Frage von stupsistu13, 126

Gibt es hier jemanden mit Lipohypertrophie?

Ich hab die Diagnose heute vom Arzt bekommen und er meinte da gibt es jetzt nur die Möglichkeit einer Liposektion (also Fettabsaugung). Diese möchte ich aber derzeit nicht durchführen. Deshalb meine Fragen an euch: Müsst ihr jetzt eine spezielle Ernährung durchziehen? welche Therapievorschläge hat euch der Arzt gegeben? Wie geht ihr damit um? Könnt ihr trotzddem abnehmen?was hat der arzt gesagt? Welche Therapie macht ihr jetzt?

Antwort
von Turbomann, 112

Wenn du heute erst die Diagnose bekommen hast, dann fange mal mit dem Bericht an, dir einiges anzulesen

http://lipohypertrophie.net/

Dann schaue mal nach  einem speziellen Forum Lipohypertrophie,

wo dich dort mit Betroffenen austauschen kannst. Dort sind überwiegend nur Leute, die das auch haben und dir evt. noch hilfreiche Tipps geben könnten.

Dann solltest du dir mal im Netz nach Ärzten suchen, die sich auf dieses Thema spezialisiert haben.

Aber aufpassen, ich habe gesehen in Mannheim ist ein Arzt, der noch andere Sache behandelt, aber sehr vieles nur Privat abrechnet.

Ich glaube, dass eine Fettabsaugung nicht  unbedingt das richtige ist und weis jetzt auch nicht mehr auswendig, ob die Hyperthrophie nicht wiederkommt.



Antwort
von Lauterbello, 88

Fettabsaugung zahlt dir die Kasse, zumindest im Moment noch, eher nicht. (Es laufen Proteste von Patienten und ich glaube auch verschiedene Gerichtsverfahren, es mag sich also zukünftig ändern) Da müsste schon ganz extreme Verhältnisse bei dir vorliegen, was ich mir bei einer eben gestellten Diagnose kaum vorstellen kann.

Möglicherweise käme eine Reha in einer Spezialklinik für Lympfologie in Frage. Die kennen sich auch mit Lipödemen aus. Die würden dir eine passende Diagnose stellen, mit der du Lympfdrainagen bekommst und eine passende Kompressionsbestrumpfung empfehlen anfertigen lassen.

Normalerweise wird nur mit Lympfdrainage und Kompressionsbestrumpfung behandelt. Und selbst Lympfdrainage zahlen die Kassen meist nur, wenn zusätzlich Lympfödeme diagnostiziert werden. In dieser Sache würde ich am ehesten einen Phlebologen aufsuchen. Viele Äzrte schreiben sich Lympfspezialist oder irgendwas an die Tür, kennen sich damit aber trotzdem kaum aus. Leider wird diese Art Problem bei der Arztausbildung nur mehr oder weniger gestreift und im Prinzip kann jeder damit werben.

Es handelt sich dabei um eine chronische Krankheit, für die es keine Heilung gibt. Fettabsaugen kann helfen, allerdings (falls du dich jemals dafür entscheiden solltest) am Besten nur in einer Klinik, die mit Lippatienten Erfahrung haben. Sonst kann dein Problem noch viel größér werden. Beim Lipödem darf nicht in üblicher Weise Fett abgesaugt werden, sonst kann sich das Problem noch verschlimmern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten