Gibt es Möglichkeiten frei verkäufliche Medikamente aufgrund der großen benötigten Menge günstiger zu bekommen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich würde zunächst auch mal nach der größten Packung fragen, falls das noch nicht geschehen ist - da du die 20 ml angibst, offenbar nicht. Meines Wissens gibt es auch 50 ml.

Außerdem solltest du einen Arzt aufsuchen, wenn du solche Probleme hast. Der kann dir vielleicht was verschreiben, so dass du demnächst wieder ohne Iberogast essen kannst.

Daneben kannst du in der Apotheke natürlich nach Mengenrabatt fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An deiner Stell würde ich bei so starken Beschwerden anstatt "literweise" frei verkäufliche Mittel zu konsumieren (die nun wirklich nicht für die Einnahme in Unmengen gedacht sind) eher mal den Arzt aufsuchen um nach der Ursache zu forschen.

Auch wenn etwas frei verkäuflich ist, ist es nicht in großen Mengen harmlos!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist iberogast das einzig mögliche Mittel für deine Probleme?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst einmal besteht noch immer die Möglichkeit, zum Beispiel im Internet nach Apotheken zu suchen, die frei verkäufliche Medikamente entsprechend preisgünstig(er) anbieten. Genauso steht Dir frei, mit entsprechenden Apo-theken über einen Mengenrabatt bei regelmäßiger Abnahme (größerer) Mengen einen Mengenrabatt auszuhandeln.

Krankenkassen hingegen haben meist einen eng eingegrenzten Handlungs-spielraum. Frei verkäufliche Medikamente dürfen sie - wenn überhaupt - nur bei konkret definierten ärztlichen Diagnosen bezuschussen.

Zumindest rein theoretisch besteht die Möglichkeit, Kosten für Medikamente, Heilbehandlungen etc. steuerlich geltend zu machen. Doch an den Satz, den Dir das Finanzamt zumutet, musst Du erst einmal ran kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung