Frage von 2354cannes, 21

Gibt es keine Hunde,die stubenrein sind und alleine bleiben können,wenn man sie übernimmt?

Ich höre von Tierschutzvereinen, dass ein Hund anfangs nie ganz stubenrein ist nach Übernahme und auch nicht alleine bleiben kann am Anfang.Gibt es denn keine Hunde von älteren Herrschaften oder Personen, die sie wegen Krankheit oder persönlichen Gründen abgeben möchten und die diese beiden Voraussetzungen haben? Oder ist es immer so wenn man einen HUnd übernimmt, dass er nicht so ganz stubenrein ist und Angst hat,alleine zu bleiben,vielleicht auch was kaputt macht ?Wie sehen das Hundeerfahrene?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TorDerSchatten, 13

Der Hund muß zu seiner neuen Familie oder neuen Bezugsperson erst wieder eine Bindung aufbauen. Vertrauen, Lesen der Körpersprache... zudem muß sich das Tier an die neue Umgebung, Gerüche, Geräusche und die Tagesstruktur gewöhnen.

Das alles muß liebevoll aufgebaut werden. Daher kann es zwischendrin zu kleinen "Unfällen" kommen, die evtl. aus Unsicherheiten oder Ängsten entstehen.

Woher soll das Tier denn wissen, wie es bei dir zuhause funktioniert und ob es dir vertrauen kann?

Antwort
von Battlemay, 2

Ich schließe mich TorderSchatten an.
Der Hund muss erst einmal eine Bindung aufbauen und Vertrauen gewinnen, die neue Umgebung kennen lernen und herausfinden, wie alles bei Dir läuft. 
Es gibt natürlich Hunde, die schnell lernen und bei denen sowohl die Stubenreinheit als auch das Alleine-sein kein Problem darstellt.
Allerdings kann man das nicht sofort vom Hund erwarten!

Als ein Bekannter einen Hund aus dem Tierheim zu sich geholt hat, gab es weder Probleme mit der Stubenreinheit, noch mit dem alleine sein (als positives Beispiel ;-) )

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community