Frage von Putzfutz, 130

Gibt es in deutschen Schulen eine Deutschfeindlichkeit, also eine Diskriminierung gegen Deutsche?

Dieses Thema wurde vor ein paar Jahren im Stern-TV diskutiert.

Antwort
von hutten52, 16

Der Berliner Senat hat die Frage untersuchen lassen. Die Ergebnisse: 

 Der höchste Anteil der gewalttätigen Konflikte werden von männlichen Schülern mit Migrationshintergrund ausgetragen, nur selten sind es Schülerinnen. In wenigen Fällen wird ein Angriff eines deutschen Schülers auf einen Mitschüler mit Migrationshintergrund gemeldet. Eine ernst zu
nehmende Gruppe aller Geschädigten bilden Lehrer/innen und
Angehörige der Schule, wie die Sekretärin oder der Hausmeister mit
22%.

Beiden Angriffen auf Lehrer/innen sind sie (Migrantenkinder) deutlich höher beteiligt als andere Schüler. 

Auffälligoft geht es bei all diesen Vorfällen um Beleidigungen und um
Bedrohungen und Angriffe in Folge eines Ehrerlebens, das sich von dem
deutscher Schüler, die in Gewaltvorfälle verwickelt sind,  unterscheidet. Deutlich häufiger als bei deutschen Schülern werden  Dritte, wiederholt auch Angehörige, in die Konfliktaustragung einbezogen. 

Messer, zur Demonstration der eigenen Stärke, werden von  Schülern mit Migrationshintergrund häufiger als von anderen Schülern mitgeführt, gezeigt und – in der Schule sehr selten –  auch eingesetzt. 

Auffällig ist auch, dass es unter den muslimischen Schülern eine kleine, im
Einfluss aber zunehmend bedeutsame Gruppe gibt, die von anderen eine
Strenge in Glaubensangelegenheiten fordern, die im klaren Widerspruch
zum Gebot der religiösen Toleranz stehen. Nach dem „Ehrenmord“
an der 23jährigen Türkin Hatin Sürucü wurde aus Berliner Schulen
wiederholt über Versuche der Einschüchterungen bzgl. der freien
Meinungsäußerung und von Bedrohungen gegenüber Personen mit
demokratisch geprägten Werten berichtet. Insbesondere Schülerinnen
aus muslimischen Familien fühlen sich wiederholt von offenkundig
traditionalistisch orientierten Mitschülern bespitzelt. Sie sprechen
von einer „Schulhofpolizei“, von „Sittenwächtern“, die sie
bei Sympathieäußerungen gegenüber Sürucü bedrohten oder sie
kritisierten, dass sie sich „wie Deutsche“ verhielten.









Antwort
von Agentpony, 73

Es gibt in der ganzen Gesellschaft mittlerweile eine institutionalisierte kulturelle Aversion gegen Deutsche/"Weiße"/Männer.

Es ist Gruppen/Minderheiten, die nicht in diese Definitionen fallen, erlaubt, ausfälliger zu sein.

Umgekehrt besteht innerhalb der Gruppen Deutsche/"Weiße"/Männer bereits ein übertriebener Hang zur Selbstzensur.

Kommentar von bondobar ,

Voll deiner Meinung.

Kommentar von Ruehrstab ,

Wer hätte das gedacht? :)

Antwort
von EmperorWilhelm, 89

Das kommt sicher auf die Schule an. Sicherlich kommt so etwas ab und zu vor, aber eine direkte "Diskriminierung" über lange Zeit?

Eher nicht...

Antwort
von furkansel, 19

Auf meinem alten Gymnasium hatte die Mehrzahl der Schüler ausländische Wurzeln (i.d.R. türkische aber arabische usw waren auch dabei) und das ist so eine vielfältige und spannende Atmosphäre gewesen. In unserer Klasse waren nur paar deutsche aber wir haben uns sehr gut verstanden. Oft wurde auch über meine alte Schule von außenstehenden Personen (Schüler aber auch Erwachsene die sich ja für ganz fein halten) gelästert und abfällig geäußert. Dabei haben sie nicht die geringste Ahnung, wie interessant so eine Schule sein kann. Natürlich haben wir Witze á la deutsche Kartoffel oder türkischer Kanacke gemacht aber das war stets spaßig und respektvoll gemeint. Irgendwelche Reporter würden dahinter natürlich wieder einen großen Wurf wittern: Misslunge Integration oder was weiß ich. Bestimmt gibt es hier und da Deutschenfeindlichkeit aber ich als gebürtiger Berliner habe solche offenen Anfeindungen nicht erlebt und halte diese für eine Randerscheinung; wenn überhaupt.

Antwort
von VanesLavin, 74

Und was bitte hat diese Frage mit "Islam" zu tun?!

Eine Deutschfeindlichkeit kann von jedem kommen sogar von einem Deutschen selbst! Hingegen gibt es auch sehr viele Menschen die den Deutschen dankbar sind für all das was man ihnen hier in Deutschland bietet und erlaubt.

Antwort
von halloschnuggi, 37

Kommt bestimmt mal vor

Antwort
von napoloni, 14

In meiner Schulzeit gab es große Deutschfeindlichkeit und die Opfer unserer Diskriminierung waren alle Deutschlehrer.

Antwort
von fannumberone, 37

Es gibt überall Feindlichkeit egal von welchem Land,Nation etc. Was ich ehrlich gesagt dumm finde ist wenn man Deutschfeindlich ist und in Deutschland lebt!  

Antwort
von PrivateUser, 65

In der Schule auch nicht mehr als Privat. Aber teils ist es durchaus so, dass die "langweiligen Deutschen" direkt abgestempelt werden, in Cliquen wo nur Ausländer sind.:)

Antwort
von earnest, 26

Ja, bei Schülern gibt es offenbar in der Tat eine Deutschfeindlichkeit. Sie ist auch am mangelhaften sprachlichen Vermögen vieler GF-User abzulesen. 

Eine Deutschenfeindlichkeit hingegen ist mir noch nie aufgefallen. 

Gruß, earnest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community