Frage von gossipgirl1000, 56

Gibt es keine Demokratie in Deutschland mehr?

Und zwar gab es eine Person auf Facebook namens "...". Er postete auf seiner Seite Dinge über die Politik etc. z.B das die USA hauptverantwortlich für Kriege ist etc. Heute wurde seine Seite gelöscht. In Deutschland ist Meinungsfreiheit im Grundgesetz geregelt! Warum wurde seine Seite gelöscht? Weil er die Wahrheit and Licht bringen wollte? Das seine Seite gelöscht wurde, in der seine persönliche Meinung vertrat ist doch ein klarer Verstoß gegen unser Grundgesetz!

Antwort
von PatrickLassan, 28

Das Grundrecht auf Meinungsfreiheit ist ein Schutzrecht des Bürgers gegenüber dem Staat und bedeutet, dass man wegen seiner Äußerungen nicht strafrechtlich verfolgt werden darf, von einigen Ausnahmen abgesehen.  Es beinhaltet keine Verpflichtung für private Unternehmen, dir Platz zur Verbreitung deiner Meinung zu geben.

Antwort
von SebRmR, 32

Seit wann bedeutet Meinungsfreiheit, dass man für jede Meinung Platz zur Verfügung stellen muss?

http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/files/2014/04/xkcd_freespeech.png

Viele glauben, die Meinungsfreiheit gebe ihnen auch das Recht, immer und überall Gehör finden zu müssen.
Wie unsinnig das ist, zeigt folgender Vergleich: Im „Speaker’s Corner“ im Londoner Hyde Park darf jeder ungestraft seine Weltsicht verbreiten – und möge sie so abstrus sein wie die „Chemtrails“-Verschwörungstheorie, laut welcher die Chemieindustrie uns alle vergiften will. Vier Kilometer davon entfernt liegt die Redaktion der liberalen Traditonszeitung „The Guardian“. Dorthin können besorgte Bürger Leserbriefe schicken und ihre Meinung äußern. Die Zeitung ist jedoch nicht verpflichtet, einen Leserbrief über „Chemtrails“ abzudrucken. Es ist keine Zensur, wenn einschlägige Einsendungen nicht veröffentlicht oder entsprechende Online-Postings entfernt werden.
Zensur wäre es, wenn Anhängern der „Chemtrails“-Theorie generell das Wort oder der Internetzugang verboten würde. Ihnen bleiben immer noch der „Speaker’s Corner“ oder unzählige dubiose Internetforen, die jede noch so skurrile Äußerung zulassen.

http://www.profil.at/gesellschaft/ingrid-brodnig-trollhaus-6004395

Antwort
von Duponi, 56

schwer zu beurteilen, da ich den Guten nicht kenne. Aber

1. gibt es den Strafbestand Volksverhetzung (wenn er dann arg übertrieben hat)

2. ist Facebook in privater Hand, genauso wie zB Gute Frage. Wenn der "Eigentümer" beschliesst eine Seite oder einen User zu löschen, ist das seine Sache. Er kann seine Regeln aufstellen, mit denen du dich einverstanden erlärst, wenn du dich anmeldest

Antwort
von Aliha, 54

Auch freie Meinungsäußerung hat ihre Grenzen da wo andere Rechte verletzt werden. Beleidigungen, Volksverhetzung u.ä. werden durch das Recht auf freie Meinungsäußerung nicht gedeckt und das ist auch gut so.

Antwort
von derbas, 53

Dir ist aber schon bewusst, dass Facebook eine Amerikanische Seite ist? Die haben ihre eigenen Interessen und deutsche Gesetze jucken die nicht.

Antwort
von N1cl4sS, 32

<Sarkasmus> Wir leben in einer Diktatur, die keine Staats kritik zulässt deshalb wurde seine Seite gelöscht. Keine Frage. </Sarkasmus>

Also Facebook ist zwar eine öffentliche Website trotzdem besitzt Facebook seine eigenen Richtlinien. Wenn diese gebrochen werden, ist der Betreiber dazu berechtigt Beiträge, Posts zu löschen. Ich vermute mal stark, dass Volksverhetzung ebenfalls dazu gehört.

Antwort
von muschmuschiii, 48

facebook ist ein amerikanisches Unternehmen. Man hat seine Seite vermutlich gelöscht, da er für die USA unliebsame Inhalte gepostet hat. Unser deutsches Grundgesetz hat da absolut keine Aktien drin, da es auf den Bereich der Bundesrepublik Deutschland angewendet wird

Antwort
von Anonymous221, 51

Hallo,

Facebook ist ein Weltweites Unternehmen mit Hauptsitz in den USA. Die Löschung kann also sehr wohl auch von Amerika aus "angeregt" worden sein

Freundliche Grüße

Anonymous221

Antwort
von Militaerarchiv, 47

Nein, die gibt es schon lange nicht mehr. Bei so elementaren Entscheidungen wie: Europa, Euroeinführung oder dem Flüchtlingswahnsinn hätten die Politiker eine Volksabstimmung durchführen müssen.

Kommentar von Spezialmann ,

Der Zusammenhang zwischen "Meinungsfreiheit" und "Volksabstimmung" ist mir nicht ganz klar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten