Gibt es einen Weg, seine Rente noch aufzubessern?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Sorry, in dem Alter kann man keine zusätzliche Altersvorsorge mehr aufbauen. Das hätte sie sich 20 Jahre früher überlegen müssen. Sie soll einfach weiter arbeiten, solange es geht und nach Rentenbeginn den Hinzuverdienst erhöhen (bis zur erlaubten Grenze, je nach Art der Rente!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Magdalena08
17.01.2016, 19:04

Sorry, nett gemeint. Aber vor 20 Jahren konnte man mit so einer privaten Entwicklung nicht rechnen.

0

Auf jeden Fall sich NICHT aus der Firma mobben lassen. Jetzt erst recht da bleiben. Gibt's da einen Betriebsrat? Sich da mal beschweren. Man kann sich nicht alles erlauben gegenüber seinen Mitarbeitern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie monatlich ca 80 Euro einzahlen würde, bekäme sie etwa 4 Euro mehr Rente - aber keine Ahnung, ob das für sie möglich ist  und ob sich das lohnt.

Weiß ich, weil ich mich mal dazu kundig machen musste. Ich habe es nicht gemacht.

Sollte sie sehr wenig haben, könnte ihr Grundsicherung zustehen, da wird auch die angemesse Miete bezahlt. Allerdings wird Ihr Einkommen angerechnet.

Google mal nach Grundsicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In diesem Zeitraum ist ein Aufbau einer weiteren Altersversorgung praktisch nicht mehr möglich, weil der Zeitraum einfach zu kurz ist. Es ist ja immer Zeit X Geld, die zu einer erkennbaren Verbesserung der Situation führt.

Sie kann dann lieber dafür sorgen, dass diese Schulden bis zum Renteneintritt getilgt sind. 

Gesparte Zinsen sind immer noch die besten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

450 Euro sind erlaubt! Und sie sollte bis zum Schluss, also bis 65 arbeiten, dann hat sie am wenigsten Abzüge

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie könnte Zeitungen zustellen oder ähnliches

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Magdalena08,

Sie schreiben:

Gibt es einen Weg, seine Rente noch aufzubessern?

Meine Bekannte ist 61. Sie hat ein Leben lang gearbeitet, könnte also mit 63 in Rente gehen. Ihr Arbeitgeber würde Sie auch gern in Rente schicken. Sie muss ja nicht, aber es wird auch immer mehr Druck aufgebaut. Obendrein hat Sie , einen kleinen angemeldeten Nebenverdienst von 200,- Euro. Das ganze hat allerdings einen Haken. Ihr Verdienst war nie sehr hoch und obendrein Schulden, die Sie nicht gemacht hat, aber wofür Sie aufkommen muss. Jetzt meine Frage: Gibt es irgendeine Möglichkeit die Rente aufzustocken und was würde dies kosten und was würde es bringen?

Antwort:

Mit 61 läßt sich die Rentenhöhe in der Regel nicht mehr wesentlich steigern, schon gar nicht in der Situation, welche Sie hier beschreiben!

Hier trifft das alte Sprichwort:

"Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not!"

Die einzige Möglichkeit dürfte sein, die Hinzuverdienstgrenze von 450 Euro auszunutzen!

google>>

deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/01_Rente/04_in_der_rente/02_hinzuverdienstgrenzen/00_hinzuverdienstgrenzen_node.html

Des weiteren sollte die Rückführung der Schulden, welche ohne eigenes Verschulden zustande gekommen sind, zielstrebig angegangen werden!

Oft lohnt es sich hier, eine Schuldnerberatung zu konsultieren wie z.B. Caritas oder Diakonie in Wohnortnähe! Bei Google in Wohnortnähe suchen!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nebenverdienst auf 450 Euro erhöhen, nicht vorzeitig in Rente gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung