Gibt es eineZahncreme, bei der sich die Zähne überhaupt nicht verfärben, wenn man immer putzt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung machen lassen. Die Verfärbungen kommen z.B. durch Kaffee, schwarzen Tee, Rotwein, Rauchen, etc. Wenn du kannst, solltest du hier deine Konsummenge ein wenig einschränken ^^

Dann könntest du auch mal neue Zahnpasten mit Aktivkohle ausprobieren, sind ganz neu auf dem Markt und sollen da helfen ohne dass zusätzliche Schleifkörper in die Zahnpasta gegeben wurden. Aber ist wie gesagt neu, weiß nicht wie gut es wirklich hilft.

Falls dich die Eigenfarbe deiner Zähne stört, müsstest du bleachen. Dafür einfach mal beim Zahnarzt nachfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt es eineZahncreme, bei der sich die Zähne überhaupt nicht verfärben, wenn man immer putzt?

Nein, gibt es definitiv nicht.
Falls Du wirklich verfärbte Zähne hast, laß Dich von Deinem Zahnarzt beraten und eine professionelle Zahnreinigung (PZR) durchführen. Mit einer PZR lassen sich eventuelle eingefärbten Auflagerungen beseitigen, die durch Kaffee, Tee oder Tabak und einigen Lebensmitteln auf den Zähnen hinterlassen haben. Danach werden die Zähne gründlich poliert, denn auf einer glatten Oberfläche können sich neue Verfärbungen und Beläge nicht so leicht festsetzen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MyFishhAurely
30.10.2015, 15:13

Das mache ich, wenn die Braeketts raus sind

1

Das kommt sehr häufig vom Fluor in fast allen Zahncremes, das Zeugs ist ein schlimmes Gift und bringt den Zähnen nichts.

Es gibt nur sehr wenige Zahnpasta ohne den toxischen Abfall. Z.B. von Weleda (meist in Drogeriemärkten erhältlich).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von siney1
30.10.2015, 16:11

Also, erst mal heißt das Fluorid. Fluor ist giftig, ja, Fluorid ist aber das Ion davon und auf keinen Fall damit gleichzusetzen. Aber dann könnte man genausogut sagen Salz ist giftig, denn da ist ja Chlor drin. (chemische Verbindung NaCl, falls es manche nicht wissen)

Dann kommen die Verfärbungen sicher nicht davon, sondern von Kaffee, schwarzen Tee, Rauchen, Schokolade etc. Die Flecken, die vom Fluorid entstehen können, sog. Fluorose entsteht nur während der Embyonalzeit bis zum 8 Lebensjahr, da sich bei einer Fluorid - Überdosis zu viel Fluorid in den Zahnschmelz einbaut und es so zu einer Mineralisationsstörung kommen kann. Das ist aber wie gesagt nur während der Zahnentwicklung möglich. Und dann auch nur wenn man regelmäßig über einen gewissen Tageswert gekommen ist, was hier in Deutschland fast unmöglich ist, denn hier gibt es keine Trinkwasserfluoridierung.

Ich habe mich sehr intensiv mit der Fluorid-Frage beschäftigt und bisher absolut keine sachlichen und fachlich Kompetenten Artikel oder Studien zur angeblichen Fluoridlüge gefunden. Das was ich gefunden habe war übelste Panikmache und vollkommen aus dem Zusammenhang gerissene Ergebnisse die hingedreht wurden wie es einem gerade passt. Dagegen stehen Langzeitergebnisse, die eindeutig eine verminderte Kariesprävalenz seit Einführung der Fluoridpasten aufzeigen.

Auch meine eigenen Erfahrungen haben mir gezeigt, dass Fluorid in den richtigen Mengen absolut hilfreich ist und ich mich nicht in einen willenlosen Zombie verwandle, der von der Regierung kontrolliert werden soll, indem man Fluorid als Beruhigungsmittel dazumischt. So ein Blödsinn!

1

Gibt es keine das ist nur Werbung und Manipulation von Fernsehen ...
Wenn du wirklich weiße Zähne willst musst du sie bleichen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?