Gibt es hier Leute die ebenfalls schmerzen im darm (abschnitt absteigender ast und s-form) haben?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

So aehnlich war er auch bei mir. Habe ca. 1,5 Jahre Probleme mit meinem Darm gehabt. Staendig aufgeblaeht gefuehlt und hatte auch das Gefuehl, als ob mir staendig jemand mit der Faust in die Flanke druecken wuerde. 

Desweiteren hatte ich auch den Eindruck, als wuerde ich jede Bewegung des Darms als ein Zwicken oder Stechen wahrnehmen. Wenn es zum Beispiel im absteigenden Darm anfing zu zwicken, dann wurde es bald Zeit fuer einen Toilettenbesuch.

Letztendlich hatte ich den Verdacht, dass es sich bei mir um eine Fehlbesiedelung des Duenndarms handelte. Das ganze fing in etwa zu der Zeit an, als ich eine Antibiotikatherapie hinter mir hatte.

Ca. 1,5 Jahre spaeter musste ich dann aufgrund eines Infekts im Bein wieder einmal Antibiotika nehmen und nach 2 Tagen waren die Darmprobleme auf einmal massiv besser. Ich nehme seitdem jeden Tag Probiotika und Ballaststoffe (Flohsamenschalen) und die Probleme haben sich massiv gebessert (sind kaum noch vorhanden).

Ich wuerde evtl. auch mal pruefen, ob du vielleicht Gluten-Intolerant bist. Versuche einfach mal ein paar Wochen auf Gluten zu verzichten und schaue ob das besser wird. Das Gleiche kannst du auch fuer Fruktose und Laktose tun. Heutzutage haben viele Probleme mit Intoleranzen ...

Ich wuerde es mal eine Zeit mit Flohsamenschalen und Probiotika versuchen. Viel falsch machen kannst du damit nicht und wenn's nicht hilft, dann war es wenigstens einen Versuch wert. Dazu wuerde ich viel Bewegung empfehlen (Spaziergaenge) um damit die Darmbewegungen aktiv zu unterstuetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja- ich kenne es. Ich brauchte über 2 Jahre für eine Umstimmung meines Darmes. Mir hat letztendlich die miasmatische Homöopathie (nach Rosina Sonnenschmidt) plus Darmsanierung bei einem Heilpraktiker geholfen.

Die Kosten waren überschaubar und heute kann ich alles wieder genießen und habe statt BMI von 17 wieder 21. Mir geht es also richtig gut!


Alternativ wäre möglich: ein Anruf beim BIOlabor in Hemer und sich auf Darmsanierung spezialisierte Ärzte / HP nennen lassen.

Vielleicht ist es eine Option für Dich. Wichtig ist, DU musst DEINEN Weg finden. Darm hat auch sehr viel mit Sch***ßkonflikte im wahrsten Sinne des Wortes zu tun. Diese müssen gelöst werden. Und das Selbstwertgefühl aufgbaut werden.


Eine gründliche Untersuchung, ggf. bei einem weiteren Frauenarzt, wäre auch sinnvoll. Möglicherweise soltlest Du Endometriose und auch Verwachsungen generell abklären lassen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lasse ein umfassendes MRT machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Belladonna1971
29.09.2016, 07:33

Ein MRT muß vom Arzt genehmigt werden. Da kommt man leider nicht immer mal eben so dran.

Es sagt leider auch nichts über die Schleimhäute und  auch nichts über ein möhgliches Leaky gut Syndrom aus.

0

Hast du mal Ernährungsumstellung ausprobiert? Sowas wie kohlenhydratfrei, glutenfrei, keine Milchprodukte (außer Butter/Butterschmalz), kein Convenience-Zeug. Gesunde Ballaststoffe. Vgl. Paleo-AIP.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung