Frage von Edmundbauer, 72

Gibt es ethnische Spanier?

Gibt es eigentlich richtige Spanier, weil Spanien ist ja eigentlich aufgeteilt in verschiedene Ethnien, z.b. Catalonen, Kelten, Basken, Gallier, Briten, Gallicier, Iren, Katalanen, Madridiner, und noch andere Länder, gibt es auch Spanier, also nicht keltische oder gälischen Spanien sondern Ethnische Spanische?

Antwort
von OlliBjoern, 49

Man kann von Spanien nicht sagen, dass man in "Kelten" und "Nicht-Kelten" aufteilen kann heutzutage (das kann man auch in Deutschland oder Frankreich nicht). Die Völker haben sich schlichtweg gemischt, und im Laufe der Zeit bildete sich so etwas wie eine gemeinsame Identität der Spanier heraus.

Freilich muss man zugeben, dass die Basken sich ein Stück weit separat halten, aber auch da gibt es natürlich gemischte Ehen (baskisch/spanisch).

Ich selber habe wahrscheinlich auch germanische, keltische und römische Vorfahren, aber es macht wenig Sinn, dies nun ganz genau aufzudröseln (zumal, selbst wenn man 100 oder 200 Jahre zurückgeht, die Zuordnung immer noch nicht "eindeutig" zu machen ist). Eine meiner Großmütter hat zudem eine Herkunft, die auf sorbische Gebiete rückschließen lässt.

Expertenantwort
von Darkmalvet, Community-Experte für Biologie, 32

Hallo Edmundbauer

Ja, es gibt ethnische Spanier.

Die Spanier entstanden aus der Zusammenkunft sehr vieler ethnisch sehr ähnlicher Völker (Iberer) in einem gemeinsamen Siedlungraum, weswegen man davon sprechen kann, dass diese zu der gemeinsamen Ethnie der Spanier verschmolzen sind, entscheidend für diese Verschmelzung ist aus Ethnologischer Sicht ledigtlich eine gemeinsame Kulturhistorie, aus dieser sich das gemeinsame Volk heraus definiert.

Exakt genauso verlief es übrigens mit den Deutschen, welche im Kern (neben großen keltischen, römischen, baltischen und slawischen Einflüssen) ein gemeinsames Volk vieler westgermanischer Stämme sind.

Wenn du nun also behauptest, es gäbe keine Spanier, nur Katalanen, Galicier, etc, dann wäre das in etwa so, als wenn du behauptest, es gäbe keine Deutschen, nur Allemannen, Bajuvaren, Franken und Sachsen.

Das einzige, was bei den Spaniern weniger stark ausgeprägt ist, ist die Homogenität der gemeinsamen Sprache, da neben dieser (Kastellanisch, also Spanisch), die eigenen Spracher der Teilvolkgruppen immernoch einen hohen Stellenwert haben und immernoch eigene Sprachen sind und nicht zu regionalen Dialekten wurden (wie es z.b  im Deutschen der Fall ist).

LG

Darkmalvet

Antwort
von mambero, 39

Bevor Kelten 900 vor Chr. auf die iberische Halbinsel trafen, waren dort schon die Griechen, Phönizier und dann Römer. Die Phönizier gaben im 2. Jahrtausend vor Chr. bereits dem Land ihren Namen: i-spn-ya. Cádiz war die größte Stadt des westlichen Kontinents. Viele Städte, wie Sevilla oder Málaga entstanden sogar noch, bevor es Rom gab.

Aus i-spn-ya wurde dann römisch Hispania und im Jahre 2012 nach Chr. wurde dem Gebiet Mauretanien zugeschrieben. Kelten? Eine Randgruppe. Mit Hispanien handelte es sich um einen geschlossenen römischen Außenbezirkt mit eigenem Dialekt, eigener Landschaft, eigenen Sitten, der rasch weitere Gebiete vereinnahmte.

Aus Hispania wurde España. 500 Jahre später fielen die Araber ein, welche das Land nun  اسبانيا, Isbāniyā, nannten, welches da schon seit 2000 Jahren besiedelt war (Neanderthaler usw. ausgenommen, die bereits seit 40.000 Jahren dort siedelten).

Das spanische Königreich wurde nach der Reconquista in Aragón gegründet.

Jetzt aber den Spieß soweit umzudrehen und zu sagen, dass es vorher kein Spanien und keine Spanier gab, wäre in etwa so, wie wenn man sagt, dass es Deutschland erst seit 1990 gibt, als das letzte Mal die Staatsform änderte.

Kommentar von mambero ,

und im Jahre 212 nach Chr...

Antwort
von Bswss, 27

"Kelten" gibt's in Spanien schon lange nicht mehr, sondern allenfalls deren Nachfahren in Galicien. Die Gallier waren Kelten.

Was ist denn jetzt für Dich ein "richtiger" Spanier? was meinst Du mit "ethnischen Spaniern"?  IcH VERMUTE, du meinst die KASTILIER aus der Mitte des Landes um Madrid und Salamanca . DEREN Spanisch gilt als eine Art Norm(auch in deutschen Schulen), wird aber z.B. in Andalusien und vor allem in den autonomen Gebieten mit eigenen Spachen und Dialekten NICHT als Norm verstanden. .

Briten und Iren  kann man nicht als Spanier bezeichnen, sie sind normalerweise eingewanderte Ausländer, da sie einen britischen bzw. irischen Pass haben. Dasselbe gilt analog für die vielen Deutschen, die an der Mittelmeerküste, den Balearen und den Kanaren leben.

"Catalonen" gibt es nicht, Du meinst Katalanen.  Diese haben, genauso wie die Galicier, und die Basken eine eigene Sprache. Galicisch ist dem Portugiesischen ähnlich. Katalanisch erinenrt an die südfranzösische Spache Langue d'Oc, und Baskisch ist eine Sprache, die mit romanischen Sprachen überhaupt nichts zu tun hat.

Antwort
von wfwbinder, 26

Das wären dann die Spanier aus Kastilien, aus Navarra udn Leon.

Schließlich ist das klassische Spnaisch (vergleichbar Oxford englisch und Deutsch  aus Hannover) das Kastilisch (Castellan).

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 25

Nein!

MfG

Arnold

Antwort
von JBEZorg, 17

Genauso wie es ethnische Deutsche gibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community