Frage von AlejandroDMed, 46

Gibt es nicht zu wenig Sozialbauten in Deutschland?

Deutschland will etwas über 600.000 Sozialbauten 2015 und 2016 errichtet haben. In Deutschland kamen aber mehr als 1 Million Geflüchtete (Tendenz steigend) und 1 Million Obdachlose und noch mehr, die von H4 leben / aufstocken müssen.

Das reicht doch vorne und hinten nicht. Müsste Deutschland nicht massiv in Sozialbauten investieren: beziehungsweise in gute Wohnungen für alle erschwinglich?

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/immobilien/regierung-will-wohnungsbau-anku...

Antwort
von Koenich, 20

Natürlich gibt es viel zu wenig bezahlbaren Wohnraum.

Mit Wohnraum soll ja Geld verdient werden von Leuten die eh schon viel zu viel haben. Die Wohnungsgesellschaften der Öffentlichen Hand wurden doch fast alle privatisiert. Tausende von kleinen Post- und Bundesbahnbeamten wurden um ihren historischen Besitzstand gebracht, indem man die ganzen Wohnungsbestände verkauft hat.

In Einzelfällen wurden Privatisierungen durch starken Bürgerprotest verhindert, wie bei der GAG in Köln.

Heute tun die Politiker so, als wäre dies einem vorausschauenden Planen zu verdanken.

Antwort
von himako333, 14

Du verknüpfst Obdachlose mit fehlenden Wohnungsneubau, das hat damit rein gar nichts zu tun .. Obdachlose haben trotz vielfältiger staatlicher Hilfen sich so verhalten, das kaum ein Vermieter denen ihre Wohnungen anbieten wird, weil die keinen geregelten Alltag leben.. wer sich aber von den Obdachlosen bereit erklärt, an Eingliederungsmaßnahmen der Sozialbehörden teilzunehmen, der erhält dann eine Notwohnung/Schlichtwohnung!, im WK stand jüngst allein in HB stehen für den Zweck noch gut 100 Whg. zur Verfügung.

 Ansonsten halten die Kommunen Schlafplätze für Obdachlose bereit, allerdings wer da besoffen, unter Drogen stehend aufläuft oder randaliert, kriminelle Geschäfte macht, klaut, der bekommt Hausverbot.

Wir leben in einer kapitalistischen Gesellschaft, Du kannst keinen Unternehmer zwingen in den unrentablen mit viel Arbeit verbundenen Wohnungsbau zu investieren.. wer sein Vermögen gewinnbringend anlegt der baut moderne Energiesparhäuser oder hochwertige Eigentumswohnungen, was verständlich ist.

Wenn Kommunen, Städte Bauträger wären, dann würden Schlichtwohnsiedlungen entstehen, aber schon die Mindesanforderungen nach den Bauvorschriften sind extrem hoch und dafür fehlt den Kommunen schicht und einfach das Geld, sowie die ausgewiesenen Neu-Bauflächen. 

Die  Eigenheim-Förderung von Bund, Ländern und Städten auszubauen wäre doch eine sinnvolle Alternative um mehr Menschen zu motivieren , in Verantwortung zu treten & für ein angenehmes Wohnumfeld zu sorgen. Was sich auch langfristig für den Einzelnen auszahlt, keine Miete im Alter, Mieteinnahme, wenn die Kinder ausgezogen,  im Fall der Arbeitslosigkeit, im Rentenfall usw. 

Antwort
von 1988Ritter, 11

Deutschland braucht überhaupt keine Sozialwohnungen errichten !!!

Die Gründungsväter der BRD hatten dazu konstruktive Gesetze erlassen, die praktisch und gut waren.

Als dann Ende der 80iger Jahre unsere Berufspolitik mit ihrer Universitätspolitik angefangen haben Deutschland neu zu konstruieren, und die alten Gesetze zu verwurschteln, verloren wir binnen nur 15 Jahren 2 Millionen (2.000.000) Sozialwohnungen !!!!

Wenn es also auch nur einen vernünftig und klar denkenden Politiker geben sollte, dann muss nicht das Rad neu erfunden werden, es muss lediglich altes Gesetz in Kraft gesetzt werden.

Antwort
von Latexdoctor, 27

Du hast es doch selbst geschrieben, willl....haben, also angeblich und Real?

Das erfährst du in 20-30 Jahren (vielleicht), unsere Regierung ist nur noch vollgefressen unfähig, klingt deftig ist aber so.

Die Politiker haben keinerlei Bezug mehr zur Realität auf der Strasse, d.h. sie können nicht beurteilen wie es dem normalverdiener oder HIV (Hartz 4, nicht was ihr denkt) Bürger geht.

Jährlich sterben in Deutschland 23.000 Menschen (das ist die offizielle Zahl) an Unterkühlung, wie kann das sein wenn doch angeblich genug (bezahlbare) Wohnungen da sind ?

Wenn du dich jetzt schon ver...lassen fühlst von der Politik, dann beschäftige dich mal tiefer mit diesen Themen und du wirst selbstmord Kandidat oder Freiwilliger IS Mitarbeiter, aber das ist eh das gleiche ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten