Frage von jooml, 31

Gibt es einen zweiten bzw. dritten Fall in der Deklination?

Satz: Peter legt das Buch in die Schachtel.

  1. Fall (Wer) und 4. Fall (Wen) ist soweit klar.

Die Fragestellung in Bezug auf das Wort "Schachtel" ist mir nicht klar.

Vielen Dank.

Expertenantwort
von Volens, Community-Experte für Grammatik & deutsch, 31

Es gibt alle vier Fälle in der Deklination, im Deutschen im wesentlichen in den Artikeln ausgedrückt. Manchmal haben aber auch die Substantive kleine Abwandlungen. Pronomen werden auch dekliniert.
Der bestimmte Artikel heißt "der, die, das", der unbestimmte "ein, eine, ein". Die gebrauchten Endungen sind für den Fall typisch. Wenn es "dem" heißt, heißt es auch "einem". Da gibt es nur ganz wenige Ausnahmen, die man als Deutscher beim Sprechen merkt. Im Singular (Einzahl) gibt es drei verschiedene Artikel für die Genera (Geschlechter), im Plural (Mehrzal) nur einen. Einen unbestimmten Artikel im Plural gibt es überhaupt nicht.
Hier drei durchdeklinierte Beispiele:

der Tisch        die Wand      das Haus           Plural: die Tische
des Tisches    der Wand      des Hauses                 der Tische
dem Tisch      der Wand      dem Haus                    den Tischen
den Tisch       die Wand       das Haus                     die Tische

Thema: wo? und wohin?
Als Hilfsfrage bei wo? kann man in wem? fragen, um den Dativ zu identifizieren.
Als Hilfsfrage bei wohin? kann man in wen oder was? fragen, um den Akkusativ zu identifizieren.

Kommentar von Volens ,

Nochmal zur Klärung der unbestimmten Artikel:
Singular: ein Tisch, eines Tisches, einem Tisch, einen Tisch
Plural:     Tische, (Genitiv nicht definiert), Tischen, Tische

Satzbeispiele für den Plural:
Tische stehen da herum. (1. Fall: wer oder was)
(2. Fall nicht im Gebrauch)
Man kann Tischen andere Beine anschrauben. (3. Fall: wem?)
Tische kann man sehen. (4. Fall: wen oder was?)

Kommentar von Oubyi ,

2. Fall: "Die Beine der Tische sind rund".

Kommentar von Volens ,

Na, klar, für den bestimmten Artikel. Das steht ja oben auch so.
Einen Genitiv Plural beim unbestimmten zu konstruieren, ist mir nicht gelungen. Und ich bin ziemlich findig in der Grammatik.
Siehst du eine Möglichkeit? Das fände ich hervorragend.

Kommentar von Volens ,

Erst schwebte mir erinnern vor. Aber "ich erinnere mich Tischen" wäre wohl grammatisch korrekt, aber nahezu unsäglich - im Sinne dieses Wortes.
Deshalb habe ich auch nur "nicht im Gebrauch" geschrieben.

Kommentar von Oubyi ,

Sorry, da habe ich zu kurz gedacht.
DAZU fällt mir auch nichts ein.

Antwort
von Akihisa, 25

Also wenn man sich auf das Wort "Schachtel" bezieht, dann nicht (:

Antwort
von Honey116, 30

Die frage auf die Schachtel ist wen, also Er legt das Buch in wen oder was? In die Schachtel Soweit ich weiß kommt nach in immer Akkusativ

Kommentar von Oubyi ,

Soweit ich weiß kommt nach in immer Akkusativ

Das gilt nur, wenn damit eine Richtung gemeint ist.
Aber man kann mit "in" auch den Ort angeben und dann folgt der Dativ.
"Das Buch liegt in der Schachtel"

Antwort
von Utyos, 11

Er legt das Buch in die Schachterl (Wohin? - Akkusativ)

aber

Das Buch liegt in der Schachtel (Wo? - Dativ)


Antwort
von HerrMeier2, 30

Die Frage bei "Schachtel" ist "wohin?". "Schachtel" ist ein Akkusativ-Objekt.

Anderes Beispiel:

"Die Schachtel liegt im Schrank". Die Frage ist "wo?" - "im (oder in dem) Schrank". "Schrank" ist ein Dativ-Objekt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community