Gibt es Formulare beim Jugendamt mit denen er solche Infos beantragen kann(Also wo sie zur Schule geht oder ob sie bereits eine Ausbildung angefangen hat)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bis zum 18 ist er in der Regel immer zum Unterhalt verpflichtet,denn solange das Kind bei einem Elternteil lebt leistet dieser Naturalunterhalt in Form von Unterkunft / Verpflegung / Kleidung usw. und der andere Barunterhalt !

Ab dem 18 Lebensjahr könnte er dann erst mal den Unterhalt einstellen,denn dann muss das Kind seinen Unterhaltsanspruch bei beiden Elternteilen selber geltend machen und dann muss es Nachweise erbringen warum es Unterhalt fordert.

Also dann entweder z.B. eine Schulbescheinigung oder Ausbildungsvertrag vorlegen und die Mutter muss dann auch Angaben über ihr Nettoeinkommen inkl. Sonderzahlungen machen,denn dann muss der Unterhaltsanspruch neu berechnet werden.

Sollte das Kind also schon 18 sein,Zahlungen einstellen und Nachweise einfordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isomatte
29.03.2016, 09:31

Danke dir für deinen Stern !

0

Die Frag wäre erst mal, ob das Kind bereits volljährig ist oder noch minderjährig. Irgendwelche Formulare gibt es da mal nicht.

Die Barzahlung damals war schon mal voll daneben, da ist aber jetzt nichts mehr zu machen. Leichtsinnigkeit wird nun mal oft bestraft im Leben.

Ist das Kind noch minderjährig, dann hat die Mutter schon ma nicht nachzuweisen, ob sie auf den Unterhalt angewiesen ist, denn das spielt ja keinerlei Rolle. Es ist Unterhalt zu zahlen für das Kind, das Einkommen der Mutter spielt daher gar keine Rolle.

Da er ja generell ein Besuchsrecht hat, könnte er sich ans Jugendamt wenden und darum bitten, dass diese sich mal mit Mutter und Kind in Verbindung setzen und abzuklären,ob Interesse an Kontakt besteht. Die Adresse wird wohl nicht rausgerückt.

Wohin wird denn der Unterhalt gezahlt, geht es ans Jugendamt und dann an die Mutter oder direkt an die Mutter? Sie muessen dann ja im 'Einzugsbereich des entsprechenden Jugendamtes leben oder der Bankverbindung. Schon mal im Telefonbuch nachgesehen? Nach der Mutter natürlich vorrangig, wenn sie nicht neu geheiratet hat.

Zu erzwingen ist hier aber auch nichts. Das Kind scheint alt genug zu sein, um einen Kontakt zu verweigern.

Ist das Kind volljährig, dann ist es so, dass beide Eltern Unterhaltsverpflichtet und das Einkommen der Mutter darf und muss überprüft werden. In dem Fall kann der Vater einfach den Unterhalt einfach einstellen und darauf warten, bis die Tochter den Unterhalt selbst einfordert. Dann kann er Nachweise verlangen, ob das Kind noch auf Unterhalt angewiesen ist und wie viel die Mutter davon aufzubringen hat. Dadurch kann er den Kontakt auch herstellen und infos erhalten. Aber ebenso kann man keinen weiteren Kontakt erzwingen.

nach 10 Jahren sollte man da aber auch nich zu viel erwarten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage zum Unterhalt wurde hier schon richtig beantwortet.

Was die Formulare betrifft: Nein, solche Formulare gibt es beim Jugendamt nicht, da nicht das Jugendamt dazu verpflichtet ist den Umgang zum getrennt lebenden Elternteil zu fördern, sondern immer der Elternteil, bei dem das Kind lebt. Das ist eine Sache zwischen den Eltern, mit der das Jugendamt erstmal überhaupt Nichts zu tun hat.

Wenn diese Sache jedoch zwischen den Eltern nicht läuft, kann das Jugendamt bei Problemen zum Thema "Umgang" vermitteln/beraten. In diesem Fall wäre natürlich eine ganz schöne Anbahnung notwendig, wenn er sein Kind 10 Jahre (!!! - warum ist er nicht früher auf die Idee gekommen sich ans JA zu wenden ?!!) nicht gesehen hat....  Erster Schritt beim JA ist dann ein Gespräch mit den Eltern zusammen (wenn sie der Einladung des Jugendamtes folgt). Manchmal wird das auch von einer Familienberatungsstelle übernommen.

An seiner Stelle würde ich jedoch erstmal versuchen die Mutter ausfindig zu machen und sie selbst kontaktieren - kommt vielleicht erstmal versönlicher rüber, als wenn sie gleich einen Brief vom JA bekommt ;).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Unterhalt steht dem Kind zu - nicht der Mutter. Und dieser Anspruch erlischt nicht.

Wer hat denn das Aufenthaltsbestimmungs- und das Sorgerecht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Janax3x3
25.03.2016, 21:04

Sorgerecht hat die Mutter, weil sie nicht verheiratet waren. (mir wurde gesagt, das war damals so, ob das stimmt und wie es heute ist weiß ich leider nicht ^^)

0

Was möchtest Du wissen?