Frage von Istnurspass, 171

Gibt es nicht eine Möglichkeit Daten durch die Zeit zu schicken?

Jeder kennt Zeitreisen, das Menschen in die Vergangenheit reisen ist so gut wie unmöglich aber wie sieht es mit Informationen aus?

Wir könnten mittels Internet kommunizieren und Informationen austauschen a la: Nächste Woche gibt  es ein Erdbeben in Tokyo etc

Expertenantwort
von PWolff, Community-Experte für Mathe & Physik, 76

Die spezielle (und allgemeine) Relativitätstheorie sagen aus, dass keine Form von Energie (einschl. Materie) schneller als mit Vakuumlichtgeschwindigkeit ausgetauscht werden kann. Und sie sagen aus, dass eine Bewegung mit einer Geschwindigkeit größer als Vakuumlichtgeschwindigkeit äquivalent zu einer Bewegung in Zeitrückwärtsrichtung ist.

Da unsere üblichen Informationskanäle alle mit Materie und/oder Energie als Träger funktionieren, können sie auch nicht genutzt werden, um Informationen in die Vergangenheit zu übertragen.

Anders sieht das mit quantenmechanischen Systemen aus - hier scheint es so zu sein, dass Informationen instantan übertragen werden können.

Probleme:

- man muss das System erst einmal aufbauen, also einen Teil des Systems an einen fernen Ort bringen ; und für eine Informationsübertragung in Zeitrückwärtsrichtung braucht man zwei solche Systeme, von denen sich jeweils ein Teilsystem ziemlich schnell bewegt

- man muss sicherstellen, dass die Teilsysteme nicht zwischendurch mit anderen Systemen reagieren, wodurch dann zwar am jeweils anderen Teilsystem die Information zur Verfügung steht, wie das erste Teilsystem reagiert hat, aber die Teilsysteme sind danach entkoppelt und stehen nicht mehr für eine Informationsübertragung zur Verfügung; dies verschärft sich mit zunehmender Zeit und Entfernung

Da Zeit und Entfernung ineinander umgerechnet werden können - Proprotionalitätsfaktor Lichtgeschwindigkeit - kannst du ja mal ausrechnen, welcher Entfernung die Woche entspricht, die du in deinem Beispiel nennst. Und die Signale müssen diese Entfernung überwinden und entsprechend stark bzw. störungsfest sein.

Kommentar von weckmannu ,

Leider ist es ein Gerücht, das sich hartnäckig hält, dass die RT negative Zeiten bei Überlichtgeschwindigkeit ergeben würde - stammt wohl aus der SciFi?

Die Formel für die Zeitdilatation der RT ergibt KOMPLEXE Werte als Ergebnis bei v > c. Das ist etwas völlig anderes als negative Zahlen, sondern ist außerhalb der Physik, kann also nicht als Grundlage für Zeitreisen in die Vergangenheit genommen werden. Dem 'Experten für Physik' fehlen noch einige Grundlagen Kenntnisse z.B. komplexe Zahlenebene?

Kommentar von NutzlosAlpha ,

Eigentlich wird der Bruch negativ, wodurch die Wurzel imaginär wird.

Folglich wird die Masse überlichtschneller Teilchen ebenfalls imaginär, was auch immer das heißen mag. Überlichtschnelle Teilchen sind Artefakte der speziellen RT, so wie negative Dreiecke Artefakte vom Satz des Pythagoras sind.

Man kann sie zwar mathematisch beschreiben, aber in der Realität gibt es nur Dreiecke - weil es nur Raum und nicht negativen Raum gibt.

Kommentar von PWolff ,

Es gibt zwar (nach heutigem Wissen) keine Form von Energie, die sich mit Überlichtgeschwindigkeit bewegt, aber es ist schon lange bekannt, dass Wellen (und auch andere Strukturen) sich mit Überlichtgeschwindigkeit bewegen können. (Natürlich ist es nicht möglich, damit irgendwelche Energie zu übertragen, und auch nicht so ohne Weiteres Information.)

Kommentar von ThomasJNewton ,

Meines Wissens ist die Überlichtgeschwindigkeit durchaus umstritten. Oder genauer gesagt die Interpretation der Ergebniss in diesem Sinne.

Nicht dass ich das wirklich verstehünde, da ist von Phasen- und Gruppengeschwindigkeit die Rede, oder etwas, das mich an den Tunneleffekt erinnert. Einig sind sich aber wohl alle, dass Information so nicht überlichtschnell übermittelt werden kann.

Kommentar von PWolff ,

Das ist kein Gerücht, das ist eine Folge aus dem Relativitätsprinzip.

Eine Bewegung mit Überlichtgeschwindigkeit - so etwas gibt es:

In einem Hohlwellenleiter bewegen sich die Wellen schneller als mit Vakuumlichtgeschwindigkeit. Das war schon vor der Idee zur Relativitätstheorie bekannt. (Es geht nicht um Materie, sondern um eine Struktur, die sich hier bewegt.)

Also, eine Bewegung mit Überlichtgeschwindigkeit - so etwas gibt es - lässt sich durch Bezugssystemtransformationen nicht auf Unterlichtgeschwindigkeit oder auch "nur" Lichtgeschwindigkeit transformieren, aber auf unendliche Geschwindigkeit transformieren, und auch auf negative Geschwindigkeit (wieder Überlichtgeschwindigkeit, natürlich).

Diese Transformation auf Bewegung in die andere Richtung ist die Grundlage dafür, dass Bewegung mit Überlichtgeschwindigkeit äquivalent ist mit Bewegung in Zeitrückwärtsrichtung.

Kommentar von weckmannu ,

Überlichtgeschwindigkeit kommt nur als Phasengeschwindigkeit vor. Bewegung von Massen oder Informationen erfolgt mit Gruppengeschwindigkeit. Dafür müssen relativistische, also nichtadditive Transformationen gemacht werden.

Kommentar von beroud ,

ja, die physik ist als moderne und offene weltreligion eine hübsche alternative für einfache naturen, die ihren glauben lieber mit gleichungen als mit gleichnissen ausschmücken

buchstäblich nichts aus der relativitätstheorie konnte bisher bewiesen werden, und es wird ja auch gar nicht mehr versucht - statt dessen werden alle erkenntnisse zugunsten der einsteinschen schöpfungsgeschichte umgedeutet

als klar war, daß die berechnete schwerkraft nicht zur beobachteten realität paßt, hätte jeder geistig gesunde mensch seine formeln überdacht - nicht aber so die glaubensgemeinschaft der physiker, die suchen jetzt lieber nach einem nachweis für "dunkle materie", die als korrekturfaktor die formelsammlung retten soll - denn wenn es einen konflikt gibt, kann es unmöglich an einem bibelspruch der physiker liegen, nein, nein, das universum muß fehlerhaft sein

nichts schneller als vakuumlichtgeschwindigkeit? allein, daß es zum glaubensbekenntnis der physiker gehört macht es bereits höchst unglaubwürdig...

Kommentar von PWolff ,

Sorry, hab versehentlich auf "Daumen hoch" statt "Kommentieren" geklickt.

Auch und gerade die Physiker haben sich schwergetan, die Relativitätstheorie zu akzeptieren - ja, überhaupt erst zu erfinden.

Wenn du sagst, dass buchstäblich nichts aus der Relativitätstheorie bewiesen sei: hast du das irgendwo abgeschrieben (woher), oder hast du verstanden, was das bedeutet (was akzeptierst du dann als Beweis, und was bedeutet nach deinem Verständnis "Beweis" in der Physik)?

Hast du schon mal davon gehört, dass die Physiker keineswegs nur nach der "Dunklen Materie" suchen, sondern ebenso auch nach alternativen Deutungen?

Es gibt so etwas wie Naturwissenschaftismus als Religion, und ich hatte dies auch mal als Zweitreligion, aber in der Naturwissenschaft (ohne -ismus) geht es um etwas anderes.

Kommentar von weckmannu ,

@Pwolf. um Zeitreisen unternehmen zu können, bietet die RT keine Grundlage, da man fälschlicherweise ihre Formeln nicht zu Ende rechnet. Es genügt auch nicht irgendwie auf Überlichtgeschwindigkeit zu kommen, wie es bei der Tscherenkowstrahlung der Fall ist, weil dabei keine Objekte mit Ruhemasse >0 bewegt werden, was für die Zeitreise Voraussetzung wäre.

Kommentar von PWolff ,

@weckmannu, es geht hier nicht um Zeitreisen von Materie/Energie, sondern lediglich von Information. Und darüber sagt die Relativitätstheorie nichts aus.

Kommentar von weckmannu ,

@Pwolf -- die Lichtgeschwindigkeit als Obergrenze bezieht sich auf die mögliche Gruppengeschwindigkeit des Lichts. Deshalb sind mit dieser Beschränkung sowohl Körper mit Ruhemasse, als auch Informationsübertragungen betroffen. Dies ist die präzisere Erkenntnis, die die RT enthält. Leider denkt man zu oft nur an die Bewegung der Masse.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Die Tscherenkowstrahlung ergibt sich aber dadruch, dass sich Teilchen mit Ruhemasse schneller als das Licht bewegen. Ist so etwas wie ein Überschallknall oder eine Bugwelle.

Das ist möglich, weil sich das Licht in Wasser ja deutlich langsamer als c bewegt, wenigstens praktisch. Auch wenn diese Verlangsamung auch als Absorption und Reemission beschrieben wird.
Elementarteilchen können in Wasser diese Geschwindigkeit durchaus übersteigen.

Antwort
von Accountowner08, 13

Du kannst Sachen aus der VErgangenheit in der Zukunft empfangen, aber nicht umgekehrt.

Bei uns kommt jetzt das Licht von Sternen oder Galaxien an, die es in Wirklichkeit schon seit Millionen Jahren nicht mehr gibt.

Aber wenn du ihnen ein Signal zurück schickst, dann werden sie es nicht "vor" Millionen von Jahren empfangen, sondern in unserer Zukunft, d.h. nach der Zeit, die das Licht brauchte, um erst von ihnen zu uns zu kommen und dann wieder zurück. D.h. sie werden, wenn das Signal ankommt, genauso nicht mehr existieren wie sie schon nicht existiert haben, als das Signal abgeschickt wurde.

Also kurzum: Nein, Zeitreisen sind nicht möglich, das mit Wurmlöchern funktioniert auch nicht, dass Zeit irreversibel ist scheint eine Gegebenheit unserer Welt zu sein.

Antwort
von JTKirk2000, 62

Durch die Zeit werden ständig Daten geschickt, aber bisher immer nur von der Vergangenheit in die Zukunft. Daher können wir Sterne am Nachthimmel sehen, Medien nutzen und vieles mehr. Allerdings wäre es notwendig, bisher wohl nur theoretisch existierende Tachyonen zu nutzen, um Informationen aus der Zukunft in der Vergangenheit zugänglich zu haben, doch die Betonung liegt eben darin, dass diese bisher nur theoretisch existieren, also noch nicht praktisch bewiesen wurden - jedenfalls soweit ich weiß.

Antwort
von pinnowpaule, 69

Das wäre genau so unmöglich. 

Generell ist das reisen in der Zeit nur in eine Richtung möglich, da man, sobald man die Vergangheit ändert, in der Zukunft keinen Grund mehr hätte sie jemals zu ändern. Das ist ein Paradoxon.

Beispiel: Wenn du jemanden mitteilst, dass es in einer Woche ein Erdbeben gibt hast du später keinen Grund mehr ihm genau das mitzuteilen, da es bereits passiert ist.

Das ist eine ganz Interessante Doku dazu ;)

Kommentar von weckmannu ,

Logik ist nicht die Stärke dieser amerikanischen Berufsoptimisten! Das Video beginnt mit den unauflösbaren Paradoxa von Zeitreisen, um im weiteren Verlauf über angeblich denkbare Reisen z.B. mit einem Raumschiff zu spekulieren, das größer ist als das Sonnensystem, usw. Wo bleibt da die Logik?

Kommentar von Abahatchi ,

@ wekmannu, was viele auch immer übersehen, die Zukunft ist ja all jenes, was noch nicht geschehen ist und dies sind wohl die nächsten 15 milliarden Jahre auch. Würden Zeitreisen wirklich möglich sein und wir irgendwann Zeitreisen begehen, dann müszten ja im Umkehrschlusz Leute aus der Zukunft zu uns kommen. Weil keiner aus der Zukunft zu uns kommt, werden wir auch in Zukunft nicht in die Vergangenheit reisen, die für uns heute noch Gegenwart ist. 

Es ist ganz einfach. Zeitreisen im Sinne von Reisen in eine Zukunft oder in eine Vergangenheit sind nicht möglich, ohne selbst die ganze Zeit vom Zeitpunkt Start bis Zeitpunkt Ziel durchweg anwesend zu sein. 

Kommentar von weckmannu ,

@abah.. das braucht man nicht mir zu entgegegnen, sondern @pannowpaule, der das unlogische Video empfiehlt, bei dem im 2.Teil die Möglichkeit der Zeitreise in einer unbestimmten Zukunft als denkbar dargestellt wird. Wie du richtig schreibst, gibt es eben grundsätzliche Hindernisse, die auch in einer fernen Zukunft unüberwindbar sein werden.

Kommentar von Abahatchi ,

das braucht man nicht mir zu entgegegnen,

Ich habe Dir nichts entgegnet, sondern wohlwollend Deinen Kommentar bejaht und noch etwas zustimmendes hinzu sinniert.

Kommentar von weckmannu ,

Das finde ich sehr nett - ich war da wohl etwas schwer von Begriff ----

Kommentar von delfinschuster ,

Denkbar Reisen ist korrekt. Über deine Ahnentafel kannst du anfangen und in die Zeiten zurück, bis in welches Jahrhundert du deine Leute auch findest ,wirst tatsächliches von den Zeiten erfahren,Vom Wetter bis Lebensgefährten, Gewohnheiten Berufe Gefühle usw.,usw.Eine Zeitreise ist mental und durch gesammelte Werke eben auch technisch möglich.Behalte es immer für dich.Immer.Denk dran.Einstein hat eine Formel ,gefunden,Menschen haben diese u.a.genutzt und eine Atombombe gebaut ,eine Maus käme nie auf die Idee eine Mausefalle zu konstruieren.Einsteins Worte.🙈🙉🙊

Expertenantwort
von SlowPhil, Community-Experte für Physik, 5

Gibt es nicht eine Möglichkeit Daten durch die Zeit zu schicken

Sicher. Man nennt es »schreiben«. So wurde schon das Gilgamesch-Epos in unsere Zeit transportiert, zumindest teilweise.

Antwort
von ThomasJNewton, 50

Wer eine Möglichkeit kennt, wird sie sicher nicht veröffentlichen, sondern sie nutzen.

Antwort
von delfinschuster, 8

Ja,von Menschen unbewusste, zB.Geräusche, "Informationen"kommen durch den Raum(All).Und inzwischen ins All bewusst losgeschickte.Danke für die Frage

Antwort
von realsausi2, 27

Daten reisen schon immer durch die Zeit. Man nennt das Geschichte.

Antwort
von beroud, 69

da ist basisforschung gefragt - such nach wegen dir selbst eine botschaft in die vergangenheit zu senden - und wenn du das kannst, finde heraus, wie der mechanismus funktioniert

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community