Frage von Keineahnunghalt, 30

Gibt es gesetzliche Vorschriften für den Preis von Neubauwohnungen?

Hallo, ich suche momentan mit meiner Frau eine Eigentumswohnung im Raum Nurnberg. Jetzt habe ich eine Neubau besichtigt. (4 Zimmer ca 90 m²) und bin aus allen Wolken gefallen, da der Preis 400.000 € beträgt. Da dieses kein Einzelfall ist, frage ich mich, ob Wohnungen nur noch für Investitionen gebaut werden. Ich und meine Frau verdienen gutes Geld (2 volle Gehälter insgesamt 6000 Eur Brutto). Gibt es vom Staat (oder Stadt) kein Gesetz, dass eine gewisse Anzahl an Wohnungen bezahlbar sein sollen? P.S. entschuldigt meine Aufregung!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von marcussummer, 13

Grundsätzlich gibt es für den Erwerb von Wohnbau keine gesetzlichen Reglementierungen was den Preis angeht. Insoweit geht der Gesetzgeber davon aus, dass der Markt über Angebot und Nachfrage einen korrekten Preis bildet.

Theoretisch gibt es die BGB-Vorschriften über den Preiswucher, dafür müsste aber ein sittenwidrig hoher Preis durch den Käufer nachgewiesen werden. Das ist aber nicht nur eine extreme Ausnahmevorschrift, sondern dürfte angesichts der aktuellen Lage auf dem Wohnungsmarkt in bayerischen Großstädten bei den hier angegebenen Zahlen nicht vorliegen. Bei einer halbwegs vernünftig gelegenen Wohnung mit guter Ausstattung finde ich den Preis gar nicht so überzogen, sondern durchaus üblich. Was du ja offenbar auch so vorgefunden hast, wenn du davon sprichst, dass das "kein Einzelfall" sei.

Antwort
von schelm1, 10

Nein! Preise richten sich nach Angebot und Nachfrage. Hier im kölner Westen z.B. werden inzwischen Preise für Eigentumswohnungen in normalen Lagen zwischen € 4.400 und € 8.000 /m² Wohnfläche aufgrufen und auch tatsächlich erzielt. Ein Tiefgaragenstellplatz erzielt einen Preis bis zu € 28.000!!!

Einfamilienhäuser - Neubau - kosten bei Grundstücksgrößen um die 250 m² und Wohnflächen und die ca. 150 m² ab € 540.000 aufwärts!

Die Nebenerwerbskosten von rd. 10 % bis 12 % der Kaufpreissummen sind dabei noch draußen vor!

Dieser Preiswahnsinn hat seinen Ursprungs in den niedrigzinscrackgeschädigten Hirnen auf Käufer wie Anbieterseite. - Normal ist eine solche sprunghafte Entwicklung jedenfalls nicht und wird sich auch in absehbarer Zeit bitter rächen! -

Antwort
von kenibora, 13

Nein, so ein Gesetz gibt es nicht. Wenn Du die Presse gelesen hast sind die Immobilien (auch die Mietspiegel) um einiges gestiegen und werden noch um einiges steigen. Der Wohnungsbedarf ist im Übermaß vorhanden und wird vorhanden bleiben. Auch die Flüchtlinge benötigen Wohnraum! Ausserhalb von Nürnberg kann und wird es "minimal" günstiger sein! Dafü kommen aber höhere Fahrtkosten zum Arbeitsplatz hinzu....

Antwort
von berlina76, 13

Das mit dem Bezahlbarem Wohnraum beziet sich auf Mietwohnungen und Sozialbauwohnungen zu Miete nicht auf Eigentum.

Den Preis für Eigentumswohnungen bestimmt der freie Markt.

Je weiter man von der nächsten Großstadt entfernt wohnt(Dorf)umso billiger wird es. Zieht Ihr in den Speckgürtel einer Stadt(Stadtrand) oder auch in die Stadt selbst wird es leider Teuer.

Antwort
von Walum, 9

Die sind mit dem Preis erst NACH der Besichtigung rübergekommen?

DAS ist eher unüblich.

Die Preise an sich sind ganz normal.

Für weniger Geld kann man sich ein Haus mit Grundstück kaufen.

Antwort
von wolfram0815, 13

Beim Kauf gibt es kein Gesetz, dass die Preise von Immobilien regelt.

Die Ursache für die hohen Preise ist folgender. Einmal der Wohnungsmangel, aber auch die niedrigen Zinsen von Geldanlagen. Da sind jetzt viele Anleger auf der Suche nach Alternativen. Seit einer Weile wird wieder vermehrt in sog. Betongold investiert. Es gibt sogar Fachleute, die hierbei schon von einer "Blase" reden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten