Gibt es in sehr armen Ländern Menschen die ihren eigenen Kot essen um zu überleben?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein, von Natur aus besteht gegen potentiell schädliche Nahrungsmittel eine Abneigung in Form von meist bitterem Geschmack, schlechtem/fauligem Geruch etc.

Wohl aber gibt es das als Fetisch - auch das "spielen" und "einreiben" damit. Allerdings viel mehr in unseren Breitengraden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun...das denke ich nicht. Der Hunger müsste schon ziemlich groß sein, für den "normalen" Menschen. Das dauert dann schon eine Zeit bis der Hunger so groß wäre.....da hätte der Körper die Produktion von Exkrementen schon längst eingestellt.... 

Außerdem wäre es sinnlos aus Hunger Exkremente zu essen, weil der Körper die Nährstoffe schon so gut wie alle rausgefiltert hätte.... Eher isst du Gras oder andere Pflanzenteile....auch von Erde habe ich schon gehört....

Nach einem Flugzeugabsturz in den Anden, haben sich die Überlebenden von Leichenteilen der gestorbenen ernährt. Niemand hat davon berichtet, dass er "Kot" gegessen hätte....was auch nicht schlimmer wie rohe Leichenteile wäre...

LG :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kot hat ja nicht mal Nährstoffe, das würde keinen Sinn ergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In afrika wird mancherorts aus verzweiflung dreck gegessen.
Es heißt zwar immer dreck reinigt den magen aber wenn man sich ausschließlich davon ernährt hat das ernsthafte folgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, so halb, sehr viele Inder ernähren sich vegan, das führt aufgrund des Vitamin B12 Mangels zu schweren Mangelerscheinungen, wie du jedem Veganer an der Nasenspitze ansehen kannst. Der Grund wieso, das den Indern nicht schadet, liegt darin, dass sie ihre Felder mit Kot düngen und nicht unbedingt 100 % abwaschen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung