Frage von askbenli, 54

gibt es hier Jungs die Feministen sind :D?

oder auch mädchen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SarcasticSard, 42

Ich, weiblich, würde mich definitiv als Feministin bezeichnen. Feminismus ist nach wie vor aktuell, da Frauen immer noch diskriminiert werden und veraltete Stereotype und Rollenbilder nach wie vor in der Gesellschaft präsent sind. 

Antwort
von 0815Interessent, 50

Ich bin für eine Gleichberechtigung beider Geschlechter, aber meiner Meinung nach darf man dabei trotzdem nicht vergessen, dass Männer und Frauen halt doch unterschiedlich sind in manchen Aspekten. Das vergessen viel Hardcorefeministen (ich nenn sie mal so). Ich kann z.B. schon verstehen, dass Unternehmen lieber junge Männer als Abteilungsleiter einstellen würden als junge Frauen, einfach nur aus dem Grund, dass ein Mann nicht schwanger werden kann und somit das finanzielle Risiko geringer ist. Das ist jetzt aber keine Abwertung der Frau, ich habe selber gute Erfahrungen mit Frauen in Führungspositionen gemacht. Aber solche neutralen Beurteilungen sollte man halt doch zu einem gewissen Teil berücksichtigen.

Antwort
von VollzeitDenker2, 48

Bin für GLeichberechtigung und so, aber wäre zu faul, um ne Kampange und so dafür zu starten, also ich regel das so indem ich mit ihnen normal umgehe .p.

Antwort
von HeinrikH, 36

Ich würde mich Feminist nennen, wenn Feminismus in meinen Augen nicht eine lächerliche Bewegung geworden wäre, die jede Kleinigkeit, unabhängig davon ob sie Männer und Frauen gleichermaßen betrifft, für sexistisch halten. Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass Feminismus Frauen unterdrückt und ihnen nicht zutraut etwas zu erreichen, ohne bevorteilt zu werden. Mag nicht auf alle Feministen zutreffen, aber leider auf die, die Feminismus in der Öffentlichkeit präsentieren.

Daher bin ich eher Egalitarist.

Ich würde auch jedem der für echte Gleichberechtigung ist empfehlen nicht einer Bewegung zu folgen, die nur auf eine Gruppe fokussiert ist.

Antwort
von Hegemon, 30

Feminismus geht in der Praxis leider oft mit Männerhaß einher. Das kann man gut finden. Aber daß ein Junge oder Mann Misandrie gut findet, wäre wohl etwas viel verlangt.

Ich bin für Gleichberechtigung und nicht für politische Schlagworte.

Kommentar von askbenli ,

feminismus -> gleichberechtigung aller geschlechter
natürlich gibt es extreme. ich würde es vergleichen mit muslimen und islamisten

Kommentar von Hegemon ,

Definitionen, die nichts mit der Praxis zu tun haben, sind wertlos.

Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis nun mal größer als in der Theorie.

Belies Dich zum Beispiel mal über den Fall Monika Ebeling. Frau Ebeling hat es als Gleichstellungsbeauftragte gewagt, sich nicht nur für Frauen einzusetzen sondern für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern. Daraufhin wurde sie gefeuert. Das ist ein anschauliches Beispiel dafür, wie leider sehr viele Feministinnen so drauf sind. 

http://www.zeit.de/2011/22/Ortstermin-Goslar


Kommentar von Lennister ,

Feminismus geht in der Praxis leider oft mit Männerhaß einher

Nenn mir doch nur ein Beispiel dafür. Das ist nämlich lediglich ein Märchen von Gleichberechtigungsgenern, weiter nichts.

Ich bin für Gleichberechtigung und nicht für politische Schlagworte

Entweder bist du gegen Feminismus oder für  Gleichberechtigung. Beides geht nicht. 

Kommentar von Hegemon ,

"Nenn mir doch nur ein Beispiel dafür. Das ist nämlich lediglich ein Märchen von Gleichberechtigungsgenern, weiter nichts."

Ein Beispiel? Habe ich doch bereits genannt: Im Fall Monika Ebeling ging der Männerhaß so weit, daß Feministinnen es nicht duldeten, daß sich eine Gleichstellungsbeauftragte für Gleichberechtigung einsetzte. Und daß die Redakteure der ZEIT oder ich "Gleichberechtigungsgegener" wären, ist ja wohl eine unverschämte und perfide Unterstellung.

Nächstes Beispiel: geh auf das Profil Deiner bekennend feministischen Freundin SarcasticSard. Was steht dort? Zitat:

"Mein Motto: Was ist ein Mann ist Salzsäure? Ein gelöstes Problem!"

Na wenn das kein Paradebeispiel für Misandrie ist...

Wenn Du Schwierigkeiten hast, Beispiele zu finden, mach doch einfach mal die Augen auf. Oder lies Bücher von Autorinnen, die ursprünglich selbst aus der feministischen Szene stammen und sich für Gleichberechtigung einsetzen - wie z.B. Astrid von Friesen oder Erin Pizzey. Da kannst Du Dich über den Männerhaß in der feministischen Szene informieren.

An Deinem Besipiel sieht man übrigens auch sehr gut, wie aggressiv FeministInnen sind. Das ist jetzt schon Dein dritter Angriff seit gestern gegen mich.

Dir geht es nicht darum, Argumente auszutauschen, sondern Deine Intention ist es, Andersdenkende persönlich anzugreifen. Dieses Stalking ist armselig.

Antwort
von SantaClaus2, 54

Ja sicher, lass das mal die Damen machen, die Damen können es halt besser. (außer wenn denen Gefühle im Weg stehen)

Antwort
von alcatruz15, 24

Also ich nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten