Frage von Nigel2407, 33

Gibt es etwas, um die Fenster besser abzudichten?

Das Problem ist nämlich, dass nach jeder kalten Nacht das Fenster von innen im unteren Bereich total nass ist?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von XxSheenaxX, 8

Die Nässe an der unteren Stelle der Scheibe muss nicht unbedingt von einer Undichtigkeit kommen. Regelt sich die Heizung bei euch in der Nacht runter oder geht sie sogar ganz aus? Unter Umständen kann das die Ursache sein.


Grundlegendes Wissen: In warmer Luft kann sich mehr Feuchtigkeit sammeln. In kalter Luft hält sich die Feuchtigkeit hingegen nicht so gut.
Ist es draußen also besonders kalt, wird auch deine Fensterscheibe sehr kalt, besonders wenn keine Heizung an ist. Deine warme Luft im Raum (mit mehr Feuchtigkeit) kühlt also an der Scheibe ab und kann die Feuchtigkeit nicht mehr halten. Daher setzt sie sich an der Fensterscheibe fest.

Ich rate dir, den Raum tagsüber öfter zu lüften, da du eine zu hohe Luftfeuchte zu haben scheinst.
Und am besten immer abwischen, dass sich kein Schimmel bildet (z.B. am Silikon).

Kommentar von Nigel2407 ,

Die Heizung ist komplett aus in der Nacht....im Sommer bildet sich auch nicht die Feuchtigkeit, nur im Winter eben :/

Kommentar von XxSheenaxX ,

Dann liegt mein Verdacht wahrscheinlich sehr nahe. Am besten 2 mal täglich lüften. Hast du Aquarien im Zimmer oder andere Feuchtigkeitsquellen? Wenn du ausreichend lüftest und die nassen Stellen immernoch da sind, sollte man die Ursache nochmal erforschen.

Antwort
von Lottl07, 6

Eine weitere Abdichtung kannst du vergessen, im Winter ist es immer so wenn im Raum Feuchtigkeit vorhanden ist, und dann ist Feuchtigkeit am Fenster normal. Am Tage solltest du 2-3mal Querlüften damit die meiste Feuchtigkeit verschwindet. In der Zeit kannst du die Heizung zudrehen.

Außerdem wäre es nicht schlecht wenn die Raumtemperatur wenigstens Überschlagen ist. In einem Raum in dem die Heizung nur am Tage an ist, ist auch nicht gut. Du sparst dabei überhaupt nicht denn immer wenn du sie wieder an machst musst du die erkalteten Wände von neuem beheizen und DAS kostet Geld.

Selbst im Schlafzimmer sollte es nicht zu Kalt (max.16Grad) sein denn der menschliche Körper schwitzt auch in der Nacht und gibt so Feuchtigkeit ab und diese kann sich auch an den Scheiben niederschlagen. Wie gesagt, Querlüftung ist sehr wichtig.

Antwort
von Grillmax, 4

Wie leider sehr häufig hier kann man bei der Menge an Informationen nur die Kristallkugel befragen....

Ob es an der Undichtigkeit der Fenster liegt - kann ich aus der Ferne nicht sagen...es gibt für kleines Geld Infrarotthermometer zu kaufen...

Grundsätzlich haben alte (schlecht isolierende) Fenster den Nachteil, Kondeswasser zu bilden....genauso könnte es aber auch die Fensterbank mit Kältebrücke nach draussen sein.

Wenn Luftfeuchtigkeit unter dem Taupunkt abgekühlt wird, fällt sie als Kondenzwasser aus

Antwort
von anitari, 5

Das in der kalten Jahreszeit die Fenster von innen beschlagen und sich Feuchtigkeit bildet ist normal.

Abdichten ist nicht nötig bzw. würde es nur verschlimmern.

Mach morgens für etwa 5 - 10 Minuten das Fenster weit auf, dann sollte die Feuchtigkeit schnell weg sein. Zusätzlich noch trocken wischen und den Raum etwas beheizen.

Antwort
von Spielwiesen, 3

Ich hatte das zuhause auch und habe dann den Hinweis bekommen, doch mal immer (tags und nachts) die TÜREN zum Flur gut zu schließen (ich neige dazu, immer etwas offenstehen zu lassen). Und siehe da: das Kondenswasser war weg bzw. sehr reduziert. 

Es bildet sich halt immer dann an der kältesten Stelle (also an den Fenstern), wenn Wärme und Kälte zusammentreffen - einfache Physik!

Mir machte dieser Gedanke solchen Spaß, dass ich das Prinzip in sehr heißen trockenen Phasen im Sommer zur Bewässerung im Garten eingesetzt habe: einfach ein paar Rhabarberblätter unter die Rosen ins Beet gelegt - die Blätter heizten sich in der Sonne auf, und dann durch die niedrigere Nachttemperatur bildete sich eine Menge Kondenswasser -  schon hatte ich immerhin etwas Feuchtigkeit für die Pflanzen organisiert, die sonst hätten gegossen werden müssen.

In deinem Fall würde also Lüften nützen, aber die Fenster würde ich so lassen (außer es zieht drunter her, dann kann man Handtücher hinlegen).

Antwort
von bartman76, 7

Das liegt vermutlich nicht an einem undichten Fenster, sondern - im Gegenteil - an zu schlechter Lüftung. Dazu ist die Fensterscheibe vermutlich zu kalt.

Aus der Ferne schwer zu beurteilen.

Antwort
von Dawido, 5

Das ist normal, wenn das Zimmer nachts nicht belüftet wird. Die Feuchtigkeit in der Luft setzt sich an der kältesten Stelle ab.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten