1 Antwort

Also im Grunde ist das, was die Grafikkarten alle gemeinsam haben, der Grafikchip. Welcher die Grafikkarte als GTX 1060 definiert. Der Rest ist von Hersteller zu Hersteller verschieden. Damit meine ich:

Gehäuse, PCB, Kühlung, Takt, Stromversorgung

Worauf du achten solltest, wäre in erster Linie die Kühlung. Vor allem wenn du versuchst eine GTX 1060 für ein kleines Budget zu ergattern. Du solltest möglichst keine Grafikkarte im Nvidia Referenzdesign nehmen, wie die ASUS GTX 1060 Turbo. 

Von der GTX 1060 gibt es aber glücklicherweise nur wenig in diesem Design. Die meisten haben ihre eigenen Kühlungen eingebaut. Unter diesen gibt es eigentlich nicht viel zu beachten. Mit 2 Radiatoren bist du gut dabei. 3 sind oft nicht nötig. 

Dann solltest du natürlich auf den Grafikspeicher gucken. Ich empfehle heutzutage eine Grafikkarte mit 6GB zu nehmen. 3GB sind inzwischen recht knapp. 

Und wenn du Bock hast, deine Grafikkarte so richtig zu übertakten, solltest du noch auf die Stromversorgung gucken und eine mit 1x8Pin nehmen. Wenn dir aber normales Übertakten reicht oder du gar nicht übertakten willst, machst du auch mit 1x6Pin nichts falsch. 

Mein persönliche Favorit, was Preis-Leistung angeht, ist die MSI GTX 1060 6GT OC. Es ist eine der billigsten 6GB Versionen und ist trotzdem schon übertaktet und hat ne super Kühlung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Adnauseam
31.08.2016, 22:16

Da du dich offensichtlich auskennst, stelle ich gleich noch eine Frage an dich: Was hällst du von der Powercolor Radeon RX 480 Red Devil?

0

Was möchtest Du wissen?