Gibt es für mich und meine Ex-Frau eine Möglichkeit, den jeweiligen Unterhalt für unser volljähriges Kind preisgünstiger ausrechnen zu lassen als beim Anwalt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja, den gibt es:

Ihr selbst braucht den Unterhalt für eurer volljähriges Kind überhaupt nicht ausrechnen lassen.

Für 

  • den Nachweis seines Unterhaltsanspruches, 
  • die Einforderung der Einkommensnachweise von den Eltern und Vorlage der eigenen möglichen Einkommensnachweise (bzw. des eigenen anrechenbaren Vermögens),
  • die Berechnung des Unterhaltsanspruches anhand dieser Nachweise,
  • die Aufsplittung des Gesamtunterhaltes auf beide Eltern, 
  • die Titulierung der Unterhaltsanteile
  • und die Einforderung von den Eltern..

ist einzig und allein das "Kind" selbst zuständig.  

Kümmert es sich darum nicht selbst, so braucht ihm auch kein Elternteil irgendetwas zahlen - und nachträgliche Forderungen sind nicht mehr möglich....

Ist das Kind noch unter 21, könnte ihm das Jugendamt dabei beratend zur Seite stehen....

Nur, wenn das Kind nachweisen würde, dass die Eltern ihm die notwendigen Auskünfte verweigern... oder den bereits titulierten Unterhalt verweigern..., so dass es einen Anwalt bemühen müsste, müssten die Eltern dann ggf. die Anwaltskosten tragen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das kind hat einen unterhaltsanspruch von 735 euro inkl. kindergeld. wenn es nicht in schule oder ausbildung ist, hat es garkeinen anspruch. wenn es ausbildungsgehalt hat, werden von den 735 euro das kindergeld und das ausbildungsgehalt abgezogen, die differenz ergibt den unterhaltsanspruch.

lebt das kind bei einem elternteil, muss der andere zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Kind lebt in der eigenen Wohnung? Wenn nicht, wird der Unterhalt nicht pauschal angegeben.

Es sind 735 €, Ausbildungsgehalt wird bis auf 90€ angerechnet.

Vater und Mutter zahlen nach Gehaltshöhe gequotelt, das ist jetzt nicht so schwierig zu errechnen.

Da braucht ihr weder Anwalt noch Jugendamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis zur Vollendung des 21. Lebenjahres ist das JA verpflichtet, das

"Kind" bei der Berechnung des Unterhaltes zu unterstützen. Die

Verwirklichung muss das "Kind" dann allein machen- aber wenn ihr zahlungswillig seid, dann habt ihr das kostenfrei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Jugendamt macht das kostenlos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MPmur77
18.05.2017, 13:53

Ich habe gehört, dass das Jugendamt "von Natur aus" Partei für das Kind ergreift/ergreifen muss. Und da unser Kind volljährig ist, müsste unser Kind das Jugendamt beauftragen. Meine Ex-Frau und ich und auch unser Kind wollen uns jedenfalls einigen, wenn nun das Jugendamt die Interessen unseres Kindes vertritt, könnte es im besten Willen auch gegenüber uns als Eltern "vorgehen", was uns allen nicht recht wäre. Insofern würden wir das Jugendamt gerne außen vor lassen. Sind online-Rechtsanwälte eine Option? Diese bieten eine Berechnung zu einem Fünftel des Preises an.

0

Was möchtest Du wissen?