Frage von claushilbig, 68

Trotz Schalttagen bleibt ein Fehler im Kalender - wie wird der ausgeglichen?

Unser Kalenderjahr stimmt ja nicht mit dem genauen Sonnenumlauf überein, weshalb alle 4 Jahre ein Schalttag eingefügt wird, der dann zur genaueren Synchronisation alle 100 Jahre ausfällt und alle 400 Jahre doch nicht ausfällt.

Damit dauert das Kalenderjahr im Durchschnitt 365,2425 Tage, das tatsächliche tropische Jahr war aber z. B. im Jahr 2000 genau 365,24219052 Tage.

Das macht immer noch einen Fehler von ca. 72 Sekunden pro Jahr.

Habe ich mich verrechnet, oder eine falsche Bezugsgröße (tropisches Jahr) gewählt, oder wie wird der Fehler tatsächlich ausgeglichen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ralphdieter, 30

Auf diese Frage geht der entsprechende Wikipedia-Artikel ein: Der gregorianische Kalender soll den Frühlingspunkt festnageln, und dessen Definition des tropischen Jahres passt dazu vorerst nahezu perfekt: aktuell 365,242375 Tage, Tendenz steigend.

https://de.wikipedia.org/wiki/Tropisches\_Jahr#Tropisches\_Jahr\_und\_Kalenderja...

Kommentar von claushilbig ,

Danke schon mal, werde ich morgen genauer lesen ...

Antwort
von jorgang, 36

Informier Dich mal hier, wozu die Schaltsekunden gut sind:

http://www.ptb.de/cms/ptb/fachabteilungen/abt4/fb-44/ag-441/darstellung-der-gese...

Kommentar von claushilbig ,

OK, habe verstanden: die Schaltsekunden dienen dazu, die "theoretische" Tageslänge mit der tatsächlichen Erdrotation zu synchronisieren, nicht die Jahreslänge mit dem Sonnenumlauf - die haben mit meiner Frage also gar nichts zu tun.

Aber der Unterschied von 72 Sekunden zwischen Sonnen- und Kalenderjahr bleibt dann ja erst recht "unbehoben" ...

Antwort
von weckmannu, 22

Es gibt in ca.3000 Jahren einen zusätzlichen Schalttag. Den notwendigen Beschluss hat die UNO aber noch nicht auf der Tagesordnung, warum wohl?

Kommentar von claushilbig ,

Naja, ich hatte halt gedacht, wenn man schon Regeln hat, die nur alle 400 Jahre greifen, dann kann man doch auch gleich die nächste(n) Regel(n) aufstellen, die das Ganze komplett richtig stellen. ;-)

Aber ich gebe zu, ich hatte nicht bedacht, dass sich das Problem ja nur durch Schalttage lösen lässt und auch nicht umgerechnet, wie lange es dauert, bis sich dieser Fehler zu einem ganzen Tag aufsummiert ...

Danke!

Kommentar von weckmannu ,

man kann es nie komplett richtig stellen, da die Tageslänge allmählich, aber unregelmäßig, zunimmt und man den Abstand von 3000 Jahren jedesmal anpassen müsste.

Antwort
von DietmarBakel, 24

Der Fehler ist kleiner als man so denkt. 

Siehe nach: Das so genannten „Newcombsche Jahr“ mit Länge von 365,242199 Tagen ist der Durchschnitt aller derzeit möglichen tropischen Jahreslängen.

Wenn diese „durchschnittlichen“ tropischen Jahreslängen solange konstant bleiben würden, ergäbe sich mit dem gregorianischen Kalender erst in

10.000 Jahren ein Fehler von einem Tag.

Da mache ich dann einfach einen Strich auf dem Kalender.

Kommentar von claushilbig ,

Stimmt, ich hatte nicht bedacht, dass sich das Problem ja nur durch Schalttage lösen lässt und nicht umgerechnet, wie lange es dauert, bis sich dieser Fehler zu einem ganzen Tag aufsummiert ...

Danke!

Kommentar von DietmarBakel ,

Genau - Schaltjahre sind die Lösung, nicht Schaltsekunden im Tagesverlauf. Die sind für andere Ungereimtheiten bzw. Korrekturen.

Antwort
von Midgarden, 39

Wo genau ist Dein Problem? Niemand braucht eine absolute Zeit ...

Kommentar von claushilbig ,

Wenn keiner eine "absolute Zeit" brauchen würde, könnten wir uns die UTC, die amtlichen Zeiten und die "gesetzlichen Schaltsekunden" ja gleich ganz sparen.

Die Wissenschaftler sehen das aber wohl anders ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community