Frage von anemsi, 27

gibt es noch chance zur normalität?

seit anfang 11. klasse gings bergab. essstörungen, stress, reifung (wollte plötzlich nichts mehr zutun haben mit fast allen menschen->dämlich, lügner...) auch für hobbys hatte ich mehr oder weniger keine zeit!

nun ist es in der 12. so (bin sehr gut in der schule), dass ich jegliches vertrauen und hoffnungen in menschen verloren habe, da ich auch desöfteren enttäuscht wurde. ich weiß nicht, das leben ist nicht mehr so sorglos wie es mal war, zudem auch viel in der schule los ist und ich kaum noch zeit habe. mir ist jeden tag schwindelig, kopfschmerzen habe ich auch und ich komme mir zu dick vor! was ist los mit mir? gibts noch hoffnung für damalige glückliche zeiten, die wiederkommen werden? ich schaue voraus und freu mich auf meinen baldigen abschluss. allgemein war/ bin ich auch eig: ein kreativer, spontaner, selbstbewusster, abenteuerlustiger mensch. aber seit 2 jahren bin ich lustlos, neg gegenüber fast allem eingestellt, ja gar depressiv...

Antwort
von sango2000, 5

Das wird schon wieder. Ich war das Mobbingopfer der gesamten Schule. Keine Freunde, kein Vertrauen, nur meine beiden Jungs und ich. Aber ich hab einfach immer weiter positiv gedacht. Mir immer wieder gesagt, wenn ich die los bin, kommt alles wieder in Ordnung.

Ich habe recht behalten. Als ich mit der Uni angefangen habe, habe ich festgestellt, dass die Leute irgendwo zwischen Abi und Uni erwachsen geworden sind.

Deine körperlichen Beschwerden sind ganz normale Nebenwirkungen der Pubertät. Wenn es Überhand nehmen sollte, einfach mal den Arzt deines Vertrauens aufsuchen.

Antwort
von Win32netsky, 27

Hallo

Ein Wachstumsschub hat Dich stark erwischt, Du bist voll in der Entwicklung.

Versuch: Dich zu entspannen, Gespräche zu führen, einfach mal wo sitzen einen Kaffee trinken, Freunde zu finden

Gruß

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community