Frage von robi187, 83

Gibt es Lieferengpasse bei normal Medizin?

oder steckt da eine verkaufspolitik dahinter? denn die wissen doch was ca verkauft wid? in zeite der edv kommt sowas nicht mehr vor? bis auf wenige ausnahmen?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo robi187,

Schau mal bitte hier:
Medizin

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dadamat, Community-Experte für Medizin, 48

Ja, dieses Problem weitet sich sogar noch weiter aus. Viele Pharmahersteller lassen Ihre Präparate in Billiglohnländern (zB Indien) herstellen. Doch einige dieser Firmen dürfen zur Zeit nicht mehr für den deutschen Markt produzieren, somit fallen Lieferanten für diese Präparate aus und die betreffenden Pharmafirmen müssten das Präparat dann selber herstellen, was sie aber wegen Profitmaximierung nicht tun, nun suchen Sie auf dem Weltmarkt andere Hersteller - das kann dauern.

Kommentar von robi187 ,

sowas dachte ich mir? gewinn maximirung? statt helfen?

Kommentar von baindl ,

Viele Pharmahersteller lassen Ihre Präparate in Billiglohnländern (zB Indien) herstellen.

Dann nenn uns doch mal die Quelle, aus der Du diese Infos gezogen hast.

Allein Bayer hat 5 Produktionsstätten für Arzneien in Deutschland.

https://pharma.bayer.com/de/unternehmen/bayer-healthcare-pharmaceuticals-weltwei...

Antwort
von Coza0310, 46

Ja, gibt es. Viele Medikamente werden weltweit nur noch von einer Firma hergestellt, obwohl sie von Dutzenden Firmen vertrieben werden (nur andere Verpackung oder andere Bezeichnung). Kommt es zu einem Produktionsproblem, dann bricht weltweit die Versorgung zusammen, so zeitweise geschehen bei dem Antibiotikum Tazobac oder bei dem Blutverdünner Heparin oder dem Bezodiazepin Dormicum/Midazolam.

Kommentar von robi187 ,

jetzt hat der patzent den nachtel das er statt 1x gebühr 2x gebühren bezahlen muss da beide wirkstoffen in einem war?

Kommentar von Coza0310 ,

Dormicum ist der Handelsname, Midazolam der Wirkstoff, das ist also das gleiche.

Antwort
von Energiefan03, 49

Nein, gibt es nicht.

Aber du könntest ja mal ins Konkrete ausweichen.

Was interessiert dich denn wirklich. Welches Medikament meinst du denn von einer örtlichen Apotheke oder aus einer Versandapotheke?

Wie lange musst du denn warten?

Kommentar von robi187 ,

ich habe mal einfach den namen und den bergriff rückruf eingegeben und sie da.......

es wurde eine rückruf angefordert aber nur an die fachwelt?

komisch?

Kommentar von Energiefan03 ,

Ach so, du suchst mal einfach ein Mittel gegen Langeweile. Dagegen haben Apotheken keine Medikamente, aber die Apothekerzeitschrift.

Antwort
von lastgasp, 22

In welche Verschwörungstheorie-Richtung sollen Antworten gehen, da solltest Du vielleicht etwas konkreter weden, gern auch in ganzen Sätzen und ohne festgestelltes Fragezeichen.

Sonst kann es natürlich Lieferengpässe geben, manche Arzneimittel legen sich weder Großhandel wie Noweda noch einzelne Apotheken ans Lager, außerdem führen ständige Preisverhandlungen von Pharmafirmen und Krankenkassen zu einer eingeschränkteren Disposition, wenn Gefahr besteht, dass im nächsten Quartal ein anderer Hersteller das Rennen macht.

Ein weitere gängige Methode der Marktbeeinflussung ist das "Indikations-Hopping", hier wird beispielsweise ein Präparat gegen Leukämie vom Markt genommen, weil der Patentschutz ausgelaufen ist und Generikafirmen in den Startlöchern stehen, und dann mit 1 veränderten Zusatzstoff in sonst identischer Zusammensetzung z.B. als MS-Präparat "relaunched" werden.

http://www.akdae.de/Service/Newsletter/Archiv/News/Archiv/2012-168.html

Kommentar von robi187 ,

ja das wird gerne gemacht eine schublade auf?

In welche Verschwörungstheorie-Richtung sollen Antworten gehen,

wieviel jahre gibt es denn (gab es dies nicht schon im letzten jahr 1000?)

https://de.wikipedia.org/wiki/Just-in-time-Produktion

nur nicht bei chemie? dise verschwörung kannst du andere aufhängen?

Kommentar von lastgasp ,

ja das wird gerne gemacht eine schublade auf?

Hast Du Dein Wachstumshormon nicht mehr bekommen, oder was ist Dein Problem, Yoda?

Kommentar von robi187 ,

mache andere klein damit man selbst grösser wird? na ja

Antwort
von Herb3472, 52

Wovon sprichst Du?

Kommentar von robi187 ,

dachte ich mir das ich den namen sagen soll, enien den sage ich nicht. es ist eine allgemeine frage, ob es denkbar ist.

Kommentar von Energiefan03 ,

Woher sollen wir wissen, was für dich denkbar ist? Das hängt vielleicht auch von deinen Medikamenten ab.

Kommentar von Herb3472 ,

So allgemein, wie Du die Frage stellst, kann man sie auch nur allgemein beantworten. Selbstverständlich kann es in allen Bereichen einmal Lieferengpässe geben, auch bei Arzneimitteln. Die Gründe dafür können verschiedener Natur sein.

Und, hast Du jetzt durch meine allgemeine Antwort auf deine allgemeine Frage eine neue Erkenntnis gewonnen?

Kommentar von robi187 ,

ander haben mir eine gute antwort gegeben.

Antwort
von baindl, 15

Gibt es Lieferengpasse bei normal Medizin?

Schlicht und einfach, nein.

Kommentar von lastgasp ,

Das ist nicht richtig.

Neben normalen Logistikproblemen im Großhandel und beim Hersteller und vor dem Hintergrund, dass sich kaum noch jemand größere Reserven ans Lager legt, weil Preis- und Liefervereinbarungen mit den Krankenkassen eben nur noch für maximal 1 Quartal gelten, gibt es angesichts der Konzentration in der Branche selbstverständlich Lieferengpässe.

In Österreich müssen Lieferengpässe von allen Beteiligten (Hersteller, Großhändler und Apotheken) unmittelbar an das Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen gemeldet werden, die dann regelmäßig publiziert werden.

http://www.basg.gv.at/fileadmin/redakteure/Arzneimittel/Vertriebseinschr%C3%A4nk...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten