Gibt es in Chernobyl Anomalien?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zum Teil.

In Tschernobyl selbst (genauer um Prypjat, Tschernobyl ist ja noch weiter weg) ist ja auch nicht alles verstrahlt, ein besonders verseuchter Ort ist aber der sogenannte Rote Wald.

Wirklich großartige Veränderungen von Pflanzen etc. sieht man aber auch da nicht. Eichenblätter haben zB teilweise eine andere Form, worauf sich schließen lässt dass die Strahlung die DNA der Pflanzen verändert hat wordurch solche Wucherungen ausgelöst werden, wenn man aber jetzt nicht darauf geschult ist, das zu erkennen, sieht man es auch nicht wirklich.

Die Tiere haben sich an die Radioaktivität angepasst, gleich nach der Katastrophe gabe es relativ wenige Wildtiere, aber die haben sich erholt und sind jetzt auch nicht irgendwie verkrüppelt, was aber vermutlich daran liegt, dass verkrüppelte Tiere innerhalb weniger Tage sterben.

Die Tiere meiden auch zum Teil angeblich stark verstrahltes Gebiet.


Kommentar von PuchMaxl
17.05.2017, 11:48

ok danke für die Antwort.

0

die schwalben die dort beheimatet sind neigen eher dazu turmore zu bekommen, eine bestimmte nadelbaumart ändert sich durch die strahlung sehr stark, verkümmert oder wächst sehr wirr, generell sind vögel da anfälliger. die pferde welche dort leben haben scheinbar weniger probleme. gewisse laubbäume haben auch leichte veränderungen, an den blättern zb.

zumindest soweit ich das noch aus einer dokumentation weiß. die ist ganz interessant. (hab sie aber auch schon lange nciht mehr gesehen)

Es gibt dort keine Vögel mit rotem Gefieder, zumindest habe ich das in einem wissenschaftlichen Artikel gelesen. Vögel mit roten Federn vertragen die Strahlung nicht. Es hat etwas mit der Pigmentierung zu tun. Was aber genau im Körper des Vogels passiert, müsste ich selbst nochmal nach googeln. 

Was möchtest Du wissen?