Umfrage von AllesZermalmer 04.11.2009

Gibt es Glaubensfreiheit im Islam?

39 Abstimmungen
Abstimmungen
Ja 17
Nein 20
Weiß nicht/Nicht sicher 2
Ein Hinweis zur Frage

Liebe/r AllesZermalmer,

ich möchte Dich bitten, solch religiöse Fragen, die häufig längere Diskussionen nach sich ziehen, im Forum zu stellen, da sie auf der Startseite den Rahmen sprengen würden.

Vielen Dank und lieben Gruß

Christian vom gutefrage.net-Support

  • Hilfreichste Antwort von xXxulTIMatexXx 04.11.2009
    9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein

    Ich glaube, du weißt ja, was die "netten" Muslime in ihren Heimatländern (Deutschland gehört NOCH nicht ganz dazu) gerne mal Kirchen oder Christen (und Juden) anzünden. Die kennen nur 2 möglichkeiten: Gläubig (Moslem) oder Ungläubig (alles andere), wobei letzteres oft zum Tod der betroffenen Personen führt ;)

  • Antwort von goodboy21 04.11.2009
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein

    Gibt es nicht.

  • Antwort von Somayyah 05.11.2009
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja

    Übrigens werden in Ländern wie z.B. Ägypten auch Christen umgebracht, die zum Islam konvertiert sind!

  • Antwort von Peter96 04.11.2009
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein

    Grundsätzlich nein. In vielen islamischen Ländern steht auf Apostasie (Glaubensabfall) die Todesstrafe.

  • Antwort von Harterkampfer 06.11.2009
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein

    Warum könnt ihr, Vertreter des strengen Islam, nicht einfach zugeben, dass Glaubensfreiheit vor 1.400 Jahren in der damaligen despotisch organisierten Welt der Nomaden in Arabien keinen Platz hatte, und sie deswegen in eurer Religion nicht vorkommt? Nun, wenn ihr das tätet, und eure Religionsvorstellungen nicht ständig schönreden müsstet, dann könnten ihr als nächsten Gedanken die Zulassung einer solchen Freiheit überdenken.

    Bedenkt : Die Menschen wechseln ihren Glauben ohnehin seit es sie auf der Erde gibt! Irgendwann haben sie zum Islam gewechselt, irgendwann werden sie weiter gehen…!

    Eure Kultur bleibt auf der Strecke, wenn ihr euch der veränderten Zeit nicht anpasst!

  • Antwort von Ibnbatutah 06.11.2009
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja

    im alten usbekistan, war die mehrheit der menschen christlich obwohl der islam seit mehrern jahunderten sich in der gegend eigeniestet hatte. wir sind nicht wie die christen und haben unseren glauben mit dem schwert verbeitet wie es idioten vielleicht behaupten. WEiß der papst nicht warum ganz Südamerika christlich geworden ist. Bestimmt nicht wegen der nächsten liebe.

  • Antwort von YasinClaus 05.01.2012
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja

    Ja, die gibt es.

    109:6 "Ihr habt eure Religion, und ich die meine.“

    2:256 „In der Religion gibt es keinen Zwang"

  • Antwort von spektrum1 21.01.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja

    Laut Koran (109. Sure) hat jeder das Recht auf seinen eigenen Glauben. Dort heißt es in Vers 6: "Für euch eure Religion, und für mich meine!" Der Koran sagt aber auch, was die Strafe für diesen Unglauben sein wird.

    Der von dir zitierte Bukhari ist eine Hadithen-Sammlung (genauer eine der angesehensten). Die Hadithen sind nach dem Koran die zweite Rechtsquelle des Islam. Aber: Eine Hadithe, die im Widerspruch zum Koran steht, ist ungültig!

    Worauf du anspielen willst mit deiner Frage, ist die politische Realität in den islamischen Ländern. Dort werden Christen und Juden, die laut Koran zu den Schriftenempfängern zählen, nicht so gut behandelt. Das ist leider wahr. Andererseits herrschte im muslimischen Spanien des Mittelalters eine sehr tolerante Atmosphäre auch ggü. den Christen und Juden.

  • Antwort von aliman12 17.11.2009
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja

    Im islam gibt es keinen Zwang oder

    lass gläubig sein der will. lass ungläubig sein der will.

  • Antwort von Azizamasrya 05.11.2009
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein

    Wer den Islam verlassen will, ist vogelfrei und darf straffrei getötet werden!

  • Antwort von ayLiin 04.11.2009
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja
  • Antwort von TalhaArif 02.02.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja

    Selbstverständlich gibt es Glaubensfreiheit. Wenn einer zum Islam beitritt oder Christentum oder judentum, der wählt sich frei seine Religion. oder hat dir jemand ne Waffe in den Kopf gehaalten und gesagt, Sei Christ.

    Du hast die Frage falsch formuliert denek ich.

  • Antwort von MetinOruc 16.11.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja

    Ja natuerlich! Allah Subhane We Teala sagt, es gibt keinen Zwang im Religion. All die Verse, die Islamfeinde verbreiten, gelten nur in einem strengen Kontext im Kriegsfall. In einem solchen Kriegsfall wurden sie auch herabgesabdt. Es istabsolut absurd zu glauben, dass Allah wuerde die Menschen zwingen wollen Moslems zu werden, wo wir doch in unserem jetzigen Leben geprueft werden. Das heisst, wie kann man geprueft werden, wenn man gar keine Wahloptionen hat? Sieht nur in die Geschichte! In Zahllosen Beispielen werdet ihr sehen, dass Andersglaeubige unter islamischer Herrschaft die Freiheit genossen. So lebten die Juden in Spanien undter muslimischer Herrschaft frei und gluecklich, bis 1492 die Spanier sie und alle Muslime vertrieben. Bei den Kreuzuegen wurden alle Muslime in Jarusalem ermordet. Als Saladin Jerusalem zurueckeroberte floss kein Blut! Islam ist die wahre Freiheit.

  • Antwort von morus 05.11.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja
  • Antwort von UmmuHureyre 05.11.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja

    ja

  • Antwort von Somayyah 05.11.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Ja

    Natürlich gibt es im Islam Glaubensfreiheit. Jeder ist für sich selbst verantwortlich und soll das glauben, was er möchte! Am Ende stehen wir sowieso alle vor Gott (Allah).

  • Antwort von Alhamdulillah 05.11.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    also die sache mit dem Töten wenn man aus dem Islam austritt ist kleingefasst wie folgt: es gab zur damaligen zeit Gelehrte des Christentums die gegen den Islam waren. sie haben viele wege ersucht dem islam zu schaden aber die Muslim damals waren eben Muslime im wahrsten sinne des wortes! Deswegen wenn einer damals den Islam annahm hatte er die besten vorbilder natürlich der beste der besten Muhammad s.a.v. mit den besten charakter eigenschaften, wenn also die feine des Islam versuchten den Islam zu schaden dann mussten sie es von Innen. Diese Gelehrte nahmen den Islam des Morgens an und am Abend wechselten sie wieder zum christentum oder Judentum und sagten sinngemäß: der islam ist so schlecht , ich hatte ihn angenommen aber dann war so und so und so....

    verstehst du?

    DANN wurde dem Prophet Muhammad s.a.v. eingegeben und er befahl dann zu töten, soviel ich das noch im kopf hab. ich meine das das auch Im koran steht bin mir aber grad net sicher=)

    aber bedanke mich dafür das du dich mit dem Islam beschäftigst sei es für ihn oder gegen ihn=)

  • Antwort von Panikgirl 04.11.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein

    Ich glaube kaum

  • Antwort von kelevracx 04.11.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein
  • Antwort von momoT 04.11.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein

    Nee =)

  • Antwort von Lilli09 04.11.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein
  • Antwort von seefrank 04.11.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein
  • Antwort von Kassettenkopf 04.11.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein
  • Antwort von scap1995 04.11.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nein
  • Antwort von stern46 24.04.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
    Nein

    Für manal 49 und Taqwa auch für alle die die wahrheit über islam nicht sagen wollen . Was passiert mit einem moslim wenn er den islam verlassen will ? ich bin araber und weiss was der islam und mohamad sagte ,ihr braucht nicht zu lügen um ein gutes vorbild über islam zu geben . Das heisst Mortad jeder moslim weiss was dieses wort bedeutet . Mohamad sagte wer ändert seine religion ,töte ihn . könnt ihr das ablehnen. Freiheit hat den islam auch nicht ,wenn es so wäre hätte mohamad es nicht sagen mussen wieso sagt der koran und moslim ,, der Religion bei Gott ist der Islam ,warum der islam und nicht die christianity oder judesmus .Wer verlässt islam bekommt die Töte strafe . ihr könnt mit Deutschen umwege tun und lügen aber nicht mit einem araber. Hör auf zu lügen .Sei ehrlich mit euch selbst und mit anderen.

  • Antwort von stern46 23.04.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
    Nein

    Nein , im Islam gibt es keine Glaubensfreiheit.

    Sorat al Tawba 29 : Bekämpft jene der Schriftbesitzer, die nicht an Allah und den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und Sein Gesandter verboten haben, und nicht dem wahren Glauben folgen, bis sie, sich unterwerfend, die Steuer freiwillig entrichten

    Mohammad sagte auch : wer ändert seine Religion (Meinte islam ) töte ihn . das ist alles steht in koran und islamischen büchern .

  • Antwort von luki55 10.04.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
    Nein
  • Antwort von Ezgi744 11.03.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
    Nein
  • Antwort von Nunuhueper 31.01.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
    Nein
  • Antwort von Nowka 25.01.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
    Nein

    als der papst beim mufti von kairo anfragen ließ, ob man nicht in einen dialog mit dem christentum kommen könne, erhielt er die antwort, daß man gerne miteinander reden könne, aber warum,

    denn wir sind doch in der wahrheit!
Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!