Frage von guteluft, 169

Gibt es Gruppen die gegen Zeugen Jehovas sind?

Kennt jemand Gruppen / Organisationen deren Einstellung gegen die Zeugen Jehovas ist ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sofaproblem, 169

Zeugen Jehovas werden wegen der Ausübung ihres Glaubensbekenntnisses in verschiedenen Ländern angegriffen und sind Verfolgung ausgesetzt. (z.B in Eritea)
Dort versucht man etwa, durch Zwangsarbeit, Misshandlungen und Folter Zeugen Jehovas dazu zu bringen, ihren Glauben aufzugeben und sich der orthodoxen Kirche anzuschließen.

Kommentar von HerrVonRibbeck ,

Mit einer Wertung von 79 Punkten belegt Eritrea Platz 9 auf dem Weltverfolgungsindex 2015. Im Jahr 2014 nahm das Land mit 72 Punkten Rang 12 ein. Der Druck auf Christen hat sich in den letzten Jahren erhöht. Davon betroffen sind vor allem nicht traditionelle protestantisch-christliche Gemeinschaften, Angehörige der eritreisch-orthodoxen Gemeinschaft, die sich nicht-traditionellen protestantischen Gemeinden annähern sowie Christen muslimischer Herkunft.

Quelle: https://www.opendoors.de/verfolgung/laenderprofile/eritrea/

Antwort
von HerrVonRibbeck, 96

Braucht es noch Feinde, wenn ZJ diese Organisation nebst God (Guardians of Doctrine /Hüter der Doktrin) zum Freund hat?

Bei den derzeitig weltweiten Massenentlassungen von Bethelmitarbeitern und Sonderpionieren wird den Menschen schon aus den eigenen Reihen genug zugesetzt.

Tausende verlieren derzeit nicht nur ihren Arbeitsplatz, sondern damit verbunden ihr zu Hause, ihre Fürsorge, ihr gesamtes soziales Gefüge. Stell Dir vor, Du hast Dein gesamtes Leben im Kloster verbracht und wirst nun vor die Tür, in eine Dir fremde Welt gesetzt - wie ist das?

Aus dem kanadischen Bethel wird berichtet, dass selbst mit fast 100jährigen Menschen so verfahren wird. Viele wissen nicht wohin und wovon sie zukünftig leben sollen (denn ihre Aussicht auf eine 'weltliche' Arbeitsanstellung ist gleich null, ihre Rente minimalst), etliche von ihnen tragen sich mit Suizidgedanken.

Glücklicherweise gibt es ja noch den Wohlfahrtsstaat und etliche kirchliche Wohlfahrtseinrichtungen, die diese Menschen auffangen werden, ungeachtet ihres Glaubens. Sicherlich sind mehr Menschen außerhalb für sie da, als sie abgelehnt oder gar 'gehasst' werden. 

Hasst 'die Organisation' ihre Mitglieder? Hass unterstelle ich auch ihr nicht, wohl aber Menschenverachtung.

P.S.: die Bestätigung für die weltweite Massen-Kündigungswelle gibt die LK/God selbst in ihrer öffentlichen Verlautbarung:

http://www.jehovahs-witness.com/topic/4811235803529216/announcement-clip-2015-an...

Antwort
von Waldfrosch4, 127
  • Die Zeugen Jehovas teilen gerne aus, und ihr Haupt Verkündigung  scheint am Ende , der Kampf gegen die R.K.Kirche zu sein .
  • Komischerweise sind sie dann meist sehr geknickt und schlüpfen sofort  in die Opfer Rolle ,wenn man ihnen einmal  klare Paroli bietet .
  • Mit dem einzelnen " Sklaven "habe ich keinerlei  Problem ,ich bewundere gar deren Eifer und den Mut und den Willen ein sittliches Leben zu führen .

(Allerdings ist das auch  nur etwas wert wenn es ganz im Freien Willen also  freiwillig geschieht .)

Antwort
von himako333, 32

ja alle christlichen Gruppen die für Führerkult waren /sind  und die meinen das das Soldatentum mit dem christlichen Glauben zu vereinbaren ist, die Militärseelsorge leisten.

Antwort
von nomames, 109

Eine sehr vage gestellte Frage. 

Was soll heißen "gegen Zeugen Jehovas"? 

Es gibt keine Gruppierung die versucht, die Organisation als Ganzes zu zerstören.

Es gibt Länder (überwiegend Diktaturen) in denen die ZJ verboten sind, in solchen Ländern werden dann aber immer auch andere Minderheiten unterdrückt. 

Es gibt dann natürlich noch Ex-ZJ Gruppen, von denen einige selbst sehr evangelisierend sind und andere lediglich Aufklärungsarbeit leisten wollen. Aber sie sind nicht "gegen" die ZJ sind, sondern sorgen sich um die Menschen in der Organisation, v.a. um die Kinder. 

Manche religiöse Konkurrenz mag auch gegen die ZJ hetzen oder, in manchen Fällen, leider sogar zur Verfolgung anstacheln. 

Antwort
von warehouse14, 126

Jede Menge.

Angefangen bei der katholischen Kirche bis hin zu militanten Antitheisten.

Nicht zu vergessen natürlich die rausgeworfenen Ex-Zeugen, die einfach nicht damit klarkommen, daß sie eben nicht der Nabel der Welt sind. 

Kannst Du hier bei GF wunderbar beobachten.

Einige Leute haben sich sogar in einer Art Parallelgruppe/ Untergrundbewegung (scheinheilige nicht ausgeschlossene Zeugen, die offiziell noch welche sind, inoffiziell aber alles mit Füßen treten, was den echten Zeugen heilig ist) organisiert und sorgen mit zum Teil spektakulären Dummheiten dafür, daß Zeugen Jehovas gemobbt werden, wo immer sie auftreten.

Es gibt bei den Zeugen durchaus einzelne Versammlungen, die also eher fragwürdige Älteste als "Vorstand" haben (hab da so meine persönlichen Erfahrungen mit den unterschiedlichsten Versammlungen gemacht)...

warehouse14

Kommentar von nomames ,

Angefangen bei der katholischen Kirche bis hin zu militanten Antitheisten.

Der katholischen Kirche als Ganzes, abgesehen von radikalen regionalen Vertretern, sind die ZJ völlig egal. 

Und was sind militante Antitheisten?

Nicht zu vergessen natürlich die  rausgeworfenen  Ex-Zeugen, die einfach nicht damit klarkommen, daß sie eben nicht der Nabel der Welt sind. 

Das Aufklären über Missstände (wie der Umgang mit Kindesmissbrauch oder der Umgang mit Andersdenkenden) ist natürlich ganz böse!

inoffiziell aber alles mit Füßen treten, was den echten Zeugen heilig ist

Die leitende Körperschaft?

Kommentar von warehouse14 ,

Du weißt genau, was ich meine und verdrehst es trotzdem. Ich weiß sehr wohl, daß es einen Unterschied macht, ob man einen Sachverhalt aufklärt oder zu eigenen Zwecken missbraucht (und womöglich erst produziert...)

Es ist also auch eine Frage der Methode, ob es Aufklärung oder böswillige Verfolgung ist.

Und viele dieser "Aufklärungstexte" sind alles, nur eben nicht sachlich.

Ich finde es immer bedenklich, wenn man absichtlich undifferenziert alle einer Gruppe für die Taten einzelner verantwortlich machen will... 

Und was diese inoffiziellen Leutchen angeht: 

Nein, das sind nicht die aus der leitenden Körperschaft, sondern die selbstverliebten Besserwisser, welche tatsächlich verdrehte Dinge reden, wie ich nach sorgfältiger Prüfung selbst feststellen konnte.

Ich habe nicht mal persönlichen Kontakt gescheut, um mir ein reales Bild davon zu machen, wer das eigentlich ist, der da so hinterhältig ist und sich inoffiziell als Alternativ-Führung zu etablieren versucht.

Schon seltsam, daß man diesen Leuten begeistert so an den Lippen hängt, obwohl sie sogar zugeben, Betrüger zu sein.

Mich haben sie nicht einlullen können. Bin wohl zu selbstdenkend dafür. ;)

warehouse14

Kommentar von nomames ,

Du weißt genau, was ich meine und verdrehst es trotzdem. Ich weiß sehr wohl, daß es einen Unterschied macht, ob man einen Sachverhalt aufklärt oder zu eigenen Zwecken missbraucht 

Ich habe gar nichts verdreht. Und du schreibst von allen ZJ, du hast gar nicht differenziert. 

Ich finde es immer bedenklich, wenn man absichtlich  undifferenziert alle einer Gruppe für die Taten einzelner verantwortlich machen will..

Das fände ich auch verkehrt. Seriöse Aufklärungsseiten über die ZJ (wie jwfacts oder jw survey) tun das eben nicht.

Kommentar von Scriptorium ,

Nicht zu vergessen natürlich die rausgeworfenenEx-Zeugen, die einfach nicht damit klarkommen, daß sie eben nicht der Nabel der Welt sind.

Was, wenn der Narzissmus, den die Lehre der Zeugen Jehovas so zum erblühen brachte, sich in nicht immer wahrheitsgemäßer Weise äußert?

Es gibt seriöse Kritiker und Aussteiger - aber auch ganz viele, die vergessen, wie viel Kindesmißbrauch in katholischen Einrichtungen stattfand. Ich bin über die Hetzer eher skeptisch.

Manche sind Lügner.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community