Frage von Wahchintonka, 63

Gibt es keine Schöpfung und folglich keinen Schöpfer, weil es keinen Ur-Anfang der Welt geben kann?

Leute rätseln schon seit ewigen Zeiten wie der Uranfang der Welt ausgesehen hat und von wem er ausgelöst wurde. Das Dumme ist blos, dass die Welt weder aus einem Nichts entstand noch dass sie von einem Gott erschaffen werden konnte. Das liegt daran, weil es Energie gibt, die weder erzeugbar noch zu vernichten ist - nur umwandeln lässt sie sich. Sie hat somit ewigen Bestand und ist die Ursache von allem....Adios lieber Gott, du kannst garnicht existieren!...Oder mache ich da einen Denkfehler?

Antwort
von Wiesel1978, 23

Meiner Meinung nach gibt es keinen Gott, wie er uns von den Kirchen oder Glaubensgemeinschaften verkauft wird.
Du sagst, es beruht alles auf Energie. Vllt ist Gott auch nur eine Energieform, Eine positiv geladene natürlich;)
Kirchen machen Kreuzzüge und Hexenverbrennungen aber sagen Du-Du-Du wenn du nicht jeden Tag betest. Sorry - Unverständlich

Kommentar von Wahchintonka ,

Der Sioux sagt: "Eure Religionen wollen belehren - Unsere meint, dass das Herz jedem Menschen seinen eigenen Weg zeigt."

Kommentar von stine2412 ,

Wahchintonka, und was ist in den Herzen der Menschen? Gott hat die Ewigkeit in unsere Herzen gelegt, womit gemeint ist, dass wir den Wunsch haben, auch in Ewigkeit zu leben. Es gibt nach dem Tod also noch etwas, was durch diese Riesen-Energiequelle(Gott)  eines Tages verursacht wird, was unserem Wunsch entspricht.

Der eigene Weg in unserem Herzen kannst du auch mit Gewissen benennen. Dieses Gewissen kann geschult oder abgestumpft werden. "Wenn der letzte Fisch gefangen, der letzte Baum gefällt...", du weißt wie es weitergeht. Da zeigt sich, wessen Geistes Kinder ein Teil der Menschheit ist. Ihr Gewissen schlägt nicht mehr an, wenn es um Profit geht.

Ich finde, man sollte unseren Schöpfer nicht wissenschaftlich zerlegen und beweisen wollen, dass er nicht existiert. Man muß kein Akademiker sein, um die Augen aufzumachen und zu sehen, wie wunderbar alles gemacht ist. Wer das alles sieht, ist unentschuldbar, wenn er einen Schöpfer ablehnt.

Antwort
von GanMar, 23

Das Dumme ist blos, dass die Welt weder aus einem Nichts entstand

Du leugnest also die Anfangssingularität?

Roger Penrose und Stephen Hawking bewiesen die Singularitätstheoreme und somit ist klar, daß der erste Hauptsatz der Themodynamik in einer Raumzeitsingularität nicht anwendbar ist.

Kommentar von Wahchintonka ,

Im Gegenteil: Wenn das Universum z.b. pulsiert, also sich ausdehnt und wieder zu einem Punkt unendlicher Dichte zusammenstürzt, kann es zu unzähligen Urknall-Singularitäten kommen. E = mc2 ... verliert dann seine Gültigkeit innerhalb dieser Singularitäten) Die R.-Theorie ist deswegen nicht falsch, sondern nur unvollständig. Braucht sie vielleicht noch einen Therm, der unendlichen Größen mit einbezieht: einen Transfiniten Therm?) Auch hier gilt: Keine Regel ohne Ausnahme. Die Gesamtenergie im Universum mag 0 betragen. Aber was macht das schon? Mit einem Kredit lässt es sich gut leben. Und wenn er nicht zurückgezahlt werden kann, dann gibt es auch Möglichkeiten. Sind denn Singularitäten überhaupt gesicherte Tatsachen? Was passiert z. b. innerhalb der ersten billionsten billionsten Sekunde einer Singularität, in der die Planckzeit weit unterschritten wird? Oder ist die Unterschreitung der Planck-Zeit auch innerhalb einer Singularität nicht möglich?

Kommentar von Wahchintonka ,

P.S.: Siehe Transfinite Arithmetik und Cantors Kontinuum-Hypothese

Kommentar von GanMar ,

Nach meinem Verständnis ist die Singularität eine unendlich gekrümmte Raumzeit - und daher vergeht keine Zeit. Zeit und Raum sind aneinander gebunden, das eine kann ohne das andere nicht existieren.

Kommentar von Wahchintonka ,

Ja, aber dann stellt sich doch wieder die Frage, warum es überhaupt etwas gibt und nicht vielmehr Nichts? ... Weil so ein Nichts nicht sein kann, denn wenn es wäre, dann bliebe es, was es ist: Ein Nichts. Meine unmaßgebliche Auffassung.

Kommentar von GanMar ,

Naja, es gibt da eine Idee, eine Theorie der Quantengravitation. Damit könnte man die Entstehung eines Universums innerhalb der Planck-Ära durch Fluktuation erklären. Wobei diese "Erklärung" rein mathematisch wäre, dem täglich bemühten "gesunden Menschenverstand" wird diese Erklärung "unverständlich" bleiben, denn unsere Sinne und Sinneseindrücke, die unsere Erfahrungen bestimmen und damit unseren Verstand formen, können Quanteneffekte in der "realen Welt" nicht erfahren. So bleibt es - wie die Zahlen und Symbole, mit denen man es beschreibt - abstrakt. Quanten und Quanteneffekte können wir nicht anfassen, sie sind "unbegreiflich". Vermutlich trifft auch der Begriff des "Nichts" nicht das, was das "Nichts" war - aber mangels "Be-Greifen" können wir das eventuell auch nicht begreifen ;)

Kommentar von Wahchintonka ,

Wenn ich mit meinem Fahrrad unterwegs bin und meine Armbanduhr soll deswegen langsamer gehen, als wenn ich sie zu Hause liegen lasse  - wie soll das ein Mensch begreifen? Angenommen ich hätte eine Verabredung um punkt 20 Uhr abends mit jemanden, der nicht nur dieselbe Uhr hat wie ich, sondern die exakt mit meiner Uhrzeit übereinstimmt - bis auf die trillionstel Sekunde. Wenn ich die Uhr anhabe und dieser jemand würde von mir absolute Pünktlichkeit erwarten, dann käme ich entweder zu früh oder zu spät. Absolut pünktlich könnte ich gar nicht erscheinen, denn meine bewegte Uhr geht langsamer als die Uhr des anderen. Würden wir am Treffpunkt die Uhrzeiten miteinander vergleichen, müssten wir nämlich feststellen, dass sie nicht mehr synchron die Uhrzeit angeben.

Kommentar von Wahchintonka ,

P.S.: Dieser jemand wartet auf mich am vereinbarten Treffpunkt während ich dort hinradele, mit dem Auto hinfahre oder zu Fuß hingehe

Kommentar von GanMar ,

Eben. Wie soll man das begreifen? Oder die "Addition" großer Geschwindigkeiten? Berechnen können wir das und längst bewiesen ist es auch - aber es entspricht eben nicht den Gegebenheiten, die wir mit unseren eigenen Sinnen erfahren. Die Natur hat uns nicht dafür gemacht, daß wir relativistische Erscheinungen direkt wahrnehmen. Aber so bleibt uns eben immer wieder das große, fast kindliche Staunen, wenn wir mal zufällig eine gut gemachte Sendung über den aktuellen "Frontverlauf" der Physik sehen. Und warum auch nicht? Ich fühle mich wohl in einer Welt, in der ich mich noch wundern darf - ohne daß dafür eine Religion nötig wäre.

Antwort
von FeeGoToCof, 32

Hört sich auf jeden Fall nicht schlecht an, was Du da verfasst hast ;)

Habe hier schon deutlich schlechtere Theorien gelesen!

Antwort
von LeCux, 20

Nun unser beobachtetes Universum dehnt sich aus, das kann man messen. Fragt sich wohinein dehnt es sich aus? Den Urknall hat es scheinbar gegeben, da wo unsere beobachtbare Welt begonnen hat.

Auch wenn die Energie konstant ist, woher ist sie gekommen und was hat sie zum Urknall bewegt?

Wenn man denn will kann man einen Gott also zum Lenken schon noch gebrauchen.

Kommentar von Wahchintonka ,

Energie konnte eben nicht aus einem Woher kommen. Sie war, sie ist und sie wird das bleiben, was sie ist - weder erzeugbar noch zu vernichten (1. Thermodynamischer Hauptsatz?).

Kommentar von stine2412 ,

Du sagst in anderen Worten, was auch die Bibel über Gott sagt: ER war von Ewigkleit und ist in Ewigkeit; auch mit den Beispielen der Zeit für uns Menschen unvorstellbar! Nicht umsonst heißt es: In Gottes Augen sind 1000 Jahre wie ein Tag.

Man kann Gott nicht wissenschaftlich  erforschen. Man sieht nur die Ergebnisse im Universum und auf unserem Planeten - es muß eine unermeßliche Energie und Intelligenz hinter allem stehen.

Antwort
von Theblockbrain, 27

Hi,

also ich persönlich glaube ja nicht an einen Gott oder irgendeine sonstige höhere Macht, sondern daran, dass das Universum so wie du sagst aus Energie im Zusammenhang mit Antimaterie entstanden ist.

Es ist halt so, dass wir mit dem heutigen Stand der Technik und Wissenschaft noch nicht in der Lage sind diese Theorien zu beweisen, genau das gleiche wie wir nicht genau wissen was Schwarze Löcher sind oder zum Beispiel ob Handystrahlung gefährlich ist....

Es kann auch sein, dass wir so etwas wie den Urknall nie erforschen werden, da es uns einfach nicht möglich ist solche Grenzen zu überwinden aber dafür ist nunmal die Wissenschaft da und wir machen ja auch Fortschritte nur müssen wir uns möglicherweise noch gedulden. ;)

Lg

Kommentar von Wahchintonka ,

Das Universum kann auch pulsieren. Es befindet sich gerade in einer gewissen Phase der Ausdehnung (Expansion)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community