Gibt es irgendeine Ausnahme von der Beendigung des Krankengeldes nach 78 Wochen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein, leider ist das gesetzlich so geregelt. Ich finde das auch absolut unfair, das jemand der unverschuldet in ein so eine Situation geraten ist ( Krankheit ) finanziell dermaßen tief fallen kann . Laufende Kosten aus dem "gewohnten Leben" interessieren keinen. 

Hier aber ist das Gesetz gnadenlos.....leider. Frau Schmidt ( Ministerin a.D. sagte mal sinngemäß : 

".....verhungert ist noch keiner, für Hartz4 Empfänger langt es schließlich auch." 

Das ärgert mich heute noch. Die Leute haben bis zu Krankheit gearbeitet, sich etwas aufgebaut, fleißig Steuern gezahlt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da gibt es leider keine Ausnahmen.

du wirst vor der Aussteuerung von der Krankenkasse aufgefordert dich beim Arbeitsamt zu melden. dort hast du die Möglichkeit Arbeitslosengeld nach der Nahtlosigkeitsregelung zu beantragen.

dies hat nichts mit ALG bei Arbeitslosigkeit zu tun, sondern soll bei kranken Arbeitnehmern, die Entgeltersatzleistung ersetzen.

Voraussetzungen ist aber, dass von vorneherein klar ist, dass man noch mindestens sechs Monate arbeitsunfähig sein wird. dies wir idR so festgestellt, dass man vom Arbeitsamt zu einem Gutachter geschickt wird, der die ganze Sache beurteilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. hier gibt es keinerlei Ausnahmen. Wer noch länger krank ist, hat die Möglichkeit eines Rentenantrages.

Die Krankenkasse soll eine vorübergehende Krankheit abfangen und nicht den Lebensunterhalt über Jahre sichern.

Wenn jemand, der vorher viel verdient hat, keine eigene Absicherung getroffen hat, dann muss man eben Sozialhilfe beantragen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung