Gibt es im krieg moral?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt Recht und Moral - die haben zwar miteinander zu tun, sind aber etwas anderes.

Über da Kriegsrecht hat Suziesex04 schon geschrieben. Moral ist immer eine Frage des einzelnen. Bei allen Kriegen haben immer wieder manche höchst moralisch gehandelt. 

Leider waren es nicht alle. (Auch im Frieden handeln nicht alle moralisch, aber eher moralisch, da Krieg durch und durch unmoralisch ist und auch die Moral untergräbt.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin eher dagegen.

Die Sache ist die, wenn angenommen, nur ein Beispiel, es Gut und Böse gibt. Wie in Kindefilmen. Dann muss sich das Gute gegen das Böse wehren, ob es will oder nicht und dazu gehört sich auf den "Krieg" einzulassen. Feuer wird mit Feuer bekämpft. Wo endet man denn sonst, wenn das Böse gewinnt?

In der Realität, also in der Wirtschaft, wird Krieg aus Gründen von a. Macht b. Bodenschätze/ Einnahmen/ Profiet c. aus Wehr/ Land beschützen, geführt. Bzw ein Land greift dich an und du musst dich wehren, du hast keine andere Wahl, als dich auf den Krieg einzulassen, um dein Land zu verteidigen.

Es steckt beim letzteren eine gute Absicht dahinter, aber moralisch gesehen ist es trotzdem falsch.. 

Krieg ist eine Versammlung von verängstigten Menschen. Sowohl deine Soldaten, als auch die des Gegners, haben schreckliche Angst. Und überlebende leiden hinterher an schweren psychischen Folgen. Krieg bedeutet ja auch, dass du möglicherweise einen unschuldigen Soldaten tötest. Oder er dich tötet, aber dann ist er nicht mehr Unschuldig. Du aber genau so wenig, wenn du ihn tötest. Wo bleibt die gute Absicht noch, wenn hinterher nur Chaos und millionen tote Soldaten liegen? Unschuldige Menschen ihre Häuser und Familien verloren haben - Der Kollateralschaden eines Krieges.

Moral gibt es nicht im Krieg. Und ich weiß nicht ob die Ausrede "es ist für den Frieden, für eine gute Absicht" die fehlende Moral ersetzt.

Die Frage erinnert mich an: Soll es die Todesstrafe geben? - Viele Mitschüler sagten damals ja, wenn die Person schuldig ist, hat sie es nicht anders verdient. Dieser Mord ist also moralisch gesehen korrekt von uns. Aber seiner nicht? Da wiederspricht man sich selbst. Man ist heuchlerisch. Und Krieg ist auch heuchlerisch. Entweder man findet eine andere Lösung, als Feuer mit Feuer zu bekämpfen, oder aber man behauptet dann wenigstens nicht, man handle aus moralischen Gründen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hi Dilaaani - in der Neuzeit hat es immer wieder Anstrengungen gegeben, in der Kriegsführung wenigstens minimale moralische / humanitäre Regeln international zu vereinbaren, die wichtigsten waren die "Haager Landkriegsordnung" und die "Genfer Konventionen";

dabei gings zb um die Behandlung von Kriegsgefangenen, Verwundeten, Schiffbrüchigen oder um die Ächtung bestimmter Waffen (Giftgas; chemische und biologische Waffen etc)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn jemand gute Ziele verfolgt( das Gute zu schützen),hat der Krieg durchaus Moral. Aber heutzutage ist Krieg mehr auf Egoismus gegründet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dilaaani
07.01.2016, 14:36

Und gibt es dann ein gerechten Krieg?

1