Frage von Hurricane,

Gibt es in Deutschland giftige Spinnen?

Habe in meinem Keller eine richtig große Spinne gesehen! Kann die beissen oder giftig sein oder gibt es sowas nur im Amazonas?

Antwort von wandpilz,
10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das sind Jagdspinnen oder die gemeine Hausspinne. Giftig ist relativ. Die Bisse von diesen Viechern ist in etwa zu schmerzvoll wie ein Stich einer Wespe. Ansonsten gibt es auf jeden Fall auch giftige Spinnen in Deutschland. Man denke an die Kreuzspinne. Also: einfach nicht beissen lassen.

Kommentar von wandpilz,

Dornfinger fällt mir noch ein...

Kommentar von littletiger,

Die im Keller ist entweder eine Hausspinne (braun, lange Beine, behaart) oder eine Zitterspinne (sehr zierlich, lange dünne Beine).
Generell sind (bis auf wenige Ausnahmen) alle Spinnen giftig, aber dem Menschen können nur wenige wirklich gefährlich werden. Bei uns ist das wirklich nur mit dem Stich einer Biene vergleichbar, unangenehm, aber nicht weiter tragisch. Die meisten Spinnen können nämlich mit den Giftklauen unsere Haut gar nicht durchdringen - daher auch kein Biss möglich.

Kommentar von MrsFaraday,

Interessant. Ich bin noch nie von einer Spinne gebissen worden, zum Glück, wusste aber nicht, dass das so schmerzhaft ist (ich finde Bienen- und Wespenstiche jedenfalls ziemlich schmerzhaft!). Aber ich ekel mich auch vor Spinnen, ehrlich gesagt, daher halte ich da Abstand :D

PS: Keine Sorge. Ich hau keine Spinnen platt, die sich in meine Wohnung verirren, ich stülp ein Glas drüber und werf sie zum Fenster raus. Aber in der Schule war auf der Toilette mal ein Monstrum von einer Spinne an der Wand, mind. sechs, sieben cm mit den fetten Beinen. Da hat's mich geschüttelt :D

Kommentar von Grammos000,

Never. xD

Als erste muss ich klarstellen, das alle Spinnen giftig sind. Damit meine ich sie haben alle Gift, wie sollen sie sonst ihre Beute töten? Einige Spinnen gibt es auch die keine Giftdrüsen haben. Ok nun genaueres. Ein Hausspinnenbiss ist nicht schmerzhafter als ein leichter Stich von einer Stecknadel. Das Gift zeigt eigentlich keinerlei Wirkung. Beißen wird die Hausspinne zu 95% nicht. Aber ein Risiko ist immer da.

Antwort von JoGerman,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich züchte als Hobby Vogelspinnen, bin auch schonmal gebissen worden, lebe aber anscheinend immer noch.
Die Hausspinnen sind völlig ungefährlich, ein Biss wurde noch nicht beobachtet, also kann hier keiner von Schmerzen sprechen. Die Mundwerkzeuge liegen bei Spinnen auf der Unterseite, beim Erschlagen oder Treten kommt man immer nur mit der Oberseite in Berührung. Außerdem flüchten sie immer, bevor man in Gefahr kommt, gebissen zu werden.

Kommentar von Grammos000,

Doch! Peter Jäger(Spinnenforscher) hat eine Winkelspinne(Hausspinne) solange provoziert, bis sie ihn gebissen hat. Es tat weh wie eine kleiner Pieckser von einer Stecknadel, soviel dazu. :)

Kommentar von JoGerman,

Das sind ja auch Ausnahmen, die im Normalfall nicht vorkommen. Auch der allerliebste Delfin oder der zahmste Schoßhund beißt, wenn man ihn provoziert.

Kommentar von Lol24,

Ein Vogelspinnen Biss ist auch für einen Menschen nicht Gefährlich da es die selbe Auswirkung hat wie ein Bienen Stich der Biss einer Vogelspinne kann nur dann Gefährlich werde wenn man gegen Gift allergisch regiert!

Kommentar von JoGerman,

@lol24:
Habe ich etwas anderes gesagt?

Antwort von Morris,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Meines Wissens keine, die dem Menschen gefährlich werden könnte

Antwort von goten1202,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

eigentlich sind alle spinnen giftig, da jede spinne ihr gift in die beute "spritzt" und diese so zu einer art brei zersetzt. aber lebensbedrohlich sind die bei uns beheimateten arten für menschen nicht. bei alergikern bin ich mir da nich so sicher.

Antwort von LittleArrow,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja, es gibt Wasserspinnen; vielleicht auch im Amazonas.

Zu Hause gibt es auch Spinnen. Mein Nachbar hat eine Spinne in der Duschtasse zertreten und dann am Kontaktpunkt an der Fußsohle eine Entzündung bekommen. Er konnte vorher die Spinne leider nicht mehr nach der Giftart befragen.

Antwort von Lupus1960,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

In Deutschland gibt es nur zwei Spinnenarten, die dem Menschen „gefährlich“ werden können. Die anderen hier heimischen Spinnenarten, haben zu schwache Cheliceren (Kieferklauen), die die menschliche Haut gar nicht durchdringen können.

Zum einen ist es der der Ammen-Dornfinger (Cheiracanthium punctorium), der kein Spinnennetz baut, sondern in Waldlichtungen, Wegrainen und auch in Feuchtwiesen auf die Jagt geht.

Zum anderen ist es die Wasserspinne (Argyroneta aquatica), die in einem dichten Netz unter Wasser einen Luftvorrat hält und unter Wasser kleine Krebstiere jagt.

Der Biss beider Spinnenarten ist unangenehm und mit einem Wespenstich vergleichbar.

Kommentar von 123lukas321,

gibt es nicht in deutschland (die 2) die1. ist aber nicht gefhrlich

Kommentar von Lupus1960,

Sowohl die Wasserspinne, als auch der Ammendornfinger leben in Deutschland, wenn sie auch sehr selten sind.

Antwort von Spiderdog,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Eigentlich ist jede Spinne giftig. Nur die meisten Spinnen in Deutschland sind für den Menschen nicht gefährlich. Beißen kann auch jede Spinne. Manche spürt man stärker, manche weniger stark. Wenn mich meine Vogelspinne beißen würde, wäre es so wie ein Wespenstich.

Antwort von animalliker7007,

Also von mir aus weiss ich nur eins alle Spinnen sind wie gesagt giftig aber manchen Spinnen gelingt es halt nicht wenn sie zu kleine Stacheln haben halt nicht durch die Haut zu gelangen und dann kommt eben auch kein Gift rein. Und ich kenne von mir aus nur eine Spinne die in Deutschland giftig sein soll die Ammen Dornfinger Spinne.

Antwort von Buckykater,

das war sicher eine Winkelspinne die sind für Menschen harmlos. Gift haben alle Spinnen aber die meisten sind für uns nicht giftig. die einzige für Menschen giftige Spinne bei uns ist die Dornfingerspinne. sie hat eine rötlicher Färbung. auch eine sehr große Kreuzspinne soll beißen könne das ist aber nicht schlimmer als ein Bienenstich. die großen schwarzen Winkelspinnen aber sind harmlos. sie sehen zwar imposant aus sind aber völlig ungefährlich.

Antwort von Caty0307bibi,

Ja es gibt spinnen in Deutschland die dem Menschen gefährlich werden können bei deiner Spinne allerdings NICHT!!!!!! es handelt dich wahrscheinlich um eine gewöhnliche webspinnen deren Stich ist mit einem Insektenstich vergleichbar.als keine Angst bei entsorgen eventuell ein Glas benutzen Lg Caty

Antwort von Caty0307bibi,

Ja es gibt spinnen in Deutschland die dem Menschen gefährlich werden können bei deiner Spinne allerdings NICHT!!!!!! es handelt dich wahrscheinlich um eine gewöhnliche webspinnen deren Stich ist mit einem Insektenstich vergleichbar.als keine Angst bei entsorgen eventuell ein Glas benutzen Lg Caty

Antwort von Caty0307bibi,

Es gibt bei uns Spinnen die dem Menschen gefährlich werden können und zwar sin die von anderen Ländern hierher angereist das Ausmass ist unterschiedlich bei einigen exemplaren sogar innerhalb 15 Minuten tödlich also nicht beissen lassen ;))) bei Entzündung und anderen Sache ein Arzt aufsuchen

Antwort von look001,

auf dieser seite sind 2 giftige spiennen aus Deutschland http://www.tierchenwelt.de/tierleben/724-giftige-tiere-in-deutschland.html

Antwort von cCHehe,

ja giftige spinnen und schlagen gibt es aber ihr gift ist nicht stark genug um uns zu schaden die schaden höchstens mäusen ._.

Antwort von SQxxxKiro,

Ich glaube nicht, dass es in Deutschland giftige Spinnen gibt.

Antwort von Rica96,

es gibt in deutschland giftige spinne # alle spinnen dieser welt sind giftig#
aber spinnen sind nicht akresiv oder so einfach nicht beachten oder mit einen tuch raus tun oder mit den schuh erschlagen!!> >

Kommentar von AtheneNike,

Dann wäre die richtige deutsche Rechtschreibung auch noch hilfreich...

Antwort von KatjaSturm,

du weist ja auch nie was dein Nachbar im Terrarium hat :)

Antwort von 123lukas321,

das ist nur eine hauswinkel spinne der biss ist nicht schliem aber ALLE spinnen sind giftig

Antwort von alis40raeuber,

das ist mit sicherheit eine Hausspinne der biss tut vieleicht weh aber dürfte nich gefärlich sein auser man ist vieleicht alergiger giebt es bei spinnen bestimmt auch.

Also keine angst so schnell beisen die eigentlich nich ^^

Antwort von tiergartennbg,

Von Spinnen geht eine große Faszination aus, die sich sowohl in Begeisterung als auch in panischer Angst äußern kann. Spinnen sind allgemein keine sehr beliebten Tiere und es ist schwer, die Angst vor ihnen loszuwerden, wenn sie schon in der Kindheit anerzogen wurde. Genährt wird die Angst auch durch Horrorberichte über besonders gefährliche oder große Arten.

Ganz verkehrt sind manche solcher Berichte nicht, da es - vor allem in den Tropen - tatsächlich Spinnen gibt, deren Biss im ungünstigen Fall sogar tödlich sein kann. Dennoch muss man dazu folgendes sagen:

Die meisten Spinnen, die über Gift verfügen, das auch dem Menschen gefährlich werden kann, sind extrem friedfertig. Sie beißen nur, wenn sie sich selbst extrem bedroht oder angegriffen fühlen und meinen, selber in Gefahr zu sein. Außerdem sind Spinnen, die über ein wirksames Gift verfügen, oft unscheinbar und klein.

Die am meisten gefürchteten, da berühmten Vogelspinnen sind von der Giftwirkung ihres Bisses her eher harmlos, auf keinen Fall aber lebensgefährlich für den Menschen. Was bedeutet nun Giftigkeit?

Wenn man von Gift bei Tieren oder Pflanzen spricht, denkt man oft an Stoffe, die für das Leben des Menschen bedrohlich sein können, also bei richtiger Dosis töten.

Was aber die richtige Dosis Gift ist, um einen Menschen oder ein anderes Lebewesen zu töten, hängt von mehreren Dingen ab. Das Gift und seine Konzentration. Der Gesundheitszustand, im Falle der Spinnen, der gebissenen Person. Ist die Person nämlich durch eine vorherige oder eventuell sogar noch andauernde Krankheit geschwächt, hat das Immunsystem dem Gift nicht mehr so viel entgegen zu setzen, als wenn der Gebissene gesund wäre. Das Alter der Person. Kinder reagieren, vor allem wegen eines schlechter ausgebildeten Immunsystems, wesentlich empfindlicher und heftiger auf Gifte als Erwachsene. Auch das Geschlecht spielt eine Rolle. Frauen haben, das beweisen Statistiken, deutlich mehr Probleme, mit Giften zurecht zu kommen als Männer. Eine nicht unerhebliche Rolle spielt auch das Körpergewicht des Vergifteten, denn ein Mensch, der schwerer ist und mehr Körpermasse hat, "verkraftet" im wahrsten Sinne des Wortes oft mehr Giftstoffe, da sich das Gift eher im Körper verteilen und de-konzentrieren kann. Nicht umsonst werden auf den Beipackzetteln von Medikamenten mit Nebenwirkungen häufig Dosierungsanweisungen nach Körpergewicht gegeben. :-) Wenig kg, kleiner Löffel, viele kg, großer Löffel. Allergiker müssen bei Gifteinwirkungen durch Stiche oder Bisse immer vorsichtiger sein als ein gesunder Mensch. Für einen Allergiker kann schon der Stich einer Wespe oder Biene tödlich sein. Das gleiche gilt auch bei Spinnenbissen.

An dieser Stelle soll erst mal klar gestellt werden, dass Spinnen nicht stechen. Spinnen beißen und bringen auch über diesen Weg ihr Gift zum Einsatz. Die zwei spitzen Fortsätze, die man am Hinterleib einer Spinne sehen kann, sind keine Stachel. Es handelt sich bei diesen Fortsätzen lediglich um die Spinnwarzen mit den Spinndrüsen, mit denen die Spinnen unter anderem ihre Fäden für den Bau des Netzes und den Eikokon herstellen.

Nun zu unseren einheimischen Giftspinnen:

Giftspinnen im Sinne der für den Menschen unter normalen Umständen tödlichen Giftigkeit gibt es in Deutschland nicht. Nicht eine unserer Spinnenarten zeigt eine nennenswerte Giftigkeit, die in irgendeiner Form lebensbedrohlich ist. Selbst Erkrankungen oder Beschwerden sind fast keine bekannt geworden.

Die heimischen Spinnen werden in der Regel nicht beißen. Sie verhalten sich da ähnlich wie Bienen und Wespen: Wenn sie sich bedroht fühlen, werden sie immer die Flucht dem Angriff vorziehen, es sei denn, sie fühlen sich in einer ausweglosen Lage (typisches Beispiel: die Biene unter dem Fuß, die versehentlich ins Hemd geratene Wespe), die für sie lebensbedrohlich erscheint.

Kommt es doch mal zu einem Biss, so gilt, dass der Biss der größeren Spinnenarten aufgrund der größeren Kiefer einfach schmerzhafter ist als der der kleineren Arten. In der Regel wird der Schmerz eines Spinnenbisses mit dem Stich einer Biene verglichen, mit dem Unterschied, dass die Spinne keinen lästigen Stachel hinterlässt und außerdem eine Giftwirkung ausbleibt.

Von unseren heimischen Arten gelten zwei als schwach giftig, nämlich die Kreuzspinne (Araneus diadematus) und die Wasserspinne (Argyroneta aquatica).

Als ziemlich giftig und unangenehm gilt der Biss des sogenannten Dornfingers (Cheiracantium punctorium), wobei die letztgenannte Spinnenart nur in sehr warmen Gegenden in Deutschland vorkommt (z.B. in Süddeutschland am Kaiserstuhl), versteckt lebt und normalerweise mit dem Menschen gar nicht in Berührung kommt. Kreuzspinne:

Der Biss ist schmerzhaft, ähnlich wie ein Bienenstich. Eine toxische Wirkung erfolgt in der Regel nur im Bereich zarter Hautstellen. Hier ist eine starke Schwellung einhergehend mit vorübergehender Lähmung in der Umgebung der Bissstelle möglich. Sollte man gebissen werden, reichen aber kühlende Umschläge vollkommen aus. Wasserspinne:

Biss vergleichbar mit der Kreuzspinne, jedoch ist ein Biss dieser Spinne wesentlich unwahrscheinlicher, da sich die Wasserspinne Zeit ihres Lebens im Wasser, besonders in moorigen und anmoorigen Gewässern aufhält und die wenigsten Menschen überhaupt mit ihr in Kontakt kommen. Dornfinger:

Eindeutig die giftigste Spinne unserer Fauna. Vergiftungserscheinungen werden mit anfänglich brennenden und stechenden Schmerzen an der Bissstelle beschrieben. Die Bissstelle verfärbt sich in manchen Fällen blau-rot und schwillt an. Übelkeit, Kopfschmerzen und Erbrechen, sogar Erhöhung der Körpertemperatur sind möglich, müssen aber nicht auftreten. Die Symptome klingen nach etwa drei Tagen ab. Die Bissstelle kann noch längere Zeit geschwollen oder gerötet sein. Nach dem Biss durch einen Dornfinger empfiehlt sich bei stärkeren Beschwerden der Besuch eines Arztes.

Kommentar von Alex2448,

Es soll Menschen geben, die auch die Quelle angeben ;D

Kopiert von: http://nafoku.de/spinnen/giftspin.htm

Kommentar von juna57,

@Alex2448, Vielen Dank für den Quellennachweis

Antwort von simba157,

Nein. Es gibt in Deutschland keine giftigen Spinnen. Allerdings könnte die spinne zwicken. Lass sie lieber einfach in ruhe.

Antwort von Haiherz,

In Deutschland gibt es nur eine giftige Spinnenart. Das ist die Vogelspinne . Ihr Gift ist aber nicht tÖtlich (für uns Menschen)

Kommentar von PhineBine,

In Deutschland gibt es Vogelspinnen... ?????

Kommentar von Grammos000,

Ja, ich denke er meint die Vogelspinnen in den Terrarien xD. Beheimatet sind sie aber in anderen Ländern.

Kommentar von 123lukas321,

es gibt keine heimatischen vogelspinnen in deutschland oder den nachbar ländern

Kommentar von Sonofgollum,

Lach...so ein Unsinn :-)

Antwort von Buecherwurm0815,

Wasserspinne (kommt oft im Wasser mal vor...); Kreuzspinne (tragen ein Kreuz auf dem Rücken); und Dornfinger (kommt im Rhein-Main-Gebiet vor). Das sind die drei für den Menschen relavanten Giftspinnen in Deutschland, die bekannt sind. Wobei die Giftigkeit für den Menschen nur für Allergiker und Menschen mit schlechtem Blutdruck gefählicher sein können, so zumindest bei den beiden Erstgenannten. Bei der Dornfinger verhält sich das noch ein Stückchen ungünstiger für den Menschen. Eine Reihe von Vergiftungserscheinungen kann ein Biss dieser Spinnenart mit sich bringen. Tödlich giftig von der Giftmenge im Verhältnis zur Menge an Gift und zu unseren körpereigenen Abwehrkräften damit umgehen zu können kann derzeit ausgeschlossen werden.

Antwort von Millionaer,

Giftspinnen im Sinne der für den Menschen unter normalen Umständen tödlichen Giftigkeit gibt es in Deutschland nicht. Nicht eine unserer Spinnenarten zeigt eine nennenswerte Giftigkeit, die in irgendeiner Form lebensbedrohlich ist. Selbst Erkrankungen oder Beschwerden sind fast keine bekannt geworden. Die heimischen Spinnen werden in der Regel nicht beißen. Sie verhalten sich da ähnlich wie Bienen und Wespen: Wenn sie sich bedroht fühlen, werden sie immer die Flucht dem Angriff vorziehen, es sei denn, sie fühlen sich in einer ausweglosen Lage (typisches Beispiel: die Biene unter dem Fuß, die versehentlich ins Hemd geratene Wespe), die für sie lebensbedrohend erscheint. Kommt es doch mal zu einem Biss, so gilt, dass der Biss der größeren Spinnenarten aufgrund der größeren Kiefer einfach schmerzhafter ist als der der kleineren Arten. In der Regel wird der Schmerz eines Spinnenbisses mit dem Stich einer Biene verglichen, mit dem Unterschied, dass die Spinne keinen lästigen Stachel hinterlässt und außerdem eine Giftwirkung ausbleibt.

Antwort von Terrier74,

Im Prinzip sind fast alle Spinnen giftig. Die einzige mir bekannte Ausnahme ist die sogenannte Walzenspinne, die aber in Deutschland nicht vorkommt. Allerdings ist das Gift der in Deutschland heimischen Arten i.d.R. für Menschen nicht gefährlich, weil es sehr schwach und die Giftmengen gering sind. Doch auch hier gibt es eine Ausnahme. Eine Spinne mit dem Namen Dornenfinger ist aus Südeuropa nach Deutschland eingewandert und ist inzwischen hier heimisch geworden. Der Biß des Dornenfingers ist auch für den Menschen nicht ganz ohne.

Kommentar von Jabba,

Walzenspinnen sind ungefähr so nah mit den Webspinnen (Spinnen im eigentlichen Sinne) verwandt wie ein Skorpion oder ein Weberknecht, taugen also nicht ganz als Vergleich.

Kommentar von Grammos000,

Die Walzenspinne hat zwar keine Giftdrüse, aber der Biss ist sehr schmerzhaft.

Kommentar von sachlich123,

Es gibt bei uns sogar zwei echte Webspinnen die ungiftig sind: Die Dreieckspinne und Uloborus walckenaerius

Antwort von Alero,

Die Frage, ob es giftige Spinnen gibt, ist eigentlich schon ein Paradoxon in sich! Es gibt keine ungiftigen Spinnen. ALLE Spinnen sind giftig, es gibt keinerlei Ausnahmen! jedoch sind die meisten Spinnen nicht in der Lage, die menschliche Haut zu durchdringen. Die gewöhnliche Haus - oder Winkelspinne, ihr wißt schon, die großen, fetten, sind in der lage, die Haut des Menschen zu durchdringen. Der Biss ist schmerzhaft, aber ansonsten völlig ungefährlich. Man kann höchstens eine Blutvergiftung bekommen. Eine Spinne Namens Dornfinger ist die "gefährlichste Spinne" im deutschsprachigen Raum. Von ihrem Biss kann einem schon komisch werden, es gibt jedoch keine bekannten Todesfälle. Fazit deiner Frage: Es handelt sich um die Winkelspinne. Die tut dir aber nix, die haut eher ab. Es sei denn, du nimmst sie zwichen die Finger, dann beißt sie zu. Das tut weh.

Kommentar von Jabba,

http://de.wikipedia.org/wiki/Kr%C3%A4uselradnetzspinnen

Du hast tatsächlich daran geglaubt, dass es bei 40k Arten keine Ausnahmen gibt? :D

Kommentar von kailok,

wiki ist keine verlässliche quelle da hir jeder das reinschreiben kan was er will.

Kommentar von sachlich123,

Trotzdem stimmts in dem Fall. Ausserdem die Dreieckspinne. Steht genauso in der Fachliteratur.

Antwort von america,

Über die Giftigkeit und (Un-)Gefährlichkeit unserer Spinnen

http://nafoku.de/spinnen/giftspin.htm

Antwort von Qetan,

Normalerweise gibt es in Deutschland in der Natur, keine Giftspinnen und beißen können sie auch nicht. Es gibt aber immer wieder importierte oder ausgebüchste Giftspinnen. Aber wie sollen die ausgerechnet in Deinen Keller kommen?

Kommentar von Mismid,

Natürlich sind auch Spinnen in Deutschland giftig und können auch beissen. Die allermeisten sind aber nur schwach giftig oder kommen erst gar nicht durch deine dicke Haut

Kommentar von Boldtbregu,

DH für Mismid.

Kommentar von EumelPinky,

Von mir auch !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community