Frage von nummer12345678, 51

Gibt es in Deutschland mehr Ausländer als behauptet?

Hallo. Ich habe in meinen Jahrgang (ca. 100 leute) sehr viele Ausländer. Z. b in einen meiner Kursen waren so um die 20 ausländer und 5 deutsche. Ich habe aber im Internet gelesen, das es in Deutschland nur ca. 5 % Ausländer sind. Stimmt das? In meinen Jahrgang sind es deutschlich mehr als 5 %. Als wann wird wenn man den als Ausländer bezeichnet, wenn man nicht den Deutschen pass hat oder den deutschen pass hat? Danke :-)

Antwort
von Aliha, 41

In den "neuen Bundesländern" liegt der Ausländeranteil bei unter 4 %, im Westen wesentlich höher, bis etwa 15 % in Bremen. Insgesamt haben wir in D. einen Ausländeranteil von etwa 10 %. Natürlich gibt es Gebiete / Stadtteile mit einem noch höheren Anteil, weil sich leider verschiedentlich Gettos gebildet haben. Wo deine 5 % Angabe herstammt, kann ich nicht nachvollziehen. In den offiziellen Statistiken wird als Ausländer bezeichnet, wer keinen deutschen Pass hat.

Kommentar von nummer12345678 ,

Aso. In der schule werden Leute trotzdem als ausländer bezeichnet, wenn ihre eltern nicht deutsch sind, aber trotzdem den deutschen pass haben

Kommentar von Aliha ,

Das mag ja sein, ist aber falsch. Wer einen deutschen Pass hat, ist Deutscher, auch wenn er in einem anderen Land geboren wurde.

Kommentar von nummer12345678 ,

Also die Neo nazis haben nichts gegen leute mit einen deutschen pass?

Antwort
von 1988Ritter, 37

Deine Empfindung muss von der Realität getrennt werden.

In ländlichen Regionen befinden sich kaum Menschen mit ausländischen Wurzeln. Dagegen in Ballungsräumen sehr viele.

Klassisches Beispiel ist Berlin. Dort findest Du Schulen wo es in den Klassen gar keine Deutschen gibt, weil die Schulen stadtteilbezogen Kinder aufnehmen müssen.

Ähnlich schaut es auch in der Region Rhein/Ruhr aus.

Es kommt also auf die Region an wo Du Dich befindest.

Trotzdem sind die Zahlen geschönt.

Beschult werden anerkannte Migranten. Dazu kommen Migranten die den deutschen Pass haben, Flüchtlinge die anerkannt sind, aber auch Flüchtlinge die im Prüfungsstatus sind.

Antwort
von DerDudude, 38

Kommt wohl drauf an wo du wohnst.

Bspw. in Berlin oder allgemein in Städten sind Deutsche häufig in der Minderheit.

Außerhalb von Städten, also eher im ländlichen Bereich sind dann aber meistens deutlich mehr Deutsche als "Ausländer". Bei meiner ehemaligen Schule waren es ca. 1000 Schüler wovon maximal 50 "ausländisch" waren.

Antwort
von baindl, 32

Stimmt das?

Ungefähr schon.

Alle Zahlen dazu hier zu finden

https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/Bevoelker...

https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/Migration...

Antwort
von juergen63225, 32

Es gibt Leute mit ausländschem Pass und Deutsche mit ausländischen Wurzeln.

Nur für diejenigen mit Migrationshintergund, d.h. min ein Elternteil im Ausland geboren, gibt es eine Statistik, aber keinen Unterschied bei Rechten und Pflichten. Wer in 3ter Generation hier ist, ist Deutscher ohne Migrationshintergrund ob er nun Özgül heisst oder Donatelli, oder Brzinski oder Yogishwa  ... auch wenn du diese vielleicht noch als "Ausländer" empfindest

Kommentar von nummer12345678 ,

Wenn die Eltern aus dem Ausland gekommen sind und das Kind hier geboren ist. Lebt dann das Kind in der 1. Generation oder 2. Generation in deutschland?

Kommentar von juergen63225 ,

Hier geboren, Eltern Migranten ... 2te Generation oder wie man sagt Migrationshintergrund   

Antwort
von TUrabbIT, 28

Das hängt wohl von deiner Definition ab.
Ausländer ist offiziell, wer nicht deutscher Staatsbürger ist. Erfasst sind hauptsächlich die hier wohnhaften Ausländer, aber nicht Touristen o.ä. und sonstige hier nicht gemeldete Ausländer.
Damit ist die deutsche Staatsbürgerschaft kein Beleg für eine deutsche Herkunft, aber ein Indiz.

Antwort
von Karl37, 28

Nach den Angaben des stat. BA lebten (Stichtag 31.12,15) 9,1 Mio Ausländer = 11,2% in Deutschland. Menschen mit deutschen Pass und Migrationshintergrund sind 21% der Bevölkerung.

Antwort
von eleteroj3, 24

Nein. Das Statistische Bundesamt gibt für 2016 einen Höchstrekord von Ausländern seit Bestehen der BRD an: 17,8 Millionen.

Also ca 21% Ausländer leben hier - legal. Die Anzahl der nichtregistrierten Illegalen und 'geduldeten' Ausländer ohne legalen Aufenthaltsstatus liegt nach vorsichtigen Schätzungen des BKA, des BND und des Bundesinnenministeriums bei weiteren >2 Millionen.

Antwort
von Victoryice, 21

Ja das ist anzunehmen.

Antwort
von asiawok, 25

Ausländer ist man überall
Es hängt nicht von der Sprache vom Geburtsort oder Hautfarben
Sondern nur von deiner Einstellung zu dem Land wo du lebst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten