Frage von jennjine, 135

Gibt es heutzutage nur noch langweilige Menschen?

Hi ihr! Meine Frage an euch lautet: "Warum oder Gibt es nur noch langweilige Menschen?" Ich mein: Nicht alle Menschen sind so, aber die meisten. Wenn man früher eine Weltreise machen wollte, ist man jetzt doch zu bequem oder zu geizig. Es gibt schon welche, die auf den Mond reisen, in tiefe Ozeane tauchen und so weiter. Doch es sind einfach zu viele, die nach dem Abi sich einen Job suchen, Geld verdienen, rauchen und Kinder zeugen... Warum erleben wir nichts mehr? Was hält uns davon ab? Uns stehen doch alle Wege offen oder nicht? Warum gehen wir nicht jetzt gleich raus, fahren zum Flughafen und reisen nach Brasilien, Ägypten, zu den Mayapyramiden? Weil das könnten wir alles tun wenn wir wollten: Wir könnten was erleben, Spaß haben-richtig Leben! Also: Warum tuen wir das nicht?

Antwort
von Shiranam, 49

Jeder Mensch hat dazu seine eigene, persönliche Antwort. Jeder hat eigene Prioritäten und Wünsche. Darum lehne ich es ab, bei dieser Frage verallgemeinernd und negativ angehaucht von "man" zu reden.

Mein Rat an Dich: Tu, was Du willst - mit allen Konsequenzen. Du musst nicht tun, was Dir nicht gefällt. 

Natürlich ist Geld auch ein wesentlicher Faktor, seine Träume zu erfüllen. Eine abgeschlossene Ausbildung, Studium oder anderweitig erworbenes Know how erhöhen die Chancen, Geld zu verdienen und sich damit eine gewisse Freiheit zu verschaffen.

Aber nochmals: Tu, was Du wirklich willst!

Wenn Du reisen möchtest, überlege, wie Du das anstellen kannst und setze dann deinen Plan um.

Antwort
von Matahleo, 61

Hallo Jennjine,

es gibt genug Menschen, die sich auf die Reise machen. Auch genügend, die es nicht tun. 

Alles, was jemand tut hängt davon ab, welche Grundanlagen er mitbringt, durch welches Umfeld er geprägt wurde und wie hoch sein Sicherheitsbedürfnis ist. 

Die meisten jungen Leute sind es gewohnt einen gewissen Lebensstandard zu haben, denn so sind sie groß geworden.

Diesen wollen die meisten auch halten und dazu braucht man halt mal einen Job.  Das gibt Sicherheit.

Ein Leben jenseits der Sicherheit ist nicht leicht wenn dir die nötige Bindung dazu fehlt.

Ein Risiko einzugehen ist für viele einfach undenkbar. 

Sich politisch zu engagieren ist für viele undenkbar, 

Sich frei in eine unbekannte Welt zu begeben ist für viele undenkbar.

Aber, wenn du das möchtest, dann tu es einfach. 

Ich habe es getan und bereue keinen Tag meines Lebens. Heute habe ich trotzdem einen sicheren Arbeitsplatz, auch wenn es Zeiten von Sozialhilfe dazwischen gab. Aber es waren gute Zeiten, nur keine Reichen Zeiten. 

Und.... ich habe sehr viele Menschen getroffen, die so denken und fühlen wie ich. 

Geh auf die Reise, mach dein Ding, lebe  dein Leben und genieße es. 

LG Mata

Antwort
von Miramar1234, 34

Sicherheitsdenken,Vollkaskomentalität. Nach den Weltkriegen und dem vergessen von Hunger,hat man sich Möglichkeiten gesucht,etwas zu erleben.Sowohl Sicherheitsdenken und materielle Überlegungen spielten viel weniger eine Rolle.Das siehst Du auch an Studenten,die ja in vielen Dingen ein Maßstab sind,etwas vorgeben.Früher waren Sie froh ein Dach über dem Kopf zu haben.Ein Fahrrad war Luxus.Aber eine Flasche Rotwein war irgendwie immer da.^^Heute solls doch Hotel Mama sein,oder ein eigenes Appartement.Und wenn der Papa ein Auto spendiert..^^Liebe Grüße

Antwort
von marrymaddly, 57

Jedem das seine. Viele Menschen bevorzugen ein geordnetes Leben, das sie glücklich macht. Dazu gehört bei ihnen eben gesundheit, Familie und Beruf. Wenn du dir darunter ein anderes Leben vorstellst, dann wird das wahrscheinlich nicht unbedingt vorhanden sein. Aber es gibt heutzutage viele Möglichkeiten, seine Ziele zu erreichen. Du weißt nicht welchen Sinn sich andere Menschen i n ihrem Leben denken, deshalb kannst du sie nicht gleich als langweilig bezeichnen, nur weil ihre Vorstellungen zur Mehrheit der Menschenheit gehört.

Antwort
von greenhorn7890, 24

Irgendwie ist es ja genau andersherum. Früher hast du ne Ausbildung gemacht, gearbeitet, Haus gebaut und Familie gegründet. Damit war dein Leben quasi vorbei.

Heutzutage machst du nach der Schule oder Studium ein Lückenjahr um eben eine Weltreise zu machen. Du fährst auf Konzerte und fährst mit Freunden in den Urlaub. Natürlich machst du all diese Sachen nur wenn du jung bist, aber früher hätte es so etwas gar nicht gegeben.

Antwort
von knool, 38

Meine Behauptung ist: Niemand ist langweilig. Nur weil man nicht jeden Tag auf Abenteuerreise geht, ist man nicht gleich langweilig oder zu bequem. Sobald man mit einer Person über eine Sache redet, die sie leidenschaftlich gerne macht oder liebt, ändert sich ihre Einstellung :)

Ich würde aber sagen, das jeder mal, zumindest an einem gewissen Punkt in seinem Leben, von einer Weltreise träumt. Aber wie du es schon erwähnt hast, keine Zeit und kein Geld, vor allem wenn man bereits Kinder hat.

Antwort
von ich313313, 53

Es kommt immer darauf an, was für eine Person wichtig ist. Manche brauchen eben keine Weltreise, um etwas zu erleben. Es muss nicht alles "extrem" sein, wie z.B. zum Mond fliegen. Manche genießen einen Urlaub an der Nordsee eben mehr. Vielleicht findest du das langweilig, aber das ist es für diese Menschen nicht.

Ich finde es sehr wichtig, einen sicheren Job zu haben, bevor man z.B. eine Weltreise macht und dann vielleicht sogar keinen Anschluss an "sein eigenes" Leben mehr findet. So habe ich das auch vor. Erst der sichere Job bzw. das Studium anfangen und erfolgreich abschließen. Ich freu mich schon drauf, aber langweilig finde ich das nicht. Es ist auch eins von den Zielen, die ich erreichen möchte. Und was ist, wenn ich in ein paar Jahren keine Lust mehr auf eine Weltreise habe? Dann ist es eben so, weil mein Leben dann auch ohne Weltreise schön ist und ich dann eben nicht das Gefühl habe, etwas zu verpassen. Dann weiß ich, dass ich alles richtig gemacht habe.

Dazu kommt natürlich, dass das Geld auch eine Rolle spielt. Es ist so einfach gesagt, dass uns alle Wege offen stehen. Überleg mal, wer das bei einer Familie mit durchschnittlichem Einkommen finanzieren soll.

Antwort
von KatzenEngel, 36

Dazu fällt mir ein Zitat von Goethe ein:

"Willst du immer weiter schweifen?

Sieh, das Gute liegt so nah.

Lerne nur das Glück ergreifen,

Denn das Glück ist immer da."

Antwort
von BTyker99, 24

Einige Menschen haben auch andere Interessenten als die Welt zu erkunden, sitzen beispielsweise im Keller und tüfteln an neuen Technologien und würden genau Dich bzw. die Spaß/Konsometen-Charaktere langweilig finden (nicht persönlich nehmen!)

Keine Frage: Wenn ich Multimilliardär wäre, würde ich eventuell darüber nachdenken mit eine große Yacht zu kaufen, und auf Weltreise zu gehen, und mich gleichzeitig im Bauch des Schiffes meinen anderen Interessen hingeben. Aber da das nicht so ist, muss ich Prioritäten setzen.

Antwort
von Taimanka, 40

weil die Aussicht auf Geld uns fesselt, Geld verdienen, gute Jobs machen, tolle Autos haben ist wichtig in unserer Gesellschaft, Status, da bleibt kein Platz, keine Energie für was anderes als 2 Wochen Urlaub, wenn überhaupt (möglich). 

Andereseits gibt es aber auch Menschen, die diese Haltungen hinterfragen, was anderes machen, umschulen, aussteigen. 

Gute Frage 

🙋

Antwort
von autarkeTorte, 47

Um zu den Mayapyramiden zu reisen, brauchst du halt auch nen Haufen Geld und viel Zeit.

Antwort
von Ursusmaritimus, 39

Weil wir Verantwortung übernommen haben reduzieren wir unsere Auszeiten.

Wenn ich natürlich ohne Verantwortung bin sozusagen verantwortungslos.......na dann.....

Antwort
von kubamax, 30

Die meisten sind ängstlich und nicht neugierig und scheuen Anstrengungen und Entbehrungen.

Antwort
von DonkeyDerby, 49

Gibt es doch zuhauf - guck mal hier: http://verwandert.de/

Nicht jeden reizen die fernen Länder, manch einer sucht das Abenteuer eben in der Nähe!


Antwort
von palindromxy, 26

weil wir kein geld haben und angst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten