Frage von BitchySarah, 35

Gibt es irgendeine Vorgabe, nachder man die Säurerestionen sich herleiten kann, wenn man die Formel hat?

Antwort
von jf20011, 13

Also... Es gibt verschiedene Säuren mit verschiedenen Wertigkeiten. Wir haben bisher 6 lernen müssen: Salz-, Kohlen-, Schwefel-, Salpeter- und Phosphorsäure sowie Schweflige Säure. In wässriger Lösung dissoziieren sie (ein Doppelpfeil, sieht ähnlich aus wie <=>)

Salzsäure oder systematischer: Chlorwasserstoffsäure (HCl)
HCl <=> H+ + Cl- (Chlorid-Ion, wegen Chlor und der Anionenendung -id)

Kohlensäure (H2CO3)
H2CO3 <=> 2H+ + CO3 2- (Carbonat-Ion, wegen Carbonium (lat. für Kohlenstoff) und die Nichtmetalloxid-Ionenendung -at)

Schwefelsäure (H2SO4)
H2SO4 <=> 2H+ + SO4 2- (Sulfat-Ion, wegen Sulfur (lat. für Schwefel) und die Nichtmetalloxid-Ionenendung -at)

Phosphorsäure (H3PO4)
H3PO4 <=> 3H+ + PO4 3- (Phosphat-Ion, wegen Phosphor und die Nichtmetalloxid-Ionenendung -at)

Salpetersäure (HNO3)
HNO3 <=> 3H+ + NO3 - (Nitrat-Ion, wegen Nitrogenium (lat. für Stickstoff) und die
Nichtmetalloxid-Ionenendung -at

Zusätzlich gibt es noch Sauerstoffsäuren (so ziemlich alle bis auf Kohlensäure), die es mit einem O-Atom weniger gibt.
Ableitung:
x-Säure -> x-ige Säure
Bsp.: H2SO4 -> H2SO3
Schwefelsäure -> Schweflige Säure
Sulf-at -> Sulf-it

Dann gibt es neben HCl auch noch andere ähnlich aufgebaute Säuren, deren Endung auch -id ist.
HF -> Fluorwasserstoffsäure (Fluorid)
H2S -> Schwefelwasserstoff (Sulfid)
(H2O ist Wasser und keine Säure, trotzdem gibt es Oxide)

Zu beachten wäre dann noch, dass manchmal auch Säurereste mit zusätzlichen H-Atomen entstehen. Das heißt dann z.B. Hydrogencarbonat (wegen Hydrogenium (lat. für Wasserstoff). Diese Ionen können wie andere Bestandteile auch Vorsilben bekommen (di- für H2).
Bsp.:
H3PO4 <=> 3H+ + PO4 3- (Phosphat)
bzw. 2H+ + HPO4 2- (Hydrogenphosphat)
bzw. 3H+ + H2PO4 - (Dihydrogenphosphat)

Kommentar von jf20011 ,

Ich meinte: bzw. H+ + H2PO4 - (Dihydrogenphosphat)

Expertenantwort
von vach77, Community-Experte für Chemie, 15

Wenn Du die Formel einer Säure hast, dann gehe formell so vor, dass Du ein H (es wird als H⁺ abgespalten) entfernst. Was übrig bleibt ist das Säurerestion.

Beispiele:

a) Säure: HCl         Säurerestion: Cl⁻

b) Säure: H₂SO₄    Säurerestion: HSO₄⁻

c) Säure: H₃PO₄    Säurerestion: H₂PO₄⁻

Kommentar von BitchySarah ,

Nein wir haben das mit den Namen aufgeschrieben: z.B.: 

Säure: HCl    Säurerestion: Chlorid - Ion 

Usw..

Kommentar von vach77 ,

Dann merke Dir die wichtigsten Säuren und deren Säurereste:

Für den Anfang genügen

Chlorwasserstoffsäure HCl  -->  Chloridion

Schwefelsäure  H₂SO₄  -->  Hydrogensulfation und dann Sulfation

Salpetersäure   HNO₃  --> Nitration

Phosphorsäure H₃PO₄  --> Dihydrogenphosphation und dann   Hydrogenphosphation und dann Phosphation

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community