Frage von DrmedMustermann, 277

Gibt es Gott oder ist er nur eine erfundene Figur wie die Micky Maus?

Habe Angst bezüglich meinen liebsten (speziell Großeltern) zu verlieren. Meine vier Großeltern liegen mir sehr gut und ich wüsste sie gern in Gottes Händen! Gibt es ihn oder galt er im Mittelalter als Figur um unerklärliches zu erklären?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hyperdinosaurus, 94

Unbestritten wurde Gott auch schon als Lückenfüller für unbekanntes Wissen genutzt, bedeutet das gleichzeitig dass keiner existieren kann ?

Nur weil Menschen aus welchen Hrpnden auch immer sich Phänomene durch Gottes Eingriff erklärten, heißt es doch nicht, dass es keinen Gott geben kann.

Ich hoffe du verstehst meinen Gedankenansatz ^^

Von meinem persönlichen Standpunkt aus ist der Tod nicht die Falltür ins Schwarze Nichts, sondern ein Neubeginn in eine anderen Welt bei Gott.

Antwort
von Eselspur, 66

Die Vorstellung von Gott ilommt nicht aus dem Mittelalter, sondern ist wahrscheinlich so alt wie die Menschheit.

Ich bin überzeugt, dass wir alle in Gottes Hand sind. Das heisst allerdings nicht, dass irgendjemand von uns nicht sterben wird.

Antwort
von comhb3mpqy, 48

Also ich glaube an Gott.

Ich glaube, dass diese durchdachte Welt geplant wurde, ich glaube nicht, dass die ganze Welt "einfach so" aus Zufall entstanden ist. Weißt du, wie viele Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit Leben entstehen kann?

Wenn man glaubt, dass ein(ige) lebenswichtige Sach(en) aus Zufall entstanden sind, dann kann man auch glauben, dass wenn alle Einzelteile eines Autos verstreut auf einer Wiese liegen und ein schweres Unwetter mit viel Wind kommt, dass am Ende dann ein fahrtüchtiges Auto dasteht. Evt ist die Chance höher, dass das Auto entsteht als die lebenswichtigen Sachen.

In der Bibel stehen erfüllte Prophezeiungen/Vorhersagungen (z. B. kann man bei mind. einer Stelle sehr gut an den  Nahostkonflikt denken, aber auch, dass falsche Propheten aufstehen werden steht in der Bibel. Noch mehr findest du, wenn du das mal bei Google eingibst).
 Auch in der heutigen Zeit berichten Menschen davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat. Es gibt keine wissenschaftliche Erklärung, warum diese Menschen gesund wurden. Wenn man die Berichte sucht, dann kann man ja mal im Internet nach "Mensch Gott" suchen. Viele Jünger von Jesus sind verfolgt und getötet worden, sie hatten kein Interesse sich die Religion einfach auszudenken.

Antwort
von JulianCR7RM, 67

Die Frage nach der Realität Gottes ist eine Glaubensfrage, also entweder du glaubst an ihn, oder halt nicht. Wissenschaftlich konnte er jedoch nicht nachgewiesen werden. Ich persöhnlich glaube an Gott, erstens ist es für mich ein schöner Gedanke zu wissen das da oben eine höhere Macht sitzt und auf uns achtet, zweitens ist es für mich unglaubwürdig das es nach dem Tot nichts mehr gibt. Mehr als die hälfte der Weltbevölkerung glaubt an einen Gott, sei es Allah, Jahwe oder Gott, sie alle glauben an einen Gott...Ich denke nicht das so viele Leute sich irren. Wegen deinen liebsten, ich wäre unbesorgt, weil ich denke das Gott auf sie Acht gibt. LG

Antwort
von Philipp59, 26

Hallo DrmedMustermann,

es gibt tatsächlich eine Reihe von Leuten, die glauben, Gott sei eine von Menschen erdachte Gestalt, ähnlich wie die Micky Maus oder der Weihnachtsmann. Der überwiegende Teil der Menschheit glaubt jedoch nach wie vor an die Existenz Gottes. Das war auch in den vergangenen Jahrhunderten nie anders. Nicht zu glauben ist eher eine "Erfindung" der Neuzeit.

Manche denken jedoch, die Naturwissenschaft habe den Glauben an Gott durch ihre Erklärungen und Theorien überflüssig gemacht. Für sie erscheint dieser  eher wie ein Relikt aus dem Mittelalter. Ist er das aber wirklich? Wenn die Wissenschaft behauptet, dass unsere Welt ohne Gott entstanden sei, dann hat sie für diese Behauptung keine exakten Beweise. Da sie von vornherein einen Schöpfer ausschließt, muss sie natürlich nach Erklärungen dafür suchen, wie alles von allein entstanden ist. Doch Erklärungen sind eben keine Beweise!

Belege im Sinne der Wissenschaft dafür, dass Gott diese Welt erschaffen hat, gibt es natürlich auch nicht. Heißt das nun, dass alles eben reine Spekulation ist? Nicht unbedingt. Es gibt nämlich schon so etwas wie Beweise mit großer Überzeugungskraft zugunsten eines Schöpfers.

Hier ein Beispiel: Wenn in einer unbewohnten Gegend jemand zufällig einen Zahnstocher findet, dann wertet er diesen als einen Beweis, dass vor ihm dort ein Mensch gewesen ist. Ihm ist klar, dass so etwas wie ein Zahnstocher eigentlich nicht von allein entstehen kann. Dem würde normalerweise auch jeder Wissenschaftler zustimmen. Wie sieht es nun aber aus, wenn man sich beispielsweise mit den vielen Formen des Lebens mit ihren komplexen inneren Strukturen beschäftigt? Wenn man auch hier die gleiche Logik anwendet wie im Fall des Zahnstochers, dann müsste man eindeutig zu dem Schluss kommen, dass das Leben und seine ganze Vielfalt nicht ohne einen Konstrukteur zustande gekommen sein kann. Man müsste also auch hier die Beweise richtig bewerten. Wo man auch hinsieht, man entdeckt überall in der belebten Welt Hinweise für eine überragende Intelligenz.

Als Beispiel möchte ich nur einmal die lebende Zelle anführen. In der Zeitschrift Newsweek wurde einmal folgende Veranschaulichung verwendet, um eine Vorstellung von den Vorgängen in der Zelle zu vermitteln: „Jede dieser 100 Billionen Zellen funktioniert wie eine ummauerte Stadt. Kraftwerke erzeugen für die Zelle Energie. Fabriken erzeugen Proteine — unerläßliche Güter für den chemischen Handelsverkehr. Umfangreiche Transportsysteme befördern bestimmte Chemikalien innerhalb der Zelle von einem Punkt zum andern und auch nach außen. An den Grenzübergängen kontrollieren Wachposten den Export und Import und überprüfen die Außenwelt auf Anzeichen von Gefahr. Es stehen disziplinierte biologische Streitkräfte bereit, um gegen Eindringlinge vorzugehen. Eine zentrale genetische Regierung erhält die Ordnung aufrecht.“

Ist das nicht sehr erstaunlich? Eine komplette "Stadt" mit Fabriken, Verkehrs- und Handelswegen, Transportsystemen, Verteidigungstruppen usw. in Miniaturausführung! Und das in den unterschiedlichsten Gestaltungen, je nach Lebewesen oder Lebensform! Mutet es da nicht ziemlich lächerlich an, davon auszugehen, diese komplexen und hochkomplizierten Strukturen, deren Funktionsweise wir noch nicht einmal völlig verstehen, seien das Endprodukt einer langen Reihe von Zufallsereignissen? Viele Wissenschaftler gehen jedoch wie selbstverständlich davon aus und lassen keinen Zweifel daran zu. Ein anderer Teil der Wissenschaftler kommt allerdings zu ganz anderen Schlussfolgerungen. Sie sind teilweise erst durch ihre Forschungsarbeiten zu dem Schluss gekommen, dass es eine intelligente Kraft geben muss, die all die komplexen Strukturen des Lebens ins Dasein gebracht hat.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, das auch ein naturwissenschaftlich, modern eingestellter Mensch noch an Gott glauben kann, da es eine Vielzahl an Beweisen für seine Existenz gibt. Die Frage ist nur, ob jemand diese Beweise gelten lassen will oder nicht.

LG Philipp

Kommentar von flyingswaghetti ,

Zurück in die achte Klasse mit dir um Evolution zu lernen

Kommentar von WorldHistory99 ,

Die Existenz von Bewusstsein, die hochkomplexe Struktur der DNA, die Existenz des Lebens an sich und der Urknall sind für mich die größten Beweise für einen intelligenten Schöpfer!

Antwort
von itsani, 126

Es ist eine Frage des Glaubens.
Glaube doch einfach daran, dass deine Großeltern in Gottes Händen gelangen, wenn sie von euch gehen. Es ist doch schön an einen Glauben festhalten zu können.

Antwort
von aicas771, 64

Es gibt Gott, aber erleben und erfahren kann ihn nur der, der an ihn glaubt.

Wenn also deine Großeltern (jede(r) einzelne persönlich) an Gott glauben, dann erleben sie ihn und sind damit in seinen guten Händen. Wenn sie nicht an Gott glauben, dann nicht. Du selbst kannst da im Grunde nichts tun.

Wenn du selbst an Gott glaubst, dann kannst du ihn bitten, sich um deine Großeltern zu kümmern. Aber wenn die nichts von ihm wissen wollen, dann wird er ihnen diese Freiheit lassen, mit allen Folgen.

Antwort
von Andrastor, 52

Gott ist weitaus früher als im Mittelalter erfunden worden. vor etwa 3.000 Jahren ging aus den antiken (vor allem dem ägyptischen) Pantheons der jüdische Glaube hervor, welcher als erstes einen allmächtigen Gott erschuf.

Vor etwa 2.000 Jahren wurde dieser Gott neu erfunden und ist nun der Gott der Christen.

Aber leider ist er eine reine Erfindung, nicht glaubhafter als Harry Potter. Jesus hat es nie gegeben, Gott selber strotzt vor Logikfehlern, Paradoxen und Unmöglichkeiten.

Laut Bibel ist er dazu ein psychopathischer Massenmörder, der sehr gerne eine Vielzahl an Menschen leiden lässt um eine kleine Zahl zu bevorzugen.

Wenn deine Großeltern sterben sind sie tot. Niemand kann sagen ob es überhaupt eine Seele gibt, die nach dem Tod weiterlebt, sicher ist jedoch dass sie keinerlei Leid mehr zu erdulden haben, denn ihre Körper sind mit dem Tod unempfänglich für jede Art Reiz.

Kommentar von lovegod ,

Laut Bibel ist er ein Massenmörder? Darum ist er auch durch Jesus christus mensch geworden und hat die sünden anderen auf sich alleine genommen damit wir frei werden! Damit wir gerettet werden. Nur schon wer seinen Bruder hasst ist ein Mörder in Gottes augen, das ändert aber nichts daran das gott dich liebt, er liebt alle menschen auf der welt, mehr als du dir das jemals vorstellen könntest. Deshalb kann jeder Mensch umkehren zu Gott und frei werden durch jesus christus. Gott ist der beste

Kommentar von Andrastor ,

Und weil Gott die Menschen so sehr liebt hat er die Plagen über Ägypten gebracht, die Ägypter im Meer absaufen lassen, alle Menschen mit Ausnahme von Moses ertränkt, Hiobs Familie ermorden und vergewaltigen lassen, 42 Kinder von Bärinnen auffressen lassen etc.etc.

Ja, wahrhaftig, weil er mich bis jetzt noch nicht umgebracht hat, muss er mich tatsächlich lieben! Halleluja!

Oder er meint ein einziges mikeriges Männchen ans Kreuz zu nageln ist ausreichende Genugtuung für die abermilliarden Seelen, die er für immer in die Hölle geschickt hat.

Das sind durchaus die Taten eines liebenden Gottes.

Sag mal, hast du auch nur den Hauch einer Ahnung was so alles in der Bibel drin steht? Hast du den Schund auch nur einmal gelesen?

Kommentar von Fantho ,

Schund?

Bist Du nicht dankbar dafür, dass es diesen Schund gibt, denn dadurch wurdest Du doch zu einem rationalen Menschen? ;-)

Gruß Fantho

Kommentar von Andrastor ,

Rational war ich schon vorher, das had nicht dieser Schund aus mir gemacht. Dafür muss ich mich nur bei mir selbst bedanken.

Wenn du die Bibel gelesen hättest, wüsstest du wovon ich rede.

Antwort
von nobytree2, 65

Es gibt Gott.

Das Mittelalter hat kaum neue Gottesbilder "erfunden", sondern war von den vorhandenen Religionen geprägt, die in der Antike ihre Ausgestaltung gefunden haben.

Die Gottesidee der mosaischen Religionen hat sich spätestens in der Scholastik von der Funktion als Erklärer von Unerklärlichem sowie von volkstümlichen, aus Unverständnis gewonnenen Beimischungen befreit und fußte auch spätestens dann auf sehr einem starken theologisch-philosophischen Fundament. Das jetzt aber nur als Hintergrund der Ausprägung des Glaubens und nicht als Begründung für die Existenz Gottes.

Antwort
von Viktor1, 41

Von wem die "Micky Maus" erfunden wurde wissen wir. Glauben daran tut keiner.
Aber daß Gott (im weitestem Sinne) das Produkt einer Erfindung sein soll ist wohl Quatsch. Milliarden von Menschen seit tausenden von Jahren (nicht Mittelalter) haben sich damit beschäftigt und auch Millionen von richtigen Denkern. Es ist dies auch eine Frage nach dem Ursprung des Seins.
Also - welches Problem hast du ? Warum solltest du deine Großeltern verlieren wenn es Gott gibt oder eben nicht ?
Oder ist deine Frage etwas undurchdacht ?

Antwort
von lovegod, 89

Nein, Gott gibt es. Das einzige was du machen kannst ist für deine Grosseltern beten das sie umkehren zu Gott & für dich selber auch, das er dir Zeichen gibt das es ihn gibt. Wer ihn sucht, der findet ihn. Wer nicht, der wird ihn auch nicht finden. Liebe Grüsse

Kommentar von cubekid ,

wenn man mickey sucht findet man ihn dann auch

Kommentar von DrmedMustermann ,

ja im media markt auf dvd

Antwort
von fricktorel, 3

Unser ewige Gott gibt es tatsächlich (Jes.45,2), ansonsten wäre deine Frage nicht möglich (1.Mose 1,27).

Deine "liebevollen Großeltern" wirst du auch wiedersehen, denn auch diese werden sich im "Reich Gottes" befinden (Offb.20,5.12).

Antwort
von scben, 54

Man kann nicht beweisen, dass es Gott gibt.

Man kann aber auch nicht beweisen, dass es Gott nicht gibt.

Jedenfalls ist wichtig, wichtiger als alles andere bei der Frage, was du mit "Gott" meinst. Woran willst du glauben, woran nicht? An nen Gott, der "alles weiß und vorbestimmt"? An nen Gott, der "alle Menschen als gut geschaffen hat"? An nen Gott, der "alle Bösen (was ist Böse genau?!) bestraft"? An nen Gott, der "Geborgenheit schenkt"? Das kann sich durchaus auch ausschließen, Leute haben ganz unterschiedliche Ideen von Gott. Was ist deine? Willst, musst, darfst du das Gott nennen?  Ich glaube ganz bescheiden, dass das die für dich eher wichtigen Fragen sind.

Wie es deinen Großeltern jetzt geht, wirst du (leider? zum Glück?) nie genau wissen können. Vielleicht ist eine weitere Frage für dich, wie du mit Ungewissheiten in deiner Herkunftsfamilie um gehst?

Sry für die Erweiterungsfragen, aber ne schwarz-weiß´Antwort gibt es auf die Frage sicher nicht. Sry. Sry.

Antwort
von Raubkatze45, 25

Es gab und gibt sicher von Menschen erdachte Götter, um Unverständliches zu erklären. In Erscheinung getreten sind diese Götter aber nie, noch haben sie Wunder gewirkt oder Zeichen für ihre Existenz gegeben.

Im Gegensatz dazu steht die christliche Offenbarung, in der sich nicht Menschen auf den Weg gemacht haben, nach Gott zu forschen, sondern der ewige Gott hat sich selbst den Menschen geoffenbart, zuerst im Alten Bund, zuletzt in der Menschwerdung in Jesus Christus. Durch ihn erfahren wir, wozu wir Menschen auf Erden sind und wozu wir erschaffen wurden: Gott zu erkennen, ihn zu lieben und einst ewig mit ihm zu leben. Natürlich ist das eine Sache des Glaubens , denn Gott lässt sich nicht nach menschlichen Regeln "beweisen". Aber Christen glauben nicht ins Blaue hinein, sondern sie vertrauen dem, was die Zeitzeugen selbst erlebt und niedergeschrieben haben, was durch die Jahrhunderte bis heute unzählige Menschen mit diesem Gott erlebt haben, der da war und ist und immer sein wird.

Für deine Sorge um liebe Menschen gilt der Satz Jesu "Ich bin die Auferstehung und das Leben, wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist." Gott lässt keines seiner Geschöpfe ins Nichts fallen, sie sind aus Seiner Liebe gekommen und gehen in diese Liebe zurück.

Als Christ vertraut man dieser Verheißung, weiß aber auch, dass die Zeit auf Erden eine Vorbereitung für dieses ewige Leben ist und es sich lohnt, sich auf diesen Gott und seine Botschaft einzulassen.

Antwort
von chrisbyrd, 40

Ich kann nur beschreiben, warum ich persönlich an den Gott glaube,
der sich uns in der Bibel offenbart und davon überzeugt bin, dass die
die Bibel das ist, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes
wahres Wort und Offenbarung für die Menschen (vgl. 2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21). Für mich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage viele Gründe, z. B. ihre Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeite ihrer
Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

Ein m. E. sehr empfehlenswerter Artikel dazu ist folgender: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048

Wenn die Bibel recht hat...
- gibt es einen Gott
- hat unser
Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft, die über das irdische
Leben hinaus in eine wundervolle ewige Existenz reich
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Kommentar von KaeteK ,
Antwort
von AnnnaNymous, 73

Es hindert Dich doch niemand daran, zu glauben, dass sie in Gottes Hände kommen - was ich glaube, musst Du doch nicht übernehmen.

Kommentar von DrmedMustermann ,

Ich wollte aber wissen was DU meinst!

Kommentar von AnnnaNymous ,

Was ich meine: Ich habe keine Ahnung, was kommt und werde es wohl früh genug erfahren. Es sind schon so viele Leute vor mir gestorben, dass ich das auch schaffen werde. Ich würde mich freuen, wenn ich da ein paar Leute wiedersehen würde und wünsche mir das sehr, aber wie gesagt: ich werde es wohl erfahren.

Antwort
von joergbauer, 16

Micky Maus ist eine Erfindung von Walt Disney und dient der Unterhaltung. Gott kann keiner erfinden - warum sollte jemand auf so eine Idee kommen? Der Mensch hat kein Interesse an Gott sagt die Bibel. Aber der Glaube an einen Erlöser setzt eben voraus, daß man einsieht die Vergebung seiner Sünden nötig zu haben. Da geht es nicht darum sich etwas einzubilden, sondern so wie es in der Welt aussieht und auch in einem selbst, muss man nicht lange suchen um zu begreifen, daß die Existenz eines liebenden Gottes in jeder Weise nur eine Erlösung sein kann. In Jesus Christus, dem Sohn Gottes, ist Frieden mit Gott möglich (Johannes 3,16). Lies im Johannes-Evangelium und denke darüber nach - vielleicht geht dir ein Licht auf? Alles Gute!

Antwort
von botanicus, 70

Weder noch. Gott gibt es für den, der an ihn glaubt. Gott ist eine Erfindung für den, der nicht an ihn glaubt. Das Wesen des Glaubens ist Vertrauen in etwas zu haben, das nicht beweisbar ist und es nicht sein will. Das, an was Du glaubst, ist unbedingt wahr – ohne dass es auch wirklich sein muss :-)

Antwort
von Zocker118, 73

Gott kann man nicht beweisen. Deswegen heißt es aber nicht, dass es ihn nicht gibt. Ist eben eine Frage des Glaubens.

Kommentar von stoffband ,

Gott kann man beweisen!

Antwort
von KyleBroflovski, 68

theoretisch haben sich die Menschen eine Gott(Götter) geschaffen weil sie sich nicht erklären konnten warum zum Beispiel die Sonne aufgeht. diese Ungereimtheiten gab es aber nicht erst im Mittelalter sondern seitdem der Mensch auf 2 Beinen geht.
ob du an ihn glaubst oder nicht , ist dir überlassen, Fakt ist aber das de moderne Wissenschaft 60% der Religion widerlegt hat und die Menschen nicht anderes übrig bleibt als sich auf ihren Glauben zu versteifen.
ich persönlich glaube nicht an ihn und dazu hab ich folgende Gründe :
zum einen gibt es extrem viel Leid auf der Welt und Gott tut nix dagegen . zum anderen die Kriege die ausgetragen werden nur um festzustellen wer an den "richtigen" Gott glaubt .
man kann es auch so sehen . das Universum ist nahezu unendlich Gros und es weitet sich stehts aus, es muss theoretisch noch irgendwo einen Planeten geben auf dem es leben gibt , und wenn das so ist, dann hat Gott nicht nur eine Erde geschaffen bzw er hat Jesus noch auf einen anderen Planeten gesendet .
ich glaube zwar nicht an Gott , aber wenn es einen gäben würde , würde ich verstehej wenn er die Menschheit einfach ausrottet , das diese einfach grausam und dumm ist

Kommentar von Fantho ,

ich glaube zwar nicht an Gott , aber wenn es einen gäben würde , würde ich verstehej wenn er die Menschheit einfach ausrottet , das diese einfach grausam und dumm ist

Wer in Deinen Augen ist dumm und grausam? Ist nicht derjenige, der andere ausrotten möchte, nicht ebenso dumm und grausam, zumindest dessen Gedankengut?

Und daran erkrankt die Argumentation gegen Gott: An der Vorstellung von Allliebe und Allgüte, wenn schon nicht das Wissen um diese vorhanden ist...

Gruß Fantho

Kommentar von DerBuddha ,

@fantho

gott widerlegt sich in den schriften selbst als alle menschen liebend und als allwissend.........zudem wird der im alten testament beschriebene gott eindeutig als teufel dargestellt........

im übrigen schreibst du ja selbst "Ist nicht derjenige, der andere ausrotten möchte, nicht ebenso dumm und grausam, zumindest dessen Gedankengut?"

da stelle ich dir mal diese bibelzitate entegen, denn mit deienr aussage wäre gott dann selbst dumm und grausam:

"So wird der Herr, dein Gott, allen Völkern tun, vor denen du dich fürchtest. Dazu wird der Herr, dein Gott Angst und Schrecken unter sie senden, bis umgebracht sein wird, was übrig ist und sich verbirgt vor dir…….. Lass dir nicht grauen vor ihnen; denn der Herr, dein Gott ist in deiner Mitte, der große und schreckliche Gott. Er, der Herr, dein Gott wird diese Leute ausrotten vor dir, einzeln nacheinander"

"Und der HERR sprach zu Josua: Fürchte dich nicht und verzage nicht! Nimm mit dir das ganze Kriegsvolk und mache dich auf und zieh hinauf nach Ai! Sieh, ich habe den König von Ai samt seinem Volk in seiner Stadt und seinem Land in deine Hände gegeben. Und du sollst mit Ai und seinem König tun, wie du mit Jericho und seinem König getan hast, nur dass ihr die Beute und das Vieh unter euch teilen sollt"

also mal ganz ehrlich, wenn dass keine kriegsverbrechen und schlimmes gedankengut sind.........

Kommentar von KyleBroflovski ,

die Menschheit hat dieser Erde nicht mehr als Zerstörung und kriege gebracht . ohne die Menschen würde  die Natur so schön bleiben wie vor Den Menschen . Gott bereut bestimmt "seine" tat

Antwort
von voayager, 16

Na nicht ganz so wie die Micky Maus, denn die wurde erfunden und jeder wußte das es sie nicht real gibt, während man bei Gott annahm und z.T. noch immer annimmt, dass es ihn gibt.


Antwort
von Netie, 19

Es gibt Gott, Er ist keine erfundene Figur.

Hab Ihn selbst in meinem Leben erfahren.

Antwort
von MrsTateLangdon, 60

Jeder wie er glaubt..

Antwort
von ichweisnix, 33

Sowohl als auch.

Antwort
von Omnivore08, 20

Das ist nur eine erfundene Märchenfigur. Gott gibt es nicht. Brauchst keine Angst haben!

Antwort
von KaeteK, 27

Natürlich gibt es einen Gott, aber hier auf GF wirst du unterschiedliche Meinungen dazu finden. Wenn du Ihn sucht, wir Er sich finden lassen. In erster Linie geht um dich und dein Seelenheil, denn du selber weißt ja nicht, ob du nicht früher als deine Großeltern diese Welt verlässt. Sind deine Großeltern denn wiedergeborene Christen?

Dieser Link hilft dir zu verstehen, um was es wirklich geht:

 http://www.bibelpraxis.de/index.php?article.876

lg

Antwort
von DerBuddha, 30

es gibt ihn nicht, er ist eine erfindung der menschen...........schau dir die geschichte der religionen an und dann hast du deine antwort...........:)

Kommentar von DrmedMustermann ,

du bist atheist unf der buddha?

Kommentar von DerBuddha ,

warum nicht?.........*fg*, namen sind nur schein..........*zwinker*

Kommentar von Fantho ,

Glaubst Du wirklich, dass Namen nur Schein sind und keine Bedeutung besizen. Du hast Deinen Nick ja auch nicht zufällig ausgewählt...

Gruß Fantho

Kommentar von DerBuddha ,

mein nick habe ich doch zufällig gewählt, eigentlich wollte ich "butter" nehmen, aber das wort ist blöd und "buddha" hört sich cooler an........*fg*, der erinnerte mich an einen coolen sketch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community