Frage von healey, 342

Gibt es Künstler die nicht polarisieren?

Gibt es Künstler aus den Bereichen Film oder Musik die net polarisieren ? Ist es nicht so das jeder Künstler polarisiert ?

Antwort
von Undsonstso, 103

Ich denke, Künstler mit akuratem Auftreten und mit autark herüber gebrachter Kunst polarisieren weniger offensichtlich.

Dem gegenüber stehen oft Künstler mit exzentrischerem Auftreten u./o. mit provokanter Kunst. Jene Künstler polarisieren mehr.

Ich denke, es kommt auf den eigenen Geschmack des Konsumenten der Kunst an, wie sehr ihn Künstler polarisieren.

Und für mich kann ich sagen, jupp es gibt Künstler, die sprechen mich mit ihrer Kunst in dem Maße an, dass sie mir schlicht und ergreifend egal sind.
Und meine Einstellung  sorgt dafür, dass andere Leute polarisiert werden aufgrund meines Desinteresses.

Antwort
von TheStone, 260

Kunst, die nicht polarisiert ist überflüssig.

Leider sehe ich allerdings nicht, dass viele Künstler heutzutage noch wirklich polarisieren (es sei denn du hältst Desinteresse bereits für eine besonders extreme Reaktion auf irgendwas...) . 

Kommentar von healey ,

Wieso es gibt noch etliche Künstler die Polarisieren ! Das sehe ich an den Kommentaren im Netz, wenn sich die hater auf einen Künstler eingeschossen haben ! 

Kommentar von TheStone ,

Das ist nicht "polarisieren" das ist lange weile von Teenagern. Ein Pol bezeichnet eine extreme Position. Ai Weiwei hat polarisiert, Strawinsky hat polarisiert, John Cage hat polarisiert, Joseph Beuys hat polarisiert... Die haben ein großes Publikum in ihren wirklich tiefsten Überzeugungen getroffen und damit auch ein entsprechend großes Feedback und einen Diskurs ausgelöst. 

Kommentar von DonkeyDerby ,

Jonathan Meese polarisiert auch.

Antwort
von Wolfnight, 38

Jeder richtige Künstler will mit seinem Werk eine Botschaft übermitteln. Er bringt darin seine Gedanken und Gefühle zum Ausdruck. Vielen Menschen gefällt sowas, obwohl sie oft gar nicht verstehen, warum. Ich denke, es ist weil es in unserer Gesellschaft normal geworden ist, dass man seine Probleme verschweigt. Wenn man offen davon spricht, gibt man ja zu, schwach zu sein. Aber genau das wagen Künstler, sich vor der ganzen Welt als schwach zu zeigen und somit authentisch. In manchen Liedern singen sie von den Fehlern, die sie gemacht haben und nie wieder rückgängig machen können oder davon, einsam zu sein oder wie heuchlerisch die Gesellschaft ist. Die Menschen fühlen sich davon angezogen, weil eine solche Ehrlichkeit im alltäglichen Leben nicht oft vorkommt.

In meinen Augen ist ein Musiker, Filmemacher, Maler oder Autor, der nichts zu sagen hat, kein wirklicher Künstler.

Expertenantwort
von knallpilz, Community-Experte für Film, 117

Na klar. Wenn Kunst polarisiert, heißt es ja nicht, dass es unterschiedliche Meinungen gibt (die gibt es immer), sondern, dass die Masse gespalten ist, was die Rezeption angeht. Wenn fast alle es gut finden und nur ein paar schlecht, ist das keine Polarisierung. Dann gibt es halt ein paar Außenseiter, das war's. Es muss schon eine starke Meinungsverschiedenheit vorliegen und sie muß große Teile der Bevölkerung betreffen. 
D.h., eine Band wie Dying Fetus kann schon daher nicht sonderlich polarisierend sein, weil die meisten noch nie von ihr gehört haben.

Rammstein sind schon eher polarisierend, weil die bekannt genug sind, um bei vielen überhaupt anstoßen zu können.

Bruce Springsteen oder die Beatles sind zum Beispiel nicht polarisierend, weil die fast jeder mag.
Du wirst sicher irgendwo wen finden, der die Beatles blöd findet, aber das hat nichts zu bedeuten. Darüber hinaus gibt es - verglichen mit Rammstein - bestimmt einen größeren Anteil an Beatles-Mögenden, die keine wirklichen Fans sind, sondern die Musik einfach nur ganz gut finden. Auch das ist nicht sonderlich polarisierend.
Ich vermute mal, das liegt daran, dass die Beatles oder Springsteen einfach weniger spezielle - oder auch "normalere" - Musik machen/gemacht haben als Rammstein.

Stell dir polarisierende Kunst wie eine unverbrauchte Batterie vor. Positiv und Negativ sind zu großen und ungefähr gleichen Teilen vorhanden und stark voneinander abgegrenzt. Neutrale Teilchen (der Teil der Masse, der die Band/den Film weder besonders gut noch besonders schlecht findet, oder einfach nicht kennt) bringen einer frischen Batterie nichts.

Kommentar von knallpilz ,

Rihanna zum Beispiel polarisiert nicht besonders, da die meisten ihre Musik mögen, ohne sie besonders gut oder besonders schlecht zu finden.

Oder Marvel-Filme. Die machen viel Kohle. Viele gucken sich gerne Superhelden-Filme an.

Was ich noch vergessen habe: Du darfst den Kontext nie vergessen. Es mag auch Bands geben, die in einer bestimmten Szene polarisieren. Oder Filmemacher, die in der Cineasten-Community polarisieren. Michael-Bay-Filme kommen in der Bevölkerung sehr gut an und spielen wahnsinnig viel ein, ohne dass die Leute, rausgehen und sagen "Wow, mein neuer Lieblingsfilm!". Unter Filmliebhabern ist die Meinung allerdings sehr gespalten. Er polarisiert also nicht in der Masse, wohl aber in einer bestimmten Community/Subkultur.

Kommentar von Peterwefer ,

Nun, den Vergleich mit der Batterie finde ich eher unpassend. Aber vielleicht ist das das Polarisierende an Deinen Beiträgen! Bist Du Künstler? Denn ansonsten stimme ich Dir durchaus zu.

Kommentar von knallpilz ,

Wieso ist der Vergleich unpassend? Habe den extra gewählt, weil es tatsächliche, wortwörtliche Polarisation ist. Daher kommt das Begriff doch.

Alles wird auf zwei gegenüberliegende, gegensätzliche Pole verteilt, bis alles entweder auf dem einen oder dem anderen ist, sodass Spannung herrscht -> Polarisierung. Deswegen nennt man das doch so (in nicht-chemischem bzw. -elektrischem Zusammenhang). Oder nicht...

Expertenantwort
von TimeosciIlator, Community-Experte für Musik, 146

Es gibt auch Ausnahmen. Das sind dann allerdings "Künstler", die keiner kennt und kennen kann. Sogenannte Otto-Normal-Verbraucher. Ihre Kunst besteht darin täglich nix Neues zu produzieren. Einfach nur das zu tun, was immer schon getan wurde und was der Durchschnitts-Mainstream so vernichtanstaltet. Solche Leute gebrauchen dann auch immer wieder die gleichen Sprüche:

- "Was, wenn das jeder täte ?"

- "Das macht man doch nicht !"

- "Da kann man mal sehen !"

Polarisation wird dadurch gänzlich ausgeschlossen.

Durch Anders-Machen geschieht erst die Polarisation. Macht jemand etwas anders, fällt er auf - sondert sich sozusagen von der breiten Masse ab. 

Kommentar von Peterwefer ,

Die berechtigte Frage ist: Ist ein Otto-Normalverbraucher bereits ein Künstler? Kunst muss provozieren! Aber es gibt positive und negative Provokation. Wenn eine Oper allzu modernistisch gegeben wird, sodass der Wille des Texters und des Komponisten völlig verfehlt ist, möchte ich von negativer Provokation, die wir nicht brauchen sprechen. Satire ist meist positiv diesbezüglich (nicht alles).

Kommentar von TimeosciIlator ,

Zumindest wäre er ein Anti-Künstler. Im Wort Anti-Kunst steckt das Wort Kunst drin...

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 75

Es mag Künstler geben, die so aalglatt sind, dass sie nirgends auffallen.. mir fallen zwar keine ein, weil ich Personen mit Profil mag & selbst so "harmlos" wirkende Leute wie Roger Whittaker oder Wolfgang Petry die absolut keine Skandale haben, aufgrund ihrer Musik die eben nicht jedem zusagt polarisieren.. aber es gibt sie sicherlich!

Im Grunde polarisiert aber, wenn man das so nimmt, jeder Künstler. Und das allein dadurch, dass sein Schaffen und Tun eben nicht jeden anspricht. Den Künstler, den jeder mag - egal ob Musiker, Schauspieler, Maler, Bildhauer usw. - gibt es nicht.

Kommentar von Peterwefer ,

Nun ja, Schlager - wie weit sie wirklich noch Kunst sind, wie weit sie Fast-Food-Pseudokunst sind, darüber lässt sich unendlich lange diskutieren. Die allermeisten Schlager der 60er (weit mehr als 95 %) kennt heute keiner mehr. Was heute als Oldies gegeben wird, hat vielleicht einen gewissen Beständigkeitswert.

Kommentar von rotesand ,

Die meisten Schlager sind tatsächlich ziemlich schlecht, das stimmt. Ich höre da auch nur "handverlesene" Sachen.

Antwort
von Brunnenwasser, 36

Man mag Musik oder mag sie nicht, daran sehe ich nichts polarisierendes. Sonst müßtest Du die Frage auch auf andere Themen ausweiten: Weihnachten, alle Menschen dieser Welt, und natürlich das Wetter.

Antwort
von Kasumix, 26

Also beim Lesen deiner Frage hab ich gleich an Tom Hanks gedacht. Bin noch keinem begegnet, der ihn nicht super sympathisch fand (das mag im Internet sicher der Fall sein... aber nicht in meinem Umfeld).

Was nicht heißt, dass er eben nicht ein toller "Schauspiel-Künstler" ist.

Nicht-nicht polarisieren gibt es glaub ich auch nicht... nur mag die breite Masse einen Künstler oder ist es eben eher so ein Untergrund-Ding ;)

Antwort
von precursor, 120

Jeder Künstler polarisiert, es wird immer welche geben die einen Künstler mögen und welche die denselben Künstler nicht mögen.

Manche Künstler polarisieren aber stärker / extremer als andere, das sind hauptsächlich Künstler, wo manche den echt genial finden und andere den total abstoßend finden, meistens sind das Künstler die keine 08/15-Friede-Freude-Sonnenschein-Sachen machen, sondern krasse Sachen oder in ihrem Verhalten / Auftreten krass sind.

Kommentar von TheStone ,

Mögen und nicht mögen hat nichts mit polarisieren zu tun. Um zu polarisieren, muß ein Kunstwerk schon die beiden extremen Reaktionen gleichermaßen beim Publikum hervorrufen: Leidenschaftliche Ablehnung und leidenschaftliche Liebe/Akzeptanz, etc. 

Dazu muß ein Kunstwerk erstmal das Publikum so tief berühren, dass es an die Grundlegensten Überzeugungen geht um solche Reaktionen auslösen zu können und das schafft bei weitem nicht jeder.

Kommentar von precursor ,

Wenn eine Person etwas leidenschaftlich liebt, dann wird es extrem unwahrscheinlich sein, dass dieselbe Person dieses etwas gleichzeitig leidenschaftlich ablehnt, das schließt einander aus denke ich.

Das was du leidenschaftlich akzeptieren nennst, das nenne ich schlicht und einfach mögen.

Und was du leidenschaftlich ablehnen nennst, das nenne ich schlicht und einfach nicht mögen.

Dass es um mehr als nur eine einzige beurteilende Person geht, also um ein Publikum, ist auch klar.

Im Prinzip hast du das gleiche geschrieben wie ich, nur dass du mich nicht richtig verstanden hast bzw. dir das gar nicht aufgefallen ist.

Kommentar von TheStone ,

"Wenn eine Person etwas leidenschaftlich liebt, dann wird es extrem unwahrscheinlich sein, dass dieselbe Person dieses etwas gleichzeitig leidenschaftlich ablehnt, das schließt einander aus denke ich."

"Dass es um mehr als nur eine einzige beurteilende Person geht, also um ein Publikum, ist auch klar." 

Willst du mich verarschen?

"Das was du leidenschaftlich akzeptieren nennst, das nenne ich schlicht und einfach mögen."

"Und was du leidenschaftlich ablehnen nennst, das nenne ich schlicht und einfach nicht mögen." 

Dann hast du ein Problem mit Textverständnis.

"Im Prinzip hast du das gleiche geschrieben wie ich, nur dass du mich nicht richtig verstanden hast bzw. dir das gar nicht aufgefallen ist."

Hab ich nicht. Mein Text steht nämlich im Widerspruch zu

 "Jeder Künstler polarisiert, es wird immer welche geben die einen Künstler mögen und welche die denselben Künstler nicht mögen."

Bitte versuch einen Text erst aufmerksam zu lesen und zu verstehen, bevor du Bezug darauf nimmst.

Kommentar von precursor ,

Sorry, an dieser Stelle beende ich die Diskussion, Ciao.

Kommentar von witchfynde ,

EA80 ist ein extrem Beispiel. Ich weiß nicht ob dir die Band was sagt. Diese Band polarisiert extrem und das obwohl sie immer auf konventionelle Öffentlichkeitsarbeit, Merch., Interviews und co. verzichten und man außer der Musik nichts von denen weiß. Innerhalb der Punk und Dark Wave Szene sind sie schon ein Kult und entweder liebt man sie oder hasst sie. Eine viel diskutierte Band

Kommentar von precursor ,

Nein, die kannte ich bislang nicht.

Danke für den Tipp !

Expertenantwort
von Flimmervielfalt, Community-Experte für Film, 106

Wie Marcel Reich-Ranicki einst über Helge Schneiders Buch "Zieh Dich aus, Du alte Hippe" sagte: "Natürlich will der Künstler damit provozieren, meine Kunst besteht darin, mich nicht provozieren zu lassen."

Kommentar von TimeosciIlator ,

!! :))

Tja, würden alle so erfrischend provokant wie Schneider vorgehen - er nannte u.a. auch eine Band von sich "Helge & the Firefuckers" - wäre wohl nur der Nichtprovozierende der Provokanteste... :)

Antwort
von Prisonofmind1, 13

Wie wärs mit Blumio?
Er rappt jede Woche in seinem Format "Rap da News" über aktuelle Themen und, wie ich finde, sehr differenziert und intelligent.
Selbst wenn du Rap nicht magst (was ich als Metaler auch nicht tuhe) kann ich ihn dir nur empfehlen, denn seine Musik ist vom Text her genial.

Expertenantwort
von Torrnado, Community-Experte für Musik, 74

normalerweise polarisiert eigentlicht fast jeder Künstler mehr oder weniger, aber mir fällt spontan nur ein - wirklich aussergewöhnlicher - Künstler ein, der meiner Meinung nach nicht polarisiert, da er zum einen nur selten in der Öffentlichkeit auftritt :

der norwegische Musiiker, Fotograf und Bergsteiger Geir Jenssen

einer der herausragendsten Pioniere des Ambient-Techo

https://de.wikipedia.org/wiki/Geir_Jenssen

hier mal was zum Reinhören :

Antwort
von witchfynde, 44

Wenn was nicht polarisiert, denn ist es absolut schlecht aber selbst Geschmacklosigkeit kann im negativen Sinne polarisieren. Eig. polarisiert alles aus Kunst, Kultur und Gesellschaft. Egal ob Mainstream oder Nische.

Antwort
von keineideekeinei, 9

also alle künstler die ich mag sind links... jemanden zu finden der sowohl die linken als auch die rechten mögen wird wohl schwierig sein

Antwort
von 3125b, 11

"In Wahrheit spiegelt die Kunst den Betrachter, und nicht das Leben wieder." - Kunst polarisiert, weil Menschen verschieden sind.

Antwort
von DerBeste07, 82

Ja natürlich gibt es das, die sind dann oft aber nicht so erfolgreich.

Kommentar von TheStone ,

Im Gegenteil: Um ein möglichst großes Mainstreampublikum anzusprechen ist es kaum möglich, jemanden mit dem was man tut vor den Kopf zu stoßen. Genau das ist aber nötig um zu polarisieren.

Antwort
von pedde, 32

Dieter Bohlen - den kann niemand leiden *g*.

Kommentar von Lupulus ,

Doch. Seine Vermögensverwalter lieben ihn. Irgendwie. Unter Schmerzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community