Gibt es in PayPal ein sogenanntes "Chargeback"?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Alles nachzulesen in der Paypal-Käuferschutzrichtlinie.

Und volljährige Nurzer verstehen das auch, den Paypal ist ab 18:

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full?locale.x=de_DE#int_2

2. PayPal-Konto – Anmeldung und Kontotypen

2.1 Anmeldung.
Sie können sich bei PayPal in Deutschland für die Eröffnung eines
PayPal-Kontos nur anmelden, wenn Sie volljährig sind und einen Wohnsitz
bzw. Geschäftssitz in Deutschland haben. Sie bestätigen uns hiermit
außerdem, dass Sie nicht im Namen eines Dritten oder für Rechnung eines
Dritten handeln, es sei denn Sie eröffnen das Konto für und im Auftrag
des Unternehmens, bei dem Sie angestellt sind. Wenn Sie nicht im Auftrag
des Unternehmens handeln, bei dem Sie angestellt sind, dürfen Sie das
Konto nur für sich selbst eröffnen.

Betrogen wird ein sogenannten "Chargeback" gibt wo man sein Geld wieder
erhält. Wie benutzt man das in PayPal (für mein Freund) eine
ausführliche Erklärung wäre ganz nett.

Und eine  Anleitung zum Betrug gibt es hier nicht. Und was im deep web so verbreitet wird ... dazu kein Kommentar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JavaDev
06.03.2016, 16:31

Ich will wissen wie man ein Chargeback durchführt und nicht wie man betrügt

0

Also zuerst solltest du dich mal schlau machen, was "Chargeback" bedeutet und wofür es gedacht ist.

http://www.kostenlose-kreditkarten.de/ratgeber/chargeback.html

Das hat aber nichts mit Paypal zu tun.

Wenn eine Paypal-Zahlung über eine Kreditkarte gelaufen ist, würde ein Chargeback nur dazu führen, dass das eigene Paypal-Konto ins Minus rutscht.

Paypal würde dich auffordern das Minus auszugleichen und das letztendlich per Inkasso durchsetzen.

Um sich bei Problemen die Kohle über Paypal zurückzuholen, muß man sich an das Paypal-Prozedere halten.

Was zu beachten ist, steht in der Käuferschutzrichtlinie.

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/buyerprotection-full?locale.x=de_DE

Eine Garantie, dass man sein Geld zurückbekommt gibt es in dem Sinne nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?