Frage von fabianni97, 83

Gibt es Krebs?

Hallo :) Ich habe heute mit einer Klassenkameradin diskutiert über das Thema Krebs. Sie sagt, dass es den Krebs so wie es ihn gibt gar nicht gibt (Diese Aussage ist schon verwirrend). Sie beharrt auf der Neuen Modernen Medizin mit seinen 5 Naturgesetzen ( wer mag kann ja gerne mal im Netz nachschauen was da so steht). Sie meinte, man könne nur Krebs bekommen, wenn man selber in einem Konflikt steht. Klingt das logisch? Ich stehe ja zu der Meinung, dass es Krebs gibt. Das es eine nachweisbare Krankheit ist und man mithilfe verschiedender Methoden den Krebs "heilen" muss, bzw. das Wachstum der Krebszellen zu stoppen und somit eine lebensverlängernde Maßnahme einleiten (z.B. Chemotherapie). Wie steht ihr dazu? Gibt es den Krebs, bzw. allgemein Krankheiten wirklich, oder ist das eine Auswirkung unseres Denkens?(Also die Meinung meiner Klassenkameradin) Ich freue mich über Antworten :)

Antwort
von WiihatMii, 36

Deine Klassenkameradin ist einer lebensgefährlichen pseudo-religiösen und unwissenschaftlichen Gruppe aufgesessen, die Geld damit verdienen möchte, Leute in überteuerten Seminaren von irgendwelchen willkürlichen Thesen zu überzeugen.

Krebs ist wissenschaftlich hervorragend erforscht und wenn auch in vielen Fällen noch nicht heilbar, dennoch biologisch erklärbar und so existent wie du und ich.

Warne deine Freundin dringend vor dieser Scharlatanerie. Sie könnte dieses Irrglauben verbreiten und das könnte im schlimmsten Fall lebensgefährlich werden.

Antwort
von Rudolf36, 5

Das, was deine Freundin da erzählt, klingt doch sehr nach der "Neuen germanischen Medizin". Der Grundgedanke, der dahintersteckt, ist ja nicht falsch, aber die Anhänger dieser NGM haben ihn nicht verstanden. 

Körper und Seele sind eine Einheit. Was die Seele, die Gefühlsseite des Menschen bedrückt, das bedrückt auch den Körper. Viele, viele Formulierungen und Redewendungen in unserer Sprache drücken das aus: "das liegt mir im Magen", "das finde ich zum Kotzen", "das treibt mir die Galle hoch", "das geht mir an die Nieren" u.v.a. (Auch: "ich habe mich erkältet". Da bin ich der Täter, Bakterien sind nur Gehilfen.)

Das Immunsystem, die "Schutzpolizei" unseres Körpers, die bei Infektionen oder Wunden sofort aktiv wird, wird auch durch seelische Belastungen geschwächt. Krebszellen entstehen immer wieder im Körper, das ist ein natürlicher Vorgang, aber ein starkes Immunsystem vernichtet sie. In so einem Zustand seelisch-körperlicher Schwäche haben es dann sogenannte Cancerogene leichter, Mutationen zu erzeugen.

Wenn aber nun durch seelische Überlastung ein Krebs entsteht, dann reicht es eigentlich nicht, nur den Körper zu behandeln. Auch die Seele braucht Schonung und Hilfe. "Krebs macht Angst. - Angst macht Krebs." 

An diesem Punkt schicken dann die Anhänger der NGM den Kranken in die Eigenverantwortung und geben ihm keine Hilfestellung, plappern einfach, statt zu helfen und wirklich zu erklären. Schade. 

Krebs ist eine reale Erkrankung, so wie ein Schnupfen auch real ist. Da ist medizinische Hilfe nötig, diese sollte immer den ganzen Menschen behandeln, nicht nur den Körper. 

Antwort
von Belladonna1971, 17

Ja- es gibt Krebs. Und es gab schon immer Krebs.

Ja- die meisten von uns haben auch Konflikte, die gelöst werden sollten. Diese führen aber nicht zwangsläufig in eine Krebserkrankung.

Chemotherapie ist nicht automatisch lebensverlängernd- aber eine sehr harte Therapie. Chemotherapie wird gar nicht selten prophylaktisch nach operativen Maßnahmen in der Tumorbehandlung eingesetzt.

Positive Gedanken können sehr wohl zur Genesung beitragen. Es gibt reichlich Literatur über Menschen, die ohne Chemo ein langes und lebenswertes Leben haben / hatten. Aber positive Gedanken helfen nicht und führen in die Destruktivität, wenn der Mensch sich selbst belügt. Und diese Menschen haben weitmehr  in ihrem Leben verändert! Sie führten radikale Veränderungen ihrer Lebensumstände durch. R.a.d.i.k.a.l.  Bitte niemals nur einen Aspekt alleine betrachten!

Viel interessanter ist doch die Frage, wie lässt sich so eine Entartung verhindern?

Antwort
von archibaldesel, 20

Deine Klassenkameradin hat ´ne ziemliche Meise. Vielleicht wird eine schwerhafte Krankheit sie eines Tages eines Besseren belehren. Dann wird sie feststellen, dass Schmerzen keine Folge von Einbildung sind.

Antwort
von matmatmat, 26

Das ist *vollkommener* Unsinn und hat schon Menschen das Leben gekostet.

https://www.psiram.com/ge/index.php/Germanische\_Neue\_Medizin

Die Benutzen Ausdrücke wie "Naturgesetz", weil es wissenschaftlich klingen soll, obwohl es totaler Bulls*it ist, reden dir ein mit ihrem Kram wirst Du gesund wenn Du deine Konflikte lößt und, tja, wenn Du dann am Krebs stirbst ist es auch noch deine Schuld, weil Du nicht positiv genug gedacht hast...

Kommentar von jeo80 ,

Da gabs mal nen Fall, wo ein Kleinkind eine schwere Krankheit hatte und die Eltern des Kindes saßen auch dieser angeblichen "Neuen Germanischen Medizin" Theorie auf, bzw. einem "Arzt" der diese angebliche Medizin praktizierte (verlor aber schon lange zuvor seine wirkliche Arztlizenz). 

Das Kind sollte wegen dieser Krankheit dringend in Deutschland operiert werden, doch die Eltern machten sich mit dem Kind aus dem Staub und tauchten ich glaub in Holland unter und versteckten sich dort. 

Zum Glück wurden sie nach kurzer Zeit von der holl. Polizei entdeckt und man konnte das sterbenskranke Kind schnellstens nach D zurückführen um ihm sein Leben zu retten. Es ging da glaub ich nur noch um Stunden und der Junge wäre gestorben.. soviel zur Neuen Germanischen Medizin. Der angebliche Arzt wollte ihn glaub ich mit Quarzen und Waldgewächsen behandeln.. 

Kommentar von matmatmat ,

Ja, so Fälle gibt es leider immer wieder :(

Antwort
von jeo80, 19

Krebs ist eine reale Krankheit, die bei Nicht- Behandlung unweigerlich zum Tod führt. Alleine durch positive Gedanken, kann man keine Zellen dazu animieren, sich zu regenerieren/ heilen. 

Zwar sagt man positives Denken kann auch positiven Einfluss auf eine Erkrankung nehmen, nur leider trifft das auf Krebs leider nicht zu. Eine Chemotherapie ist zwingend notwendig, wenn man den Krebs wieder los werden will.

Steve Jobs dachte auch, er könne durch alternative Behandlungsmöglichkeiten seinen Bauschspeicheldrüsenkrebs besiegen, doch wie wir wissen, war der Krebs am Ende stärker...

Antwort
von TheAllisons, 15

Krebs ist allgegenwärtig, kann man sogar bei vielen Promis sehen, dass sie auch Krebs haben, also kann man diese Krankheit nicht wegleugnen. Und das sie in vielen Fälle zum Tode führt, ist auch eine Tatsache.

Kommentar von matmatmat ,

Genau! Es gibt sogar versteinerte Dinosaurierknochen mit versteinerten Krebsgeschwüren. Na, vermutlich sind die Dinos ausgestorben weil sie nen "inneren Konflikt" mit sich hatten ;)

Kommentar von fabianni97 ,

Gut, dass ich nicht allein mit der Meinung da stehe, dass sie nur stuss erzählt :D

Antwort
von Strolchi2014, 29

Lass ihr ihren Glauben. Wenn sie dann wirklich mal Krebs bekommt, wird auch sie nach jedem Strohhalm  der Medizin greifen, der sich ihr bietet.

Kommentar von WiihatMii ,

Und was, wenn nicht? Es wäre nicht das erste mal, dass Menschen wegen so einem Quatsch gestorben sind, denen man noch gut hätte helfen können. Sie wird sicher noch mehr Leute davon erzählt haben. Was wenn irgendwer von denen oder sie selbst, irgendwann an Krebs erkrankt?

Kommentar von matmatmat ,

Bloß nicht! Sonst geht sie erst zu einem Arzt, wenn es schon zu spät ist!

Kommentar von Strolchi2014 ,

Jeder Mensch mit gesundem Menschenverstand wird sich Hilfe holen., wenn er weiter leben  möchte.

Kommentar von matmatmat ,

Ja, und genau hier liegt das Problem mit dem Nazi-Mist der NGM: Die erzählen Dir nicht nur, daß sie dir helfen, sondern auch das ihre Hilfe (besser) funktioniert. Du denkst Du bekommst Hilfe, aber stirbst nur langsam für deren Gewinn vor dich hin.

Antwort
von SarahUchiha95, 13

Um es mal so zu beantworten:

Jeder Mensch hat Krebs in sich. Es ist nur eine Laune des Körpers, ob er diese Krankheit auch zum ausbrechen bringt.

Genauso wie jeder Tuberkulose und alle anderen Krankheiten in seinen Körper hat. Es ist nur die Laune des Körpers ob er diese zum ausbrechen bringt. Aber es hängt natürlich auch von dir mit ab. Aber mehr von deinem Körper.

Du hast Krebs in dir, deine Freunde, Ich, Familie, jeden den du kennst. Alle habe Krankheiten in sich... und nur der Körper entscheidet, ob er diese gewähren lässt.

Ist genauso wenn du Fieber hast. Das Fieber entsteht nur, wenn dein Körper nicht in Ordnung ist. Man könnte sagen: Wie ein Fremdkörper, den dein Körper "verbannen" will und man dadurch fieber bekommt.

Kommentar von matmatmat ,

Jeder hat Tuberkulose in sich? Und alle anderen Krankheiten? Wo hast Du diesen Unsinn her? Tuberkulose ist eine Infektionskrankheit und entweder hat man den Erreger (und wird meistens dann auch schwer krank) oder man hat ihn nicht. Das läßt sich testen und nachweisen und die allermeisten Menschen haben den Erreger nicht in sich und können die Krankheit auch nur bekommen wenn sie sich anstecken.

Kommentar von Rudolf36 ,

Tuberkulose ist eine bakterielle Krankheit, verursacht durch Tuberkulose-Bakterien. Die habe ich bestimmt nicht in mir! Ich habe auch gerade keine Masern und keinen Keuchhusten!. Ehrlich!

Fieber ist eine Abwehrmaßnahme des Körpers. Viele Bakterien sterben bei höherer Temperatur. 

Krebszellen, veränderte normale Körperzellen, mögen immer wieder mal neu entstehen, aber sie sind nicht ununterbrochen vorhanden, ein gesundes Immunsystem vernichtet sie.

Antwort
von Coolman94, 19

Ja und wenn ich meinen Arm breche ist das ein innerer Konflikt. Und solange du keine Chemtrails einatmen tust ist alles in Ordnung

Antwort
von hydrahydra, 25

Dazu gibt es nur ein Wort zu sagen: Bullshit!

Kommentar von hydrahydra ,
Antwort
von FlyingDog, 20

Hallo,


wie du schon richtig schreibst, Krebs ist eine anerkannte Erkrankung.


Es ist aber auch erkennbar, das durch positives denken und handeln selbst, ein positiver Heilungsverlauf erzielt werden kann.


Dies denke ich, hat durchaus was mit bestimmten Stoffen zu tun, die durch positiven Denken, Lachen, usw. vom Körper ausgeschüttet werden.


Nicht umsonst sagt man: "Lachen ist die beste Medizin".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten