Frage von FirebirdExtra, 84

Gibt es Leben da draußen in den Weiten des Weltalls? Und was ist der wissenschaftliche Stand zum Thema "Ausserirdische"?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Daggero, 7

Da der Mensch in einer globalen Kultur von verleumden lebt, eine Welt die er sich selbst durch sich selbst erschuf, ist das thematisieren dieser Dinge in der wissenschaftlichen und offiziellen Lobby so gut wie unmöglich, da in der Gesellschaft jeder angesehenes und in der Öffentlichkeit stehende Mensch mit einer Meinung und Leuten die im Zuhören sowas nie thematisieren könnte. Da diese Themen noch dazu sehr unglaubwürdig und unglaublich klingen für alle, die gelernt haben dass dies nicht existiert, hat jeder der das thematisiert, öffentlich, mit Sicherheit das Pech und diskreditiert sich auf immer bis zum Ende seines Lebens selbst seine Unglaubwürdigkeit ist das einzige was übrig bleibt und diese Menschen werden dann von der Öffentlichkeit und den kontrollierten Medien durch den Dreck des trivialen gezogen.
Ein Ort wie die Erde ist nicht sehr oft anzutreffen aber auch nicht selten im Universum, allein in dieser Galaxie, mit einem Durchmesser von 100000 Lichtjahren, und über 300 Milliarden Sternensystem, befinden sich 4,7 Millionen intelligente Zivilisationen im interstellaren oder Pre interstellaren Stadium
In Form der physischen Wesen in der vierten Dimension gibt es insgesamt sieben Millionen intelligente Spezies in dieser Galaxie. Wann wird in der offiziellen Wissenschaft Meinung nichts darüber hören, es ist aber dennoch so, dass vor allem der am besten entwickelte Bereich in Form der Technologie, also das Militär, diverse Informationen zu etlichen Spezies gesammelt hat. Tatsache ist, dass alle intelligenten physischen Wesen, welche die Erde besuchten und sich auch zeigten, alle bilateral, bipedal symmetrisch waren. Sie alle hatten zwei Arme zwei Beine und der schieben sich nur in der Skelettstruktur, der Hautfarbe und des Knochenbau, sowie der Größe der im Kopf enthalten sind sinnesorgane. Sie alle hatten die fähig Guide in einem dunklen Raum ein Objekt zu berühren, und zu sagen welche Farbe es hatte. Bis 1989 wurden von der der Regierung in den USA welche der militärisch-industrielle Komplex ist insgesamt 57 humanoide bilateral symmetrische Spezies. Bis zum Jahr 2014, wurden über 120 bilaterale Symmetrie Spezies entdeckt und katalogisiert, davon waren auch mindestens drei in der Art der sogenannten kleinen grauen, oder grey, aber man nimmt sie nicht Gray im Militär, wie heißen die DOW. Das stellte die Wissenschaftler und die Wissenschaft selbst vor die Frage warum dem so ist , da man ja erwartete dass ich extra Terrasse Oschersleben unter anderen Bedingungen hätte anders entwickeln wissen . Aber dennoch ist letzten Endes klar geworden , dass der aufrecht gang immer am Ende der Entwicklungsstufen durchsetzte. Vor allem durch die Gemische von Chemikalien in der Luft, durch die Gravitation in einem bestimmten Bereich, in Verbindung mit der Nahrung auf dem Planeten so wie der Strahlung der Sonne, des Luftdrucks, und vielen anderen Faktoren.
Bilaterale Symmetrie scheint sich durch alle Gattungen im Kosmos zu ziehen, obwohl es auch fraktale Wesen gibt oder nicht bilaterale Organismen. Beispiel ich hier sind zum Beispiel Viren, oder Quallen Wesen jetzt cetera doch betrachtet man einen Hund von oben, einen Marienkäfer, eine Kuh, oder eine Katze, einen Frosch oder Alligator, all diese Wesen sind bilateral symmetrisch, sie unterliegen diesem Gesetz mit den Spiegel achsensymmetrisch verteilten Gliedmaßen sowie ich den Sinnesorganen, und einen zentralen Nervensystem.

Antwort
von JTKirk2000, 25

Allein in der Milchstraße gibt es 100 Milliarden bis 300 Milliarden Sterne. Wenn es nur so viele Planeten wie Sterne in unserer Galaxis gibt, dann gibt es unter all diesen Planeten sicher auch welche, die Leben beherbergen. (Von den vielen Galaxien, die es noch im Universum gibt, mit jeweils ähnlich vielen Sternen mal abgesehen.)

Ich halte es für wahrscheinlich, dass auf der Erde sich zwar Leben entwickelt hat, aber nicht die Grundlagen des Lebens, sondern dass die Erde quasi mit Grundlagen des Lebens "infiziert" worden ist. Basierend darauf halte ich es für wahrscheinlich, dass überall dort, wo die Bedingungen ausreichend sind, um Leben hervorzubringen, auch Leben entstehen kann bzw. entstanden ist, und das überall, wo die Bedingungen für intelligentes Leben ausreichend sind, irgendwann auch intelligentes Leben existieren wird oder existiert (hat).

Soweit mir bekannt ist, gab es nachweislich Meteoriten in der Neuzeit, welche darauf schließen lassen, dass immer noch ebensolche Grundlagen des Lebens auch auf die Erde bringen. Warum sollte das vor Milliarden von Jahren anders gewesen sein?

Antwort
von MorsElthrai, 32

Auch wenn Du vergessen hast Leben in diesem Kontext ausreichend zu definieren, möchte ich Dir folgende Infos als denkanstoß geben.

1. Aktueller Stand bei ESA und NASA ist,das es Funde von Mikroben und Spuren in ausserirdischen Quellen (siehe Eis auf dem Mars) gab, was der allgemeinen Deinifinition von Leben entspricht. Folglich müsste man diese Frage mit Ja beantworten.

2. Leben ist ein recht dehnbarer begriff und nicht jedes Leben muss auf Kohlenstoffbasis sein, wie auf der Erde, also die Wahrscheinlichkeit das Leben in den Weiten des Universums auch komplexereFormen angenommen haben kann ist sehr hoch.

3. Auf der Erde gibt es Schnecken in der Tiefsee, die Schwefel als Basis für ihr Leben benötigen und für die Sauerstoff toxisch ist und die bei Tmemperaturen existieren, die für Menschen tödlich wären. Also aufgrund dieser Beweislage, kann man davon ausgehen, das selbst auf für Menschen lebensfeindlichen Planeten durchaus leben existieren kann.

So, da sollte als denkanstoß für Deine Frage erstmal genügen. Ich hoffe es hilft Dir weiter.

Kommentar von Weltraumdackel ,

zu Punkt 1)

Aktueller Stand ist, dass Leben auch im Mikrobenbereich noch nicht eindeutig nachgewiesen wurde. Also muss man die Frage leider noch mit Nein beantworten.

Kommentar von MorsElthrai ,

@weltraumdackel

Da habe ich während meines Studiums in Luft- und Raumfahrt (Schwerpunkt Raumfahrt), aber andere Berichte zu Gesicht bekommen. ;)

Ich weiss zwar nicht wie weit die auf der Internetseite der ESA veröffentlicht wurden, aber bei denen gab es schon Analysen in denen Mikroben gefunden wurden. Schmöker noch mal ein wenig auf deren Seite. Könnte für Dich auch interesant sein

Antwort
von kami1a, 15

Hallo! Fast alle Astronomen sind der Meinung dass wir im Weltall nicht alleine sind. Aber - wird es je zu einem Kontakt kommen? 

 Die Entfernungen sind unglaublich und die Erde ist nur ein Staubkorn. Suche Dir einen Stern am Himmel aus. Von dort aus würdest Du die Erde mit einem guten Fernrohr nicht mehr sehen können. 

Übrigens sollten wir uns eine Begegnung mit Aliens nicht wünsche. Wenn aber schwache Zivilisationen in Kontakt mit starken Zivilisationen treten, ist das in der Geschichte immer schlecht ausgegangen 

Und wären sie nicht stärker so könnten sie uns nicht erreichen - schönes Wochenende.

Kommentar von ronnyarmin ,

Auch ein Einzeller wäre Leben. Wie soll man zu dem Kontakt aufnehmen?

Antwort
von Reanne, 40

Die meinung unter den Wissenschaftlern it geteilt, die einen sagen, sie seien fest davon überzeugt, dass es in anderen Galaxien auf Leben gibt, die anderen sagen: unwahrscheinlich. Beweise gibt es noch nicht.

Kommentar von RadicalGarrus ,

Wieso in anderen Galaxien? Selbst in unserem Sonnensystem gibt es Orte (Mars,Europa,Enceladus,Titan) an denen Mikroben oder sogar höher entwickeltes Leben existieren könnte. Und von der gesamten Milchstrasse reden wir gar nicht.

Antwort
von ButchButch, 14

Ich habe mir gerade die Antworten durchgelesen und festgestellt, dass sehr viele behaupten, dass es Einzeller u.Ä. auf anderen Planeten gibt, mit anderen Worten also nur minder entwickelte Lebewesen als der Mensch. Bevor man antwortet sollte man sich vorher klar machen, dass der Mensch nicht einzigartig ist. Früher dachte man, der Mensch sei der Mittelpunkt des Universums und die Erde sei einzigartig. 

Danach hab ich noch eine Antwort gefunden:

Auf der Erde gibt es Schnecken in der Tiefsee, die Schwefel als Basis für ihr Leben benötigen und für die Sauerstoff toxisch ist und die bei Tmemperaturen existieren, die für Menschen tödlich wären. Also aufgrund dieser Beweislage, kann man davon ausgehen, das selbst auf für Menschen lebensfeindlichen Planeten durchaus leben existieren kann.

Tut mir leid, wenn ich das so ausdrücke, aber das ist alles dummes Gelaber. Der ach so großartige Mensch und viele andere Lebewesen auf dieser ach so großartigen erde bestehen aus Kohlenstoff, daher ist das natürlich DAS Leben.

Es zählt nicht, wie wir leben sehen, es zählt die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Leben existiert. Die Wahrscheinlichkeit, dass auf der Erde der Mensch entsteht sind 1 zu wasweißich, aber wir haben ja unendliche Versuche, da das Universum unendlich groß ist.

Ich garantiere dir, dass du im Universum alle arten von Außerirdischen aus den Träumen und Fantasien aller Menschen, sowie alle Charaktere aus 
X-Men finden wirst, egal ob ein leben aus Kohlenstoff, Stickstoff, oder Uran besteht.

Wenn jemand was von dem Genannten entkräften kann, schreibt es bitte.

Antwort
von nowka20, 12

leben ist überall im kosmos

physische körper dagegen nur auf der erde

Antwort
von soissesPDF, 10

Leben wahrscheinlich, Außerirdische in dieser Galaxie nicht, auf eine
Distanz von 100 Millionen Lichtjahren ist da niemand.
Stichworte hierzu, das Fermi-Paradoxon, die Kardowsche Skala und nicht zu vergessen die Neumann-Roboter.

Nichts, keine knuffigen ET's, keine fiesen Predatoren, keine Aliens und auch keine Neumann-Roboter.
Die Energie in der Galaxis reichte schlicht nicht für 2 Zivilisationen (Kardowsche Skala).

Antwort
von max230, 36

Es giebt sie ziemlich sicher da es abermiliarden Planeten giebt und auf irgendeinem wird zumindest ein Einzeller rum kriechen .... Der stand ist dass wie noch keine gefunden haben ...

Antwort
von Andrastor, 17

Wissenschaftlich wurde noch kein anderes Leben im All nachgewiesen. Die Wahrhscheinlichkeit dass es solches jedoch gibt ist sehr hoch und grenzt an Sicherheit. Jedoch ist die Wahrhscheinlichkeit dass wir es niemals finden werden noch größer.

Antwort
von chanfan, 25

Die Wahrscheinlichkeit ist groß, das es da irgendwo Leben gibt.

Antwort
von TheCookieOfDoom, 22

statistiken garantieren die existenz anderes lebens. wissenschaftlicher stand: es wurde bisher kein intelligentes leben gefunden, man weiß aber von organischer masse bzw. hat planeten gefunden, welche mit unglaublich hoher wahrscheinlichkeit zum mindest einfache lebensformen beherbergen.

Antwort
von gheurgamer, 17

Guck dir mal das Video von 100SekundenPhysik an: Wie groß ist das Universum oder so. Wäre echt schrecklich wenn wir wirklich ganz alleine sind 😢

Kommentar von FirebirdExtra ,

Hab ich schon😄

Kommentar von gheurgamer ,

Na dann 😆

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community