Frage von Apache2002, 183

Gibt es in Wirklichkeit Pädophilie gar nicht und ist es für uns unnormal obwohl es normal ist ( Bitte lesen )?

Wir haben gerade das Thema verschiedene Sexualität in der Schule und ich muss ein Referat schreiben.

Ich wollte was über die Homosexualität schreiben und über Pädophilie.

Mein Schwager hat mir gesagt das es keine Pädophilie gibt, da dieses Verhalten bei Menschen als normal ist ( laut ihm ist der Mensch ein Tier was nach Instinkten handelt ) aber durch unser denken und die Alterseinstufungen es nicht als normal empfinden. Weil die meisten Frauen bekommen ihre erste Menstruation zwischen 7 und 12 Jahren also ist es von der Natur so gewollt, laut ihm ist es normal aber durch unsere Gesellschaft betrachten wir das Normale als Unnormale. Kann ich es so reinschreiben das es Pädophilie eigentlich gar nicht gibt ?

Antwort
von Pangaea, 54

Das solltest du nicht, es ist nämlich Blödsinn.

Erstens hat dein Schwager schon mal Unrecht mit dem Alter. Die erste Menstruation kommt heutzutage im Durchschnitt mit 12, alles zwischen 9 und 15 ist normal. Und auch heute gibt es einige Mädchen, die erst mit 16 oder noch später die Tage bekommen.

Erste Regel mit 7 ist eindeutig eine Krankheit, man nennt das eine "pubertas praecox" (zu frühe Pubertät).

Du solltest aber auch bedenken, dass sich das durchschnittliche Alter der ersten Regel in den letzten 150 Jahren um ganze 5 Jahre vorverlegt hat. Um 1850 hatten Mädchen ihre erste Regel im Mittel mit 17 Jahren - mit 14 war ungewöhnlich früh und mit 20 nicht zu spät.

Außerdem  ist Pädophilie klar definiert: Sexuelles Begehren, das sich auf Kinder vor Erreichen der Pubertät richtet.

Das ist eine Veranlagung, für die der betreffende Mann nichst kann - aber er darf diese Veranlagung nicht ausleben, weil er damit automatisch dem betreffenden Kind Schaden zufügen würde.

Schau dir das hier mal an, das ist in diesem Zusammenhang sicher hilfreich: https://www.kein-taeter-werden.de/story/18/3818.html

Antwort
von loema, 58

Mädchen bekommen ihre erste Menstruation ab dem 10. Lebensjahr.
Eher ab dem 12.Lebensjahr.
Das was dein Schwager über Pädophälie erklärt sagt mehr über deinen Schwager aus, als über das Thema.

Pädophile Menschen werden expliziet von Kindern erregt.
Das kann direkt bei Säuglingen losgehen die sexuelle Gewalt durch Pädophile erfahren.

Noch mehr als Menschen mit dieser sexuellen Neigung gibt es stinknormale Menschen, die sich ermächtig fühlen, wenn  sich die Gelegenheit ergibt, ihr Machtgefühl auszuleben und sich Sex da zu holen, wo einer sich nicht wehren kann.

Antwort
von PurpurSound, 83

Absoluter quatsch:

es gibt sicher so manche verbote deren sinn man hinterfragen kann, hier absolut nicht.

Zu frühe sexuelle erlebnisse in der (diesbezüglich) sehr sensiblen entwicklungsphase des kindes und jugendlichen können störungen und fehlprägungen auslösen die zu einem echten lebensproblem werden.

Falls er auf die gern angeführten erotischen lehrer-schüler-verhältnisse der antiken griechen anspielt: eine übertriebene hinzudichtung zur geschichte...

Antwort
von Steffile, 100

Eben die Tatsache, dass wir unsere Kinder beschuetzen, und unsere Instinkte kontrollieren koennen, macht uns zu Menschen statt zu Tieren. Schreib die seltsame Theorie deines Schwagers besser nicht rein.

Kommentar von Ruokanga ,

Tiere beschützen ihre Nachkommen vor der Selbständigkeit nicht?

Kommentar von Steffile ,

Ja, aber bei Tieren ist die Kindheit kuerzer. Je intelligenter, desto laenger die Kindheit.

Antwort
von altgenug60, 23

Da hat dein Schwager entweder keine Ahnung, oder er bewegt sich aus Eigen-Interesse auf seehr dünnem Eis! Ich würde dir jedenfalls dringend davon abraten, seine Argumentation in deinem Referat zu verwenden!

Antwort
von jojo2punkt0, 19

Pädophilie hat nichts mit Homosexualität zu tun. Den Tätern geht es nicht um das Geschlecht des Kindes, sondern um dessen Hilflosigkeit, Unwissenheit und Unschuldigkeit.

Pädophilie hat meines Erachtens auch nichts mit Liebe zu tun, da man eine Person, die man liebt, beschützen will, und vor unschönen dingen bewahren möchte... Wer ein 7 jähriges Mädchen/ Jungen zu sexuellen Handlungen zwingt/ überredet, tut dem Kind dabei nichts gutes und denkt nur an sein eigenes Verlangen. Und es ist def. richtig, dass es verboten ist. - Denn für den Betroffenen kann es viele psychische folgen, was die Sexualität betrifft, haben.

Jedoch muss man dazu sagen, dass es sich dabei um eine psychische Krankheit handelt. Es gibt auch Pädophile, welche ihre Phantasien nicht ausleben, und es sich nur vorstellen, oder sich illegale Videos anschauen.

Antwort
von LeoLives, 75

Theoretisch und biologisch gesehen hat dein Schwager recht. Allerdings sind wir Menschen ja nur deshalb so "fortgeschritten", weil wir bewusst nicht blind unseren Instinkten folgen, sondern bewusst Entscheidungen treffen (können). Pädophelie gibt es aber dennoch, denn es bedeutet das sexuelle Interesse eines Erwachsenen am Körper bzw. Wesen eines Kindes. 

Im Referat würde ich sensibel auf die Wortwahl achten, denn sonst läufst du schnell Gefahr, anschließend selbst als Perverser dazustehen. 

Kommentar von Pangaea ,

Der Schwager hat weder theoretisch noch biologisch recht.

Kommentar von LeoLives ,

Eine Begründung wäre echt sinnvoll, anstatt einfach nur zu sagen, er hat unrecht. 

Kommentar von Pangaea ,

Die Begründung findest du in meiner Antwort auf die Frage.

Kurz gesagt: Die erste Regel kommt nicht, wie der Schwager behauptet, zwischen 7 und 12, sondern zwischen 11 und 15. Er hat also überhaupt keine Ahnung von der Biologie.

Und eine sexuelle Ausrichtung auf präpubertäre Kinder ist glücklicherweise selten - glücklicherweise für die Kinder als die potentiellen Opfer, und auch für die Betroffenen, die darunter leiden, dass sie diese Veranlagung nicht ausleben dürfen.

Antwort
von stubenkuecken, 56

Es gibt Pädophilie.

Im laufe des Lebens verändert sich das Erscheinungsbild des Menschen. Babys, Kleinkinder und Jugendliche sehen Schutzbedürftig aus.

Diejenigen die diese Schutzbedürftigkeit zur eigenen Befriedigung ausnutzen sind Pädophil.  

Antwort
von ctest, 21

"Gesellschaftliche Normen" sind oftmals "Vorgaben", die nichts mit der Realität zu tun haben. Da wird etwas als "Norm" festgelegt, was vielleicht völliger Unfug ist.

Besonderst dann, wenn irgend etwas von einem "Alter" abhängt, dann ist das extrem problematisch. Da kann einer zu "Pädophilen" erklärt werden, weil er eine Stunde, vor einem Geburtstag, der den Kinderschutz aufhebt, mit einem Mädchen rummacht.

Desshalb sollte man etwas vorsichtig sein, bevor man jemanden zum Beispiel als "pädophil" bezeichnet ... das ist dann schon etwas krass, wenn das ein paar Stunden später, gar nicht mehr "pädophil" ist.

Aber es ist halt so, dass unsere Gesellschaft irgendwelche Altersgrenzen - Zeitgrenzen festlegt.        

Aber bei anderen solchen "Zeitgrenzen", werden die Leute dann nicht zu Geistesgestörten bzw Triebtätern erklärt  ... stelle Dir mal vor, in einem Restaurant, wird das Essen erst ab 12 Uhr "serviert" und Du kommst, um 11h59 und isst dann sofort was  ... dann bist Du ja auch nicht "fressophil".

Kommentar von Pangaea ,

Du verwechselst da etwas.

"Pädophil" ist klar definiert als eine sexuelle Ausrichtug auf Kinder vor Erreichen der Pubertät. Da geht es nicht um Gesetze, sondern um Entwicklung. Wenn eine 11-jährige in die Pubertät kommt, wird sie für Pädophile uninteressant.

Im Strafgesetz geht es um den Schutz von Menschen unter 14, und ja, da sind die Grenzen willkürlich. Aber irgendwo muss man sie ziehen.

Trotzdem ist natürlich ein 14-jähriger, der mit seiner 13-jährigen Freundin kurz vor ihrem 14. Geburtstag "rummacht", wie du es so elegant ausdrückst, nicht pädophil. Aber er macht sich strafbar.

Kommentar von ctest ,

nein, da verwechsele ich nichts ... ich habe lediglich versucht das komplizierte System möglichst einfach zu erklären, Dass das juristisch nicht ganz eindeutig ist, ist mir schon klar.

Es ist einfach so, dass da (fast völlig zufällig) festgelegt wird, wann das "Herummachen" strafbar ist, wann es "Kinderschändung" ist  ... und all solches Zeug.

Eine Altersgrenze, die darüber bestimmt, ob jemand nun ein Pädophiler ist, oder nicht, ist ziemlich durchgeknallt, wenn jemand zum Pädophilen wird, weil er 1 Minute VOR dem Geburtstag der Dame, mit ihr "herumgemacht" hat ...es aber eine ganz "normale" Handlung wird (=er ist kein Pädophiler) wenn er das 1 Minunte Plus eine Sekunde später anfängt.

Oder wenn ein Jugendlicher eine Minute VOR Erreichen der Altersgrenze  einen Whisky säuft (den er eine Minute später legal saufen darf). 

Ich kenne (in der Schweiz) jemanden, der mit einer 15 jährigen Drogensüchtigen im Bett war, und dies zwei Tage, vor ihrem 16. Geburtstag. Die "Dame", sah aus (wie er jedenfalls sagt), wie eine 25 Jährige. Der Typ ist im Gefängnis und wird sogar "verwahrt".

Ich beschäftige mich ncht wirklich mit diesem Thema ... aber ich erinnere mich, dass es, in der Schweiz, irgendwie möglich ist, dass 15-Jährige Mädchen "H u r e" werden.

Das ganze Problem ist zudem auch noch mit sehr vielen religiösen Spinnereien durchsetzt ... wenn irgendwelche religiöse Tölpel, an den Genitialen, von Kindern rumspielen, dann wird das tolleriert, oder gar noch als "normal" eingestuft.

Irgendwie finde ich, dass die Justiz einen Unterschied machen sollte, wenn ein Mädchen, noch offensichtlich ein "Kind" ist und wenn ein anderes, gleichaltriges, Mädchen, so eine Art von vollbusiger Marylyn Monroe ist. Bei einem Kind ist das offensichtlich "Pädophelie", bei einer frühreifen Vollbusigen, ist das aber eher ein Verstoss gegen das Schutzalter.     

Antwort
von Ruokanga, 54

Natürlich gibt es das objektiv nicht. Sobald eine Spezies die sexuelle Reife erlangt hat, ist sie geschlechtsreif, hat ihre Merkmale dahingehend ausgeprägt und sendet Signale ans andere Geschlecht: Bin Fortpflanzungsbereit. Der Mensch versucht, der Natürlichkeit zu entfliehen und sich hier auszugrenzen. Ob sinnvoll oder nicht ist ein anderes, menschlich definiertes Thema.

Kommentar von loema ,

Als ob Pädophile interessieren würde, ob das Kind geschlechtsreif ist.
Eher das Gegenteil ist der Fall.
Kinder vor der Pupertät werden bevorzugt.

Kommentar von Pangaea ,

Sobald jemand die Geschlechtsreife erreicht hat, wird er (oder sie) für Pädophile uninteressant.

Das ist die Definition von Pädophilie: sexuelles Begehren von Kindern vor der Pubertät.

Kommentar von Ruokanga ,

Ja, ich war sehr falsch informiert! Entschuldigung!

Kommentar von Ruokanga ,

Ja, hab's gelesen, werde an meiner Dialektik arbeiten! Oh weh!

Antwort
von Shiftclick, 85

Pädophilie bezeichnet das primäre sexuelle Interesse an Kindern, die noch nicht die Pubertät erreicht haben. Deinen Schwager solltest du wegen nichts mehr befragen, er scheint keine Ahnung zu haben.

Antwort
von Willwissen100, 30

Da ein Pädophiler Sex mit einer nicht geschlechtsreifen Person haben will, ist es nicht normal. Es ist normal, dass man Lust verspürt, mit einer minderjährigen, jedoch geschlechtsreifen, Person Sex zu haben. Aber das ist nicht Pädophil.

In gewissen Ländern, wie z.B. der Schweiz, gibt es spezielle Pädophilen Artikel. Aber diese Artikel sprechen nicht nur Pädophile sondern auch den Sex mit Minderjährigen an. Dadurch entsteht eine Verwirrung um das Thema.

Antwort
von JustNature, 81

Selbstverständlich gibt es Pädophilie - man kann es definieren als sexuelle Kontakte zwischen jemand, der deutlich über 18 ist und Kindern, Jugendlichen, die altersmäßig weit darunter liegen.

Wo man geteilter Meinung sein kann ist, wie hysterisch man entsprechende Vorkommnisse verfolgt.

Hier ist unsere Gesellschaft ziemlich schitzophren. Während sie bei Homosexualität, Bisexualität, Transsexualität maximale Liberalität und "Förderung" anstrebt, gerät sie bei Pädofällen in höchste Hysterie und fordert schwerste Strafen. Die Gründe für diese Diskrepanz sind schwer nachvollziehbar.

Kommentar von esenz342 ,

Gründe schwer nachvollziehbar? Willst du jetzt wirklich homosexualität mit Pädophelie gleichsetzen??

Kommentar von JustNature ,

Unsinnskommentar von esenz342. Ich habe überhaupt nichts gleichgesetzt. Ich sagte, eigentlich ist seltsam, daß bei Sexualität die "etabilierte Meinung" einerseits "alles ist erlaubt" fordert und anderseits panische Kapriolen schlägt, wenn ein Vater seine dreijährige Tochter auf den Schoß setzt.

Kommentar von esenz342 ,

Es macht einen gewaltigen Unterschied aus ob jemand das gleiche Geschlecht lieb/sex hat oder was auch immer oder ob das gleiche ein 50 jähriger mit einer 11 jährigen machen will/tut. Oh und ich denke es hat niemand was dagegen wenn ein Vater seine 3 jährige Tochter auf den Schoß setzt. 

Es ist also absolut nicht seltsam das eine zu akzeptieren/tolerieren und das andere absolut abzulehnen.

Kommentar von JustNature ,

Die USA, die uns da wieder mal ein paar Jährchen voraus sind, sind hier besonders hysterisch. Da wurden schon viele Väter angezeigt, die z.B. auf dem Spielplatz zwecks Tröstung ihr Kleinkind auf ihre Knie gesetzt haben.

Kommentar von esenz342 ,

Ich sag nichts mehr zu den USA. Das letztemal wie ich was über die gesagt hab hier ist es gelöscht worden.

Kommentar von loema ,

Hysterie ist angebracht.
Die vielen Fälle von Kindesmissbrauch sind nicht ausgedacht.
Täglich, stündlich, minütlich erfahren Kinder auf der ganze Welt sexuelle Gewalt.
Und es ist Gewalt. Kein Sex auf Augenhöhe.

Kommentar von JustNature ,

Ich habe hier in keinster Weise von "schweren Mißbrauchsfällen" geredet. Ein schwerer Mißbrauchsfall läge vor, wenn ein achtjähriges Mädchen von rüpeligen Männern unter Anwendung von Gewalt, Fesseln usw. zum Sex gewungen wird. Oft noch unter Anwendung der Kamera, um solche Filme zu verkaufen.

Ich habe hier vor allem "hysterische Auswüchse" aufs Korn genommen, die es sehr wohl gibt und alle Informierten sollten entsprechende Fälle auch schon mitgekriegt haben.

Kommentar von loema ,

Es gibt genug liebe Onkel, die ihre Nichte gern mal auf den Schoss setzten obwohl das Kind dazu keinen Bock hat.
Da fängt es an. Und die Hysterie kam auf, als das Thema endlich in der Öffentlichkeit kam. Da musste dann über normal und nicht mehr normal diskustiert werden. Weil eine Verunsicherung da wahr.
Und weil es oft richtig ist, wenn man fühlt, dass da was nicht stimmt.

Kommentar von JustNature ,

Hysterie ist NIE angebracht. Hysterie bedeutet, daß der Verstand ausgeschaltet ist. Stattdessen laufen Gefühle Amok, die weit übersteigert sind im Verhältnis zu Ursache und Ergebnis.

Man sagt auch Hexenjagd dazu.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community