte nie wirklich Familie und nie Freunde, die ich hatte mobbten mich irgendwann und oder haben mich im Stich gelassen. Durch Praktika bin ich nicht in der Schule und die Pädagogen sind ohnehin total inkompetent, Schulpsychologe ist nicht mal vorhanden. Nachdem ich jetzt 4 oder 5 Tage lang meine beste ,,Freundin" angebettelt habe, dass sie mir hilft und wir telefonieren können und sie mich immer wieder versetzt (meine anderen offiziellen Freunde natürlich ebenso) Auch ,,Egoistisch" wurde ich genannt, weil ich mich umbringen wollte, von verständnis, Einfühlsamkeit etc. Keine Spur. Die einzige Motivation die ich erfahre ist, dass mir quasi täglich mehr Gründe geboten werden mein qualvolles und einsames Leben zu beenden. Da meine Vor und aktuelle Geschichte garnicht hier rein passen würde beende ich diesen Text hier.

Was ich mir erhoffe? Mit Leuten zu reden denen es ähnlich erging / ergeht, oder vielleicht sich auch einfach nur für das unbeachtete Leid anderer interessiert.

Danke fürs lesen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Philipp59, 11

Hallo H4ppysoul,

ja, es gibt noch Hoffnung für Dich, da Depressionen durchaus heilbar sind! Daran zu leiden, hat nichts damit zu tun, eine Memme oder ein Loser zu sein! Sie sind eine Krankheit, wie jede andere Krankheit auch und sie müssen auf jeden Fall behandelt werden. Wie könnte eine solche Behandlung aussehen?

In der Regel verschreibt der Arzt Antidepressiva, die stimmungsaufhellend und antriebssteigernd wirken und nicht abhängig machen. Besonders in der ersten Einnahmephase muss man mit Nebenwirkungen rechnen, die in der Regel jedoch nach 2-3 Wochen abnehmen. Viele empfinden die Einnahme eines Antidepressivums als sehr wirkungsvoll, da es außerdem dabei hilft, Konzentrationsprobleme zu überwinden.

Beachte bitte: Die medikamentöse Behandlung sollte unbedingt von einem Facharzt (Nervenarzt oder Psychiater) durchgeführt werden, da er sich am besten mit der Wirkung und Anwendung von Psychopharmaka auskennt. Es kann auch sein, dass nicht gleich das erste Medikament anschlägt oder nicht gut vertragen wird und auf ein anderes gewechselt werden muss. Daher ist es es wichtig, dem Arzt immer wieder Rückmeldungen zu Wirkung und Nebenwirkungen des Medikaments zu geben. Solltest Du Dich mit einem bestimmten Medikament absolut nicht wohlfühlen, dann ist die Rücksprache beim Arzt unbedingt notwendig. Alles Weitere kann er dann entscheiden.

Da Medikamente allein nicht dazu geeignet sind, eine Depression zu heilen, könntest Du Dich auch an einen Psychotherapeuten überweisen lassen. Ein sehr gutes und bewährtes Verfahren zur Behandlung einer Depression ist die sog. "kognitive Verhaltenstherapie", bei der Du lernen kannst, negative Gedanken und Gefühle zu überwinden. Sie wird in der Regel von einem psychologischen Psychotherapeuten durchgeführt. Allerdings musst Du mit einer gewissen Wartezeit rechnen, bis Du mit der Therapie beginnen kannst.

Einer der wichtigsten Schritte im Kampf gegen Depressionen ist, dass Du mit jemandem darüber sprichst. Ich meine, Gespräche auch außerhalb einer Therapie. Warum ist das so wichtig? Nun, niemand kann wissen, wie es in Deinem Herzen aussieht, wenn Du nicht aus Dir herausgehst und Dich jemandem mitteilst. Außerdem ist es ein Heilungsprozess, Gefühle in Worte zu kleiden, denn allein über Deine schmerzlichen Erfahrungen zu reden, kann Deinem Herzen Erleichterung bringen. Wenn Du jedoch Deine Gefühle in Dich einschließt und unterdrückst, dann leistest Du Deinen Depressionen nur Vorschub. Falls Du wirklich niemanden hast, mit dem Du über Deine Gefühle sprechen kannst, könntest Du Dich an eine der folgenden Stellen wenden:

- Telefonseelsorge unter der Nummer 0800-1110111 oder 0800-1110222.
Die Mitarbeiter der Telefonseelsorge hören Dir gut zu, nehmen an Deinen Problemen Anteil und können Dich bei Bedarf auch an entsprechende Einrichtungen verweisen. Du kannst Dich hier zu jeder Tages- und Nachtzeit anonym beraten lassen.

- Für Kinder und Jugendliche gibt es eine spezielle Telefonnummer: 0800-1110333 unter der Beratungseinrichtungen verschiedener Art, vor allem solche vom Kinderschutzbund, genannt werden.

- Dann gibt es in jeder Gemeinde den Sozialpsychiatrischen Dienst, der Menschen in psychischen Krisen Beratung und auch weitergehende Hilfen bietet. Oft findest Du diesen Dienst im Gesundheitsamt oder kannst Adresse und Telefonnummer über das Gemeindeamt erfragen.

- In den Städten und Gemeinden gibt es auch Beratungsstellen der Jugendämter, Erziehungsberatungsstellen und Ehe-, Familien-, Lebensberatungsstellen

- Eine Online-Beratung für suizidgefährdete junge Menschen gibt es hier: www.das-beratungsnetz.de .

Ein weiterer Schritt im Kampf gegen Deine Depressionen ist, dass Du Deinen eigenen Wert erkennst. Mangelndes Selbstwertgefühl spielt bei Depressionen eine entscheidende Rolle. Oft ist dieses aufgrund von körperlicher oder psychischer Misshandlung in der Kindheit entstanden. Auch wenn frühere negative Erlebnisse bei Dir emotionelle Narben hinterlassen haben, solltest Du daran denken, dass dies nichts an Deinem Wert als Mensch ändert. Daher solltest Du Dich um eine ausgeglichene Ansicht über Deinen wahren Wert als Person bemühen.

Es kann allerdings etwas geben, dass Dir immer wieder Dein Selbstwertgefühl raubt, wenn Du Dich nämlich wegen jedes kleinen Fehlers selbst zerfleischt. Wenn es auch Dir so ergeht, dann denke daran, dass eine solche unvernünftige Fehlersuche Deine Selbstachtung in einem erheblichen Ausmaß untergräbt. Vergiss nicht: Wir alle haben unsere Fehler und Schwächen. Doch wir haben auch Stärken. Statt sich auf eine penible Fehlersuche zu begeben, sollte man lieber an das denken, was man besonders gut kann. Vielleicht setzt Du Dich einfach mal hin und schreibst all die Stärken und positiven Eigenschaften auf, die Du an Dir entdeckst.

Es gibt noch etwas, das zu einem mangelnden Selbstwertgefühl beitragen kann. Es könnte die übertriebene Sorge sein, von anderen anerkannt zu werden und die Angst vor Ablehnung. Es mag sein, dass in der Vergangenheit Menschen zu Dir unfreundlich und gefühllos waren. Denke jedoch daran, dass Dein wahrer Wert nicht daran gemessen wird, ob Dich andere mögen oder nicht. Jeder Mensch ist auf die eine oder andere Weise wertvoll.

Ich möchte Dich auch noch auf die Hilfe aufmerksam machen, die uns die Bibel gibt. Obwohl sie kein medizinisches Fachbuch ist, gibt sie denen, die depressiv sind, Rat und spricht ihnen Mut zu.

Zum Beispiel spricht sie davon dass Gott ist denen, die ihm dienen und niedergeschlagen sind so nahe ist, als sei er direkt bei "den Zerschlagenen und Bedrückten, um den Geist der Bedrückten wiederaufleben zu lassen und das Herz der Zerschlagenen neu zu beleben" (Jesaja, Kapitel 57:15, Einheitsübersetzung). Ist es nicht sehr tröstend, zu wissen, dass Gott schwermütigen Personen so nahe ist?

Vielen hilft es auch, dass sie sich zu jeder Tages- und Nachtzeit an Gott im Gebet wenden können. Das Gebet ist nicht nur eine psychologische Krücke denn aufrichtige Gebete gehen nicht einfach ins Leere. Wenn Du Dich an Gott wendest, kann er Dir helfen, besser mit entmutigenden Gefühlen und Situationen, die Dich aus dem Gleichgewicht bringen umzugehen. Die Bibel fordert uns sogar auf, Gott unser Herz auszuschütten. Das ist besonders dann sehr wertvoll, wenn man das Gefühl hat, von niemandem sonst richtig verstanden zu werden. Auch wenn Gott das, was Dich belastet, nicht mit einem Mal beseitigt, kann er Dir jedoch die nötige Kraft geben, mit allem fertig zu werden - auch mit Depressionen!

LG Philipp

Kommentar von H4ppysoul ,

Wow. Vielen Dank für diese doch sehr ausführliche Antwort. 

Vorwürfe und Beleidigungen wegen meiner Erkrankung und extreme Schuldzuweisungen wegen dem versuchten & erwünschten Suizid waren und sind leider omnipräsent. Tatsächlich habe ich im Umfeld keinen zum reden, da mich alle im Stich gelassen haben & teilweise sogarich psychisch angriffen. 

Optionen wie die Telefonseelsorge könnte ich garnicht in Anspruch nehmen, da ich durch andere Psychische nennen wir es Probleme, nur sehr ungern telefoniere. 

Ich bete zwar täglich und bin auch gläubig, aber kann mich durch Gott nicht ,, hochziehen'' 

Kommentar von Philipp59 ,

Vielen Dank für den Stern! Ich freue mich, dass Dir meine Antwort gefallen hat.

Natürlich kann man allein durch seinen Glauben keine Depressionen überwinden. Er kann einem aber dabei helfen, nicht mehr so hoffnungslos zu sein, vor allem dann, wenn man weiß, dass Gott einem zur Seite steht und einen nicht im Stich lässt.

Leider ist auch der gläubige Christ so manchen Drangsalen und Prüfungen ausgesetzt. Er sollte dann besonders über die folgenden ermunternden Worte aus der Bibel nachdenken: "Gott aber ist treu, und er wird nicht zulassen, daß ihr über euer Vermögen versucht werdet, sondern mit der Versuchung wird er auch den Ausweg schaffen, damit ihr sie ertragen könnt" (1. Korinther 10:13).

Alles Gute!

LG Philipp

Antwort
von Einstein2016, 18

Du solltest Du Dich im 1. Schritt zum Hausarzt begeben und Dich ihm
mitteilen, so wie Du es jetzt hier auch schon zum Teil offen tust.

Bei Depressionen handelt es sich grundlegend um seelische Ursachen, also um eine Erkrankung der SEELE.  Diese Ursachen gilt es genau in ihrer Entstehung detailliert zu ergründen !

Da "klemmt es" bei Dir auch in Deiner nebulösen nicht im Detail erwähnten Vorgeschichte hier und dort bestimmt ganz gewiss ! 

Dein Hausarzt kann Dich in psychotherapeutische ambulante Behandlung überweisen für ganz vertrauliche, ruhige detaillierte Gespräche mit einer dafür geschulten (möglichst erfahrenen) Person.

Das Wichtigste dabei ist, sich von "innen heraus" mit seinen seelisch bedingten Problemen (sehr oft auch mit Problemen aus der früheren Kindheit behaftet) im Detail völligst innerlich zu "öffnen“ !

ALLES was Dir dabei sozusagen „auf der SEELE liegt auch völligst nach außen offen rauszulassen !!!

Das können teilweise auch oberflächlich eher unbewusste Dinge z.B. noch nicht bewältige Dinge/Vorgänge sein, die in den Gesprächen erstmal aus dem „seelischen Hintergrund“ zum Vorschein kommen müssen.

Nur so kann Dir effektiv wirksam und dauerhaft nachhaltig geholfen werden !!! 

Medikamente können dabei (nach Absprache mit Deinem Psychiater) evtl. begleitend helfen bzw. depressive Symptome lindern.

Es gibt natürlich auch parallel die gute Möglichkeit den Besuch einer Selbsthilfegruppe für Depressionen kurzfristig auch wahrzunehmen. Dort könntest Du Dich sicher gut austauschen und innerlich "öffnen" mit anderen "Gleichleidenden".

Auch weil es mit einer Einzeltherapie evtl. noch etwas dauern könnte.(die Wartezeiten sind unter Umständen auch mal etwas länger)

Alles Gute Dir !



Antwort
von CellFix, 10

Ich kenne mich damit leider auch nicht besonders aus. Aber vielleicht wäre es ganz gut, wenn du einfach mal Leute zum reden finden würdest.

Es müssen ja keine super tollen Freunde sein (noch nicht sein). Aber, falls du zum Beispiel gerne spielst, ist es am sinnvollsten, in Spielen nach Freunden zu suchen. Leute, mit den selben Hobbys :D

So habe ich auch vor etwa einem Jahr 2 wirklich tolle Menschen kennen gelernt. Mit einem habe ich sogar eine Beziehung.

Schau doch mal, was es für Anlaufstellen für deine Hobbys etc. gibt. Ob in deine Nähe, oder im Internet.

Und falls du gerne spielst, bin ich sicher, dass du Mitspieler und auch bald Freunde kennen lernen wirst.

Du kannst dich gerne mal melden ^^

Antwort
von Himmelswolke, 33

Suizid ist keine Lösung. Es gibt noch so viele schöne Dinge die du entdecken kannst oder die du noch nicht kennst:) Wenn du von dieser Welt gehst,wirst du Menschen damit verletzten z.B deine Familie und die werden damit wahrscheinlich nie klar kommen. Hast du mal darüber nachgedacht ne Therapie anzufangen oder bist du in Behandlung? Und wie alt bist du? 

Kommentar von H4ppysoul ,

Freunde und Familie habe ich nicht, mich würde keiner vermissen, mein Tod wäre ohne einen Unterschied.

Versuche mich durchzuringen, was aber bei einer Phobie bzw. Angst vor Ärzten garnicht so leicht ist..

15 Jahre alt.

Antwort
von xFamelezz2, 42

Mir erging es letztes Jahr genau so. Ich war das ganze Jahr lang depressiv. Auch "professionelle Hilfe" hat mir nicht geholfen. Wenn du reden möchtest, bin Ich gerne für dich da. Trotzdem ist es sinnvoll, zum Psychiater zu gehen und wenn es sein muss, sich stationär einweisen zu lassen. Damit ist nicht zu spaßen.

Antwort
von Manja1707, 26

Du scheinst aber keinerlei Therapie zu machen, nimmst keine Medikamente, oder habe ich das falsch verstanden?

Kommentar von H4ppysoul ,

Keine Therapie, keine Medikamente. ,,Offiziell" bin ich gesund. Ritzen oder Drogen nehme ich keine.

Kommentar von Manja1707 ,

Wie kann es sein, dass du keine Therapie machst? Du gehörst dringend in Behandlung! Und zwar auch medikamentös! Wenn du momentan so starke Suizidgedanken hast, wäre es am besten du wirst stationär im Krankenhaus aufgenommen. Was ist mit deinen Eltern? Kümmert sich denn keiner um dich?

Antwort
von TaccoLooTL, 25

Sich selbst umzubringen ist keine Art sich von seinen Sorgen zu befreien - so ist meine Meinung.

Hast du vielleicht schonmal darüber nachgedacht umzuziehen? Oder die Schule zu wechseln? Vielleicht auch einen anderen/ "besseren" Psychologen aufzusuchen? Oder wenn du mit deiner Familie nicht richtig klar kommst, schonmal drüber nachgedacht in ein Heim zu ziehen? 

Für jedes auch noch so großes Problem muss es irgendeine Lösung geben! 

Schlechte Zeiten gehen vorbei - neue, gute Zeiten starten! 

Hast du dich noch nie gefragt, wie du als Erwachsener aussehen könntest und welchen Beruf du später erlernen willst? 

Ich denke, dass du das mit der richtigen Hilfe und passenden Taten bald verwirklichen wirst. 

Verlier` nie die Hoffnung und es ist für nichts zu spät.

Liebe Grüße 

Tacco

Kommentar von H4ppysoul ,

Meine eigentlich auch, auch ,,ritzen" habe ich immer belächelt, aber wenn man da drinne steckt merkt man, dass es doch nicht so leicht ist. Umzug ist nicht möglich und eine neue Schule will ich nicht besuchen, mein voraussichtliches Abitur ist mir da eigentlich sehr wichtig.

Ehrlich gesagt kann ich garnicht in die Zukunft schauen, ich kann wenn überhaupt nur über omnipräsente Dinge denken.

Kommentar von TaccoLooTL ,

Dann mach dein Abitur und wandere danach aus und fange ein neues Leben an. Vielleicht kommst du dann auf andere Gedanken und findest neue Freunde. 

Antwort
von einfachichseinn, 10

Ein Hausarzt hilft dir bestimmt gerne weiter.

Ich habe ähnlich empfunden, allerdings nicht wegen der Freunde usw. Ich hatte/habe andere Probleme und habe mir Hilfe geholt.

Vom rumheulen wird das nicht besser !

Antwort
von Tueri, 22

Wenn dich Schreiben ablenkt, wieso schreibst du dann keine Geschichten oder ein Buch? Muss ja keine Biografie werden. Nur als kleine Anregung.

Kommentar von H4ppysoul ,

Ich habe großes Interesse (und Talent) in der Lyrik und schreibe viel, aber leider kann man nicht klar denken wenn einem alles zu viel wird.

Antwort
von LittleMistery, 15

Mach Therapie, wenn du angeblich Depressionen hast.

Antwort
von grafcupcake007, 26

Mir ging es vor ein paar Jahren genauso. Ich weiß, wie es sich anfühlt, und es tut mir leid dass es dir so sch***e geht. Wenn du schreiben willst, dann schreib mich an

Antwort
von claka, 19

Warst du schon bei einem Arzt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community