Frage von 0n0name, 60

Gibt es körperliche "Nebenwirkungen" von Traurigkeit, wenn ja welche?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tasha, 53

Insbesondere Antriebslosigkeit, Erschöpfung durch das Weinen, Schlaflosigkeit und ggf. Ängste, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit - je nach Typ, je nachdem, wofür man anfälliger ist - und oft depressionsartige Züge in der Weise, dass man nicht mehr in der Lage ist, mehr als das Allernötigste zu machen und oft nicht einmal das. Das kann bei einigen so weit gehen, dass sie ihre Arbeit vernachlässigen, andere geben erst mal alle Hobbys auf, viele sind erst mal nicht in der Lage, für ihre Familie - Kinder, zu pflegende Erwachsene - zu sorgen oder vernachlässigen sie und in wenigen Fällen kann es so weit kommen, dass man sich selbst vernachlässigt, also nicht mehr richtig isst, sich nicht mehr als nötig außerhalb des Bettes aufhält usw.

Kommentar von 0n0name ,

Danke :)

Antwort
von Grobbeldopp, 30

Na ja- Traurigkeit

Wenn man das zu "Depression" umdeutet:

- Depression kann zu Selbstvernachlässigung (Hygiene, keine Bewegung) führen und hängt mit Drogenabhängigkeit zusammen, beides sehr ungesund.

- Depressive Menschen haben mehr Schmerzbeschwerden und nehmen auch andere Beschwerden stärker wahrnehmen bis hin zu zusätzlichen ernsten psychosomatischen Erkrankungen. Begleitende Umstände können z.B. Rückenschmerzen oder Schmerzen/Brennen im Mund/Kieferbereich sein

Zuletzt: Da Depressionen ja auch als "körperlich" interpretiert werden könnten (eben eine Erkrankung des Gehirns) hängt das alles etwas näher zusammen, als man angesichts der Körper/Seele-Dichotomie annehmen könnte. Die Trennung der Bereiche ist nur nötig, weil der Zusammenhang zwischen dem was man Seele nennt und den biochemischen Vorgängen im Gehirn unglaublich kompliziert, teilweise unverstanden und nicht im Alltag zu analysieren ist.

Kommentar von 0n0name ,

Danke :)

Kommentar von Grobbeldopp ,

PS vergessen: Trockener Mund ist typisch für Depression.

Ebenfalls interessant in dem Zusammenhang ist, dass auch Hypochondrie  (übersteigerte Furcht vor Krankheiten und der unrealistische Eindruck, an schweren Krankheiten zu leiden) und Dysmorphophobie (der übertriebene Eindruck, entstellt oder verkrüppelt zu sein) mit Depressionen häufig komorbide (als weitere Erkrankung gemeinsam) auftreten.

Also der persönliche Eindruck, an körperlichen Störungen zu leiden, wird durch Depressionen regelmäßig und typischerweise hervorgerufen. Vor allem Schmerzen haben einen so großen psychischen Anteil, dass sie dadurch tatsächlich hervorgerufen werden können.

Ich hatte z.B. während einer depressiven Episode in meiner Jugend den Eindruck, mein Gesicht sei entstellt und ich hatte Schmerzen, die ich in den Kieferknochen lokalisiert habe. Vom Kieferorthopäden wurde nichts gefunden, und das was ich als verunglücktes, schiefes Gesicht wahrgenommen habe war völlig normale, durchschnittliche Asymmetrie, wie sie bei fast jedem Menschen zu finden ist.

Antwort
von GaiJin, 17

Heya 0n0name,

denke es gibt so viele verschiedene (mögliche) Auswirkungen auf den Körper, wie es "Arten" von Traurigkeit gibt!

Gibt es denn einen konkreten Grund für Deine "Traurigkeit" oder ist es "einfach" nur eine (derzeitige?) generelle Grundstimmung?

Bin nämlich auch überzeugt davon, das abhängig vom "warum", es durchaus Auswirkungen auf das "wie" hat...

Greetz,

GaiJin

Kommentar von 0n0name ,

Danke, aber ich bin nicht traurig. Die frage hat mich nur interessiert. 😘

Kommentar von GaiJin ,

Wollte/würde mich ja auch nicht als "Sigmund Freud für Arme" betätigen!  :-)

War halt nur ´ne Frage...

Oft vergesen die Leute das es (doch) tiefersitzende Ursachen hat!

Aber bin ja froh, wenn es Dir gut geht!

Kommentar von 0n0name ,

Ja das stimmt.
Lieb, dankeschön :-)

Antwort
von nafta, 46

Eine chronoische Depression - kann sich in Schlaffheit, Motivationslosigkeit, Übelkeit und vielen weiteren Symptomen ausdrücken. Traurigkeit ist nur eine Facette davon. Pauschal ist das aber schwierig zu beantworten. Trauer schwillt sehr schnell ab.

Antwort
von Moira1, 36

Du kannst allerlei Schmerzen bekommen wie Kopf- oder Bauch-schmerzen.

Antwort
von Karolinas, 33

Schlapp, Müdigkeit , seelenschmerz

Antwort
von itschell, 23

Ich kann dir nicht wirklich sagen ob es auch mit Traurigkeit ist,da ich meine Erfahrungen nur bei Depressionen haben,aber vielleicht Erschöpfung.

Antwort
von voayager, 11

Z.B. kann der Appetit völlig zurückgehen.

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Körper, Medizin, Schmerzen, 11

Klar - wenn die Psyche körperliche Symptome auslöst spricht man von Psychosomatik. Einige Beispiele psychosomatischer Beschwerden findest Du hier in meiner Antwort.

https://www.gutefrage.net/frage/stechen-im-herz-14#answer103332304

Antwort
von olsen, 24

Man kann depressiv werden und kann über Jahre zu schweren Krankheiten führen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community